HP stellt eigenes iPod-Modell vor

Hewlett-Packard hat am Freitag offiziell die bereits Anfang des Jahres angekündigte eigene Version von Apples iPod vorgestellt. Äußerlich unterscheidet sich das Gerät zunächst nicht von Apples Version. Für ein wenig „Individualität“ sollen jedoch die neuen „Printable Tattoos“ sorgen.

Flame
Flame
Blue
Blue
Poster
Poster

Die Geräte werden vom gleichen Hersteller gefertigt, der auch die 4G-iPods für Apple baut. Neben der Technik wurden auch die Preise von Apple übernommen, so dass in den USA 299 US-Dollar für die 20 GB-Version und 399 US-Dollar für die 40 GB-Version über die Ladentheke wandern. Der Vertrieb soll über HPs Retailnetz stattfinden, das in den USA neben HPs Online-Shop unter anderem auch Circuit City, CompUSA, Radio Shack, Staples, Best Buy, Costco, Office Depot und Fry's beinhaltet.

Eines der „Printable Tattoos“ mit aktuellen Künstlern wie „Gwen Stefani“ oder „The Hives“ als Motiv liegt jedem Gerät bereits bei. Weitere Motive können über Farbdrucker von HP ausgedruckt werden, dabei bleibt dem Kunden die Wahl zwischen eigenen Motiven und dem Download aktueller Album-Cover aus HPs Tattoo Gallery, die in Zusammenarbeit mit der Plattenindustrie regelmäßig neue Motive bieten soll. Was den Support anbelangt, ist man Apple ein Stück voraus. Während einem beim Original nur ein kostenloser Anruf zusteht, bietet HP seinen Kunden ein Jahr lang Telefonsupport. Wann HP den iPod auch hierzulande anbieten wird ist bisher nicht bekannt, die Preise sollten jedoch denen von Apples 4G-iPod entsprechen.

Mehr zum Thema
Anzeige