IDF: Benchmarks von Sossaman und Yonah

Die Sicherheitsmaßnahmen mögen zwar deutlich gestiegen sein, dennoch war es uns auch dieses Jahr vergönnt, erste Messungen auf dem kommenden, in 65 nm gefertigten Stromspar-Server- und Workstation-Prozessor „Sossaman“ zu fahren, der sich nur in einigen wenigen Punkten vom Dual-Core-Pentium M „Yonah“ unterscheidet.

Erste Benchmarks des Yonah präsentierte Intel dagegen selbst im Rahmen der Mobility Keynote im Rahmen des gestrigen Dienstag, wenngleich die Systeme nicht mit vollem Takt betrieben wurden.

IDF: Dual Core Yonah Benchmarks
IDF: Dual Core Yonah Benchmarks

IDF: Fakten zum Yonah
IDF: Fakten zum Yonah
IDF: Sossaman Fakten
IDF: Sossaman Fakten

Das Dual-Core-Yonah-Notebook auf Basis des kommenden i945GM-Chipsatz (Calistoga) wurde mit rund 1,5 GHz und 1 GB Arbeitsspeicher betrieben. Es handelt sich um den kleinsten Dual-Core-Yonah, der im Januar 2006 an den Start gehen wird. Im Technology Showcase zeigt Intel eine mit 2,0 GHz getaktete Version – Gelegenheit diesen zu messen hatten wir bislang nicht.

IDF: Sossaman auf Lindenhurst
IDF: Sossaman auf Lindenhurst

IDF: Sossaman auf Lindenhurst
IDF: Sossaman auf Lindenhurst

IDF: Sossaman auf Lindenhurst
IDF: Sossaman auf Lindenhurst

Das für Testzwecke genutzte System mit zwei Sossaman-Dual-Core-Prozessoren konnte einen Takt von 1,5 GHz vorweisen, im Handel wird der Sossaman indes nur mit 1,66 GHz (Sossaman LV) und 2,0 GHz aufschlagen. Auf Chipsatz-Seite kam der E7520 (Lindenhurst) zum Einsatz, der aktuell dem Xeon DP zur Seite steht.

Intel Sossaman Prozessor
Intel Sossaman Prozessor
Intel Sossaman Prozessor
Intel Sossaman Prozessor

Die von CPU-Z 1.30 gemeldeten Informationen zum Sossaman sind allerdings größtenteils falsch. So heißt er selbstverständlich nicht Yonah und wird darüber hinaus nicht im Sockel 479 des Pentium M beheimatet sein, da dieser nur einen 32 Bit breiten Adressbus bietet. Der Sockel des Sossaman wird laut einem Intel-Mitarbeiter im Vergleich zum Pentium M einen zusätzlichen Pin besitzen (tatsächliche 479 Pins) und könnte somit Sockel 480 genannt werden. Außerdem wird er mit einen leicht veränderten Pin-Out daher kommen. Ebenso machen Meldungen die Runde, wonach der Sossaman im Sockel 604 (dem des Xeon DP) beheimatet sein wird. Dies wäre insofern plausibel, als dass der Sossaman kompatibel zu bestehenden Xeon DP-Plattform sein soll. Endgültig klären können wir die Sockel-Frage deshalb nicht.

Cinebench 2003 (32 bit)
2x Dual Sossaman 2,0 GHz*
884
2x Dual Sossaman 1,5 GHz
663
1x Dual Athlon 64 X2 4800+
638
1x Dual Pentium XE 3,2 GHz
610
1x Dual Athlon 64 X2 3800+
536
1x Dual Pentium D 3,2 GHz
528
1x Dual Yonah 2,0 GHz*
521
1x Dual Yonah 1,5 GHz
383
1x Single Dothan 2,13 GHz
286
1x Single Pentium XE 3,2 GHz
284
1x Single Dothan 1,73 GHz
228
1x Single Sossaman 1,5 GHz
206
Angaben in Punkten

* lineare Hochrechnung der Prozessorleistung

Sowohl die Performance des Yonah- als auch des 2-Wege-Sossaman-Systems kann sich wirklich sehen lassen. Insbesondere dann, wenn man den Stromverbrauch berücksichtigt. Während bei einem System mit „Dual Core Pentium XE 840“ (3,2 GHz) allein der Prozessor eine Leistungaufnahme von 130 Watt entwickelt, verbraucht das getestete Sossaman-System unter Volllast insgesamt nicht mehr als 100 Watt. Unter Berücksichtigung des Stromverbrauchs macht auch der Yonah eine äußert gute Figur. In Sachen Performance kann er gut mit dem Pentium D 840 mithalten; statt 130 Watt entzieht er den Spannungsregulatoren mit einer maximalen Leistungsaufnahme von 31 Watt bedeutend weniger.

IDF: Sossaman auf Lindenhurst Stromverbrauch
IDF: Sossaman auf Lindenhurst Stromverbrauch
Mehr zum Thema