Apple vor T-Online auf dem Online-Musikmarkt

Im Gegensatz zu der Meldung von T-Online vor wenigen Tagen scheint doch Apple der Marktführer im deutschen Online-Musikhandel zu sein, wenn auch nur mit knappen Vorsprung. Mit 15,5 Millionen Songs konnte der „iTunes Music Store“ T-Onlines Musicload um 500.000 Songs überbieten.

Die Zahlen gab Georg Albrecht, der Pressesprecher von Apple Deutschland, gegenüber der Nachrichtenagentur dpa bekannt. Noch in der letzten Woche gab T-Online mit Berufung auf die Zahlen der IFPI an, dass Musicload an der Marktspitze liege, da die Anzahl der insgesamt heruntergeladenen Songs bei lediglich 21 Millionen gelegen haben sollte. Somit hätten sich die übrigen Mitbewerber in diesem Segment die sechs Millionen verbleibenden Songs untereinander aufteilen müssen, was aber nicht zutreffend ist.

Der Grund für die Verwirrungen ist bei der Zählweise der IFPI zu suchen, bei der nur einzelne Songs gewertet wurden, nicht aber vollständige Alben. Ferner gab Albrecht zu Protokoll, dass bei Apple keine „Free Songs“ enthalten sind, die aus Marketinggründen kostenfrei verteilt werden. Bei T-Online machen diese mit 1,5 Prozent immerhin 225.000 Songs aus.

Anzeige