Samsung mit Null-Pixelfehler-Garantie

Der TFT-Hersteller Samsung Electronics hat letzte Woche bekannt gegeben, für alle im Jahr 2005 in Südkorea erworbenen Displays eine Garantie auszusprechen, die defekte Pixel ausschließt. Trotz dieser Landeseinschränkung könnte ein solches Verhalten auch weltweit für mehr Toleranz sorgen.

Grundsätzlich existieren nach ISO-Norm vier verschiedene Pixelfehlerklassen, während die Erste eine Nulltoleranz besagt und die Höchste (vierte) gar bis zu 262 Pixelfehler erlaubt. Die breite Masse der Hersteller setzt jedoch auf die Fehlerklasse 2, bei der maximal zwei Pixel ständig hell, zwei Pixel ständig dunkel und maximal fünf Pixel ständig andersfarbig (rot, grün, blau) sein dürfen. Die Zahl der defekten Pixel eines 5*5-Pixel-Quadrates darf bei der Fehlerklasse 2 bei zwei liegen.

Auf jeden Fall bleibt spannend abzuwarten, ob andere Hersteller hier mitziehen und ihre Displays damit faktisch in die Pixelfehlerklasse 1 katapultieren werden. Wer ganz klar davon profitiert, ist letztlich der Kunde, da Pixelfehler auch heute noch ein sehr realistisches Risiko bei TFT-Displays darstellen, das nicht unterschätzt werden sollte.

Anzeige