Vorschau: nVidia GeForce FX5900 Ultra

First Look At A New Dawn
Autor:

Vorwort

Nach der reichlichen Verspätung, mit der die GeForceFX 5800 Ultra als letztes Spitzenmodell am Markt eintraf, wollte nVidia es mit der nV35, auch bekannt als GeForceFX 5900 (Ultra), besser machen. Und in der Tat konnten die Boardhersteller in sehr kurzer Zeit nach dem Launch die Karte am Markt platzieren.

Ein Vorserienmodell der Top-Karte FX5900 Ultra mit großzügigen 256MB lokalen Speichers wurde uns freundlicherweise von nVidias PR-Agentur zur Verfügung gestellt und wir konnten sie einem kurzen Vorabtest unterziehen und haben sie dabei gegen eine GeForce FX5800 sowie eine Radeon 9800 Pro antreten lassen.

Logo groß
Logo groß

Wie sich das auf dem Papier drastisch verbesserte Flaggschiff aus Kalifornien gegen die Konkurrenz aus eigenem Hause wie auch gegen die aus Kanada behauptet, testeten wir erstmal mit einem neuen Testsystem, da der 2,53GHz-Pentium4 schon hier und da die Karten an der freien Entfaltung ihrer Möglichkeiten gehindert hat. Nun stellt ein P4 3,0GHz mit Hyperthreading und Canterwood-Mainboard die nötigen Daten zur Grafikberechnung bereit.