23/26 GeForce FX5900, FX5200 Ultra und Ti4800 im Test : Roundup von nV15 bis nV35

, 16 Kommentare

RtCW 'Checkpoint'-Demo

  • Ähnlich wie Alice basiert RtCW auf der Quake3-Engine, offenbart allerdings ein gänzlich anderes Verhalten hinsichtlich der Performance, da es inklusive eines Multiplayer-Teiles entwickelt wurde, in dem hohe Frameraten unerlässlich sind. Gebencht wurde die "Checkpoint-Demo" nach den Benchmark-Anleitungen des 3DCenter in der auf Version 1.4 gepatchten Vollversion von RtCW, das heißt mit maximal möglichen Details.

  • Weitere Informationen: Castlewolfenstein.com

  • Download: castlewolfenstein.com (Demo)
RtCW Checkpoint 1024 default
    • GF4 Ti4800
      139,5
    • GF4 Ti4200 (64MB)
      132,8
    • GF FX5800 Ultra
      131,2
    • GF FX5900 (128MB)
      131,2
    • GF FX5900 XT (400/350)
      131,0
    • GF FX5900 Ultra (256MB)
      130,7
    • GF FX5800
      129,9
    • GF FX5600 Ultra
      128,3
    • GF FX5600
      124,1
    • GF FX5200 Ultra
      123,1
    • GF3 Ti200
      108,5
    • GF4 MX 440 (64MB)
      107,6
    • GF FX5200 (128Bit, 128MB)
      99,2
    • GF2 Ultra
      85,6
    • GF2 MX (32MB, 183MHz RAM)
      35,0

Eingedenk der Tatsache, daß RtCW hier, am Beispiel der FX5200 Ultra gut zu sehen, ziemlich CPU-limitiert ist, verwundert es nicht, daß sich beide GeForce4-Karten (die MX440 zählen wir nicht dazu) in der umfangreichen Spitzengruppe platzieren können. Einzig mit einer GeForce 2 MX wird das flüssige Spielen in dieser Auflösung und Detailstufe unmöglich gemacht.

RtCW Checkpoint 1024 Qualität
  • 2xAA / 4xAF:
    • GF FX5900 Ultra (256MB)
      125,1
    • GF FX5800 Ultra
      125,0
    • GF FX5900 (128MB)
      122,6
    • GF FX5900 XT (400/350)
      121,7
    • GF FX5800
      120,5
    • GF4 Ti4800
      106,5
    • GF FX5600 Ultra
      105,3
    • GF FX5600
      89,4
    • GF FX5200 Ultra
      87,3
    • GF4 Ti4200 (64MB)
      86,6
    • GF4 MX 440 (64MB)
      61,2
    • GF FX5200 (128Bit, 128MB)
      57,0
    • GF3 Ti200
      39,1
    • GF2 Ultra
      35,7
  • 4xAA / 8xAF:
    • GF FX5900 Ultra (256MB)
      120,6
    • GF FX5900 (128MB)
      115,2
    • GF FX5800 Ultra
      114,3
    • GF FX5900 XT (400/350)
      113,1
    • GF FX5800
      103,7
    • GF FX5600 Ultra
      84,8
    • GF4 Ti4800
      70,9
    • GF FX5600
      70,2
    • GF FX5200 Ultra
      57,5
    • GF FX5200 (128Bit, 128MB)
      36,9

Beim Zuschalten von FSAA und AF fällt als erstes auf, daß sich die großen FX-Karten hier noch einigermaßen unbeeindruckt zeigen und weiterhin nah am CPU-Limit operieren. Die Ti4800 kann dank ihres nicht optimierten AF und der fehlenden Color Compression nicht mit der Spitze mithalten, liefert aber trotzdem noch locker ausreichende Frameraten auf Niveau der FX5600 Ultra. FX5600 und FX5200Ultra liegen ebenfalls im absolut spielbaren Bereich auf dem Niveau der Ti4200.

Sehr erstaunt hat uns das schlechte Abschneiden der GeForce3 Ti200. Zwar muss sie mit 4xAF deutlich mehr Arbeit bewältigen als die MX440, die von Hause aus nur Level 2 unterstützt, aber so ein frappierende Rückgang der durchschnittlichen Framerate muss noch einen anderen Grund haben. Da sich große Teile des Checkpoint-Demos in den engen Gassen eines recht verwinkelten Dorfes abspielen, vermuten wir, daß hier sehr deutlich zum Tragen kommt, daß die HSR-Mechanismen, speziell EarlyZ, auf der GeForce3 nicht zusammen mit FSAA arbeiten können und die Ti200 hier deshalb so eine Bauchlandung hinlegt.

4xAA und 8xAF sollte man sich eigentlich nur mit einer FX5200 Ultra oder höher antun, ansonsten wird es dann und wann schonmal ein wenig ruckelig - Gift für einen MultiPlayer-Shooter.

