Intel geht gegen „inside”-Webseiten vor

Durch die Verwendung des Wortes „inside“ in Internet-Adressen, sieht Intel offenbar sein Recht an dem Slogan „Intel inside“ verletzt und lässt deshalb von der Anwaltskanzlei Lichtenstein, Körner & Partner Abmahnung gegen die Inhaber entsprechender Webseiten verschicken.

So gab auch der Software-Hersteller Ashampoo heute bekannt, dass er wegen seiner Internet-Adresse fotoinside.de von Intel abgemahnt wurde und deshalb ab sofort nur noch unter fotoporte.de seinen bisherigen Foto-Dienst zur Verfügung stellen wird, um seinen Kunden auch weiterhin eine ungestörte Abwicklung gewährleisten zu können. Unter der alten Adresse findet sich nunmehr lediglich eine Stellungnahme. Auch DVD-inside.de erhielt eine entsprechende Abmahnung, bat jedoch zunächst um mehr Zeit, um die Rechtslage prüfen zu können und gegebenfalls eine überlegte Umbenennung vornehmen zu können. Ebenfalls betroffen sind die zum Internetauftritt von DVD-inside gehörigen Adressen get-inside.de und movie-inside.de, die aber auch weiterhin auf die gewohnten Inhalte verweisen.

Anzeige