X-Fi mit PCI-Express im Handel gesichtet

Wieder einmal war es eine ganze Zeit still geworden um das Thema Soundkarten mit PCI-Express-Schnittstelle. Nun scheint das Schweigen aber endgültig vorbei zu sein, denn in Japan sind erste Modelle der X-Fi Xtreme Audio mit PCI-Express im Handel erhältlich.

Bei Berichten über Soundkarten von Creative mit PCI- Express hatte es sich bis dato zumeist um sagenumwobene Geschichten gehandelt. Auf einigen Messen zeigte der Hersteller Soundlösungen mit neuer Schnittstelle, doch die Marktreife erreichten die Karten nie. Die letzte Meldung von Creatives X-Fi-Modellen mit PCI-Express-Schnittstelle wurde von uns zur CES im Januar 2007 verfasst – nach einer zehnmonatigen Sendepause seit der CeBIT 2006. Doch jetzt scheinen die Karten in den Handel zu kommen.

X-Fi Xtreme Audio mit PCI-Express
X-Fi Xtreme Audio  mit PCI-Express
X-Fi Xtreme Audio  mit PCI-Express

Die X-Fi Xtreme Audio kommt mit der Schnittstelle PCI-Express-x1 daher. In Japan wird sie für knapp 8.000 Yen angeboten, was bei einem Wechselkurs von 1:162 ohne Beachtung von Steuern und Zoll etwa 50 Euro bedeuten würde. Die Soundkarte ist leider nicht wie die PCI-Version im Low Profile gebaut, verzichtet aber ebenfalls auf die Anschlüsse für die internen und externen Erweiterungen, mit denen man die Anzahl an Anschlüssen sowie den Bedienkomfort erheblich steigern kann. Nach außen hin besitzt die Karte die üblichen Klinkenstecker zum Anschluss von (bis zu) 7.1-Systemen und den Creative Flexijack, der den Mikrofon- und Line-Eingang sowie den digitalen Ausgang darstellt. Mit dem Feature-Umfang der original X-Fi kann die Karte schon aufgrund ihrer Ansiedlung im Budget-Bereich (blaues PCB) nicht mithalten.

Die Internetpräsenz von Creative kennt diese Karte noch nicht. Aber es wäre nicht das erste Mal, dass der Handel, gerade im asiatischen Raum, Neuvorstellungen vorweg greift. Wir dürfen gespannt auf die offizielle Vorstellung und eventuell weitere Produkte sein.

Mehr zum Thema