Wurm legt Homepage der US-Musiklobby lahm

Während die US-Musiklobby Recording Industry Association of America (RIAA) nach wie vor mit Vehemenz gegen Musik-Piraten vorgeht, ist ihre eigene Homepage selbst ein Opfer einer Wurm-Attacke geworden. Wie die britischen Internetwatcher von Netcraft auf ihrer Homepage mitteilten, ist die RIAA-Site seit beinahe einer Woche offline.

Zurückgeführt wird dies auf eine Variante des MyDoom-Wurms.

"Der gegenwärtige Ausfall übertrifft jenen vom Juli 2002, als die RIAA-Homepage wegen einer DDoS (Distributed Denial-of-Service)-Attacke vier Tage lang offline war", teilte Netcraft weiter mit. Die RIAA verweigerte gegenüber dem Branchendienst Cnet vorläufig jeden Kommentar zum Shutdown und bestätigte nur, was für alle User offensichtlich war - dass nämlich die Homepage nicht erreicht werden könne.

MyDoom, der für die Schwierigkeiten bei RIAA verantwortlich gemacht wird, war im Januar ausgebrochen und hat sich via E-Mail rund um den Globus verbreitet. Bei einem Klick auf die beigelegten Files wurde der Computer des Users infiziert. Wie viele Computer sich einen MyDoom-Virus eingefangen haben, ist unbekannt. Der Wurm hat in seiner Variante A nicht nur die Site der SCO Group lahmgelegt, sondern auch in der "B-Version" die Homepage des Softwareriesen Microsoft angegriffen.

Anzeige