Quake 4 erhält X-Fi-Unterstützung

Wie id Software und Creative ankündigen, profitiert Quake 4 von der Verwendung von Creatives „Sound Blaster X-Fi“-Soundkarten. Speziell der X-RAM der „Fatal1ty FPS“- und „Elite Pro“-Versionen soll dabei die Performance des Spieles merklich verbessern und die Klangqualität erhöhen.

Während alle Computerspiele einen Nutzen aus der erhöhten Rechenleistung und des abermals verbesserten Klangs ziehen können, ist es nur wenigen bestimmt, auf die besonderen Features der neuesten Soundkarten-Generation aus dem Hause Creative zurückgreifen zu können. Das hierzulande nur als gekürzte Version erhältliche Quake 4 ist nach Doom 3 und Battlefield 2 das nächste Spiel, das den X-RAM und Creatives EAX (Environmental Audio Effects) Advanced HD 5.0 verwenden kann.

Mit X-RAM kann beispielsweise eine höhere Anzahl Stimmen gleichzeitig wiedergegeben werden als ohne, was die akustische Umgebung innerhalb von Spielen noch detaillierter machen soll. Außerdem soll durch das Zwischenpuffern von bereits decodierten Audiodaten im 64 Megabyte großen X-RAM die CPU des Computers entlastet werden, da die Daten dann nicht erneut in Echtzeit decodiert werden müssten. Die mittlerweile fünfte Version von Creatives EAX soll zudem den räumlichen Eindruck von Geräuschen und Effekten verstärken, indem beispielsweise einzelne Sound-Kanäle für Effekte oder Sprachausgabe reserviert werden können. Auch der 24-bit-Crystalizer und CMSS3D (virtueller Surround Sound) sollen bei Quake 4 zum Einsatz kommen.

Mehr zum Thema
Anzeige