Mehr als 800.000 Deutsche onlinesüchtig

Laut Studien der Humboldt-Universität in Berlin und der Universität München zeigen mehr als 800.000, also drei bis vier Prozent der 27 Millionen Internetnutzer in Deutschland, Anzeichen einer Internetsucht. Experten kritisierten gleichzeitig, dass es für die Betroffenen zu wenig Behandlungsmöglichkeiten gebe.

Im Durchschnitt sollen die Internetsüchtigen 34 Stunden in der Woche online sein, wobei sehr unterschiedliche Angebote genutzt werden. So suchen die einen nach neuen Kontakten und die anderen immer nach den neuesten Information zu bestimmten Themen. Symptome der Sucht seien Schuldgefühle wegen des Internet-Gebrauchs, sowie vergebliche Versuche "vom Internet loszukommen". Da hinter der Sucht oft bekannte Krankheiten und Probleme stecken sei der "Therapeut um die Ecke" der richtige Ansprechpartner, da es für diese Art von Sucht noch keine Spezialisten gibt. Aber auch bei so genannten Suchtberatungsstellen sollten betroffene Hilfe finden können. In wie fern man diese Studie ernst nehmen kann ist fraglich, da nur schwer nachzuprüfen ist, wie viel der Stunden wirklich am PC verbracht bzw. wie lange z.B. über Nacht Downloads getätigt wurden.

Anzeige