RtCW Checkpoint 1280 default
    • GF FX5800 Ultra
      129,7
    • GF FX5900 Ultra (256MB)
      129,7
    • GF FX5900 (128MB)
      129,0
    • GF FX5900 XT (400/350)
      128,9
    • GF4 Ti4800
      127,2
    • GF FX5800
      126,7
    • GF FX5600 Ultra
      113,1
    • GF4 Ti4200 (64MB)
      109,8
    • GF FX5600
      100,7
    • GF FX5200 Ultra
      100,1
    • GF4 MX 440 (64MB)
      76,4
    • GF3 Ti200
      75,4
    • GF FX5200 (128Bit, 128MB)
      68,0
    • GF2 Ultra
      55,6
    • GF2 MX (32MB, 183MHz RAM)
      21,1

Auch in 1280 gibt es keine Problem mit der Spielbarkeit. Mit der mittlerweile 42 Monate alten GeForce2 Ultra wird es zwar langsam knapp, aber noch gut erträglich.

RtCW Checkpoint 1280 Qualität
  • 2xAA / 4xAF:
    • GF FX5900 Ultra (256MB)
      114,1
    • GF FX5800 Ultra
      112,4
    • GF FX5900 (128MB)
      106,1
    • GF FX5900 XT (400/350)
      103,4
    • GF FX5800
      101,7
    • GF FX5600 Ultra
      77,4
    • GF4 Ti4800
      73,8
    • GF FX5600
      62,5
    • GF FX5200 Ultra
      60,1
    • GF4 Ti4200 (64MB)
      55,2
    • GF4 MX 440 (64MB)
      38,3
    • GF FX5200 (128Bit, 128MB)
      37,4
    • GF3 Ti200
      23,5
    • GF2 Ultra
      19,4
  • 4xAA / 8xAF:
    • GF FX5900 Ultra (256MB)
      101,6
    • GF FX5900 (128MB)
      90,7
    • GF FX5800 Ultra
      87,7
    • GF FX5900 XT (400/350)
      86,8
    • GF FX5800
      75,3
    • GF FX5600 Ultra
      56,6
    • GF FX5600
      45,2
    • GF4 Ti4800
      43,7
    • GF FX5200 Ultra
      37,0
    • GF FX5200 (128Bit, 128MB)
      23,2

Mit aktivierten Qualitätsoptionen in dieser Auflösung wird langsam die Entscheidung zugunsten einer der großen FX-Karten sinnvoll. Selbst mit 4xAA können diese sich im problemlos spielbaren Bereich halten, während insbesondere die GeForce4-Serie immer stärker im Vergleich auch zu den entsprechenden FX5600-Modellen abfällt.

RtCW Checkpoint 1600 default
    • GF FX5900 Ultra (256MB)
      125,2
    • GF FX5800 Ultra
      124,2
    • GF FX5900 (128MB)
      121,6
    • GF FX5900 XT (400/350)
      119,9
    • GF FX5800
      115,8
    • GF4 Ti4800
      102,8
    • GF FX5600 Ultra
      89,2
    • GF4 Ti4200 (64MB)
      80,9
    • GF FX5200 Ultra
      75,5
    • GF FX5600
      75,1
    • GF4 MX 440 (64MB)
      55,1
    • GF3 Ti200
      54,3
    • GF FX5200 (128Bit, 128MB)
      49,0
    • GF2 Ultra
      37,4
    • GF2 MX (32MB, 183MHz RAM)
      12,8

Auch in 1600x1200 ist RtCW noch mit den allermeisten Karten, die sich in unserem Testfeld fanden, problemlos spielbar. Ein wenig aufpassen muss man mit den Modellen MX440, Ti200 und FX5200, die sich am Rande der von uns als ausreichend empfundenen 50fps-Marke bewegen. Die Spitzenmodelle zeigen sich wenig beeindruckt und arbeiten weiterhin knapp unter dem CPU-Limit.

RtCW Checkpoint 1600 Qualität
  • 2xAA / 4xAF:
    • GF FX5900 Ultra (256MB)
      96,7
    • GF FX5800 Ultra
      92,7
    • GF FX5900 (128MB)
      86,2
    • GF FX5900 XT (400/350)
      82,8
    • GF FX5800
      80,5
    • GF FX5600 Ultra
      53,7
    • GF4 Ti4800
      51,6
    • GF FX5200 Ultra
      43,7
    • GF FX5600
      41,8
    • GF4 Ti4200 (64MB)
      27,3
    • GF FX5200 (128Bit, 128MB)
      26,1
    • GF4 MX 440 (64MB)
      21,4
    • GF3 Ti200
      11,5
    • GF2 Ultra
      8,1
  • 4xAA / 8xAF:
    • GF FX5900 Ultra (256MB)
      81,4
    • GF FX5900 (128MB)
      67,9
    • GF FX5900 XT (400/350)
      63,4
    • GF FX5800 Ultra
      59,0
    • GF FX5800
      49,9
    • GF FX5600 Ultra
      38,5
    • GF FX5600
      30,2
    • GF4 Ti4800
      29,7
    • GF FX5200 Ultra
      26,3
    • GF FX5200 (128Bit, 128MB)
      16,6

Mit AA und AF in niedrigen Stufen kann man sogar in 1600 noch mit mindestens der Ti4800 bzw. der FX5600 Ultra glücklich werden, allen anderen geht die Füllrate und im Falle der Ti4200 anscheinend auch der Grafikspeicher aus. Mit 4xAA und 8xAF wird es sogar für die beiden FX5800 Modelle knapp, auch wenn diese eher an ihrem 128Bit-Interface kranken, wie ein Blick auf die deutlich weiter vorn liegenden und mit 256Bit-DDR Interface ausgestatteten FX5900-Modelle zeigt.

16 Kommentare