Test: Besser Leise „Intel Ultimo 07“

Superleiser Luxus- und Spiele-PC
Autor:

Einleitung

Wie in nahezu allen Belangen der Computerwelt hat man als Endkunde auch auf der Suche nach einem passenden Komplettrechner die Qual der Wahl. Discounter bieten PCs zu Schleuderpreisen, Fachmärkte werben mit klangvollen Zusammenstellungen und das Onlineangebot an Computern verschiedenster Leistungs- und Preisklassen scheint unüberschaubar. Und trotz intensiver Vorbereitung und Beschäftigung mit der Materie entscheidet man sich schlussendlich völlig überfordert häufig für einen Kompromissrechner, der unterm Strich die eigenen Ansprüche doch nicht vollends zu erfüllen vermag. Bei der ersten Inbetriebnahme kommt dann zumeist das böse Erwachen: Der PC entpuppt sich als laute Rumpelkiste, oder minderwertige Komponenten, die in den Hochglanzprospekten maximal im Kleingedruckten zu finden waren, bremsen die Performance der Gesamtkonstruktion und auch ansonsten möchte der teuer erkaufte Rechenknecht so wirklich nicht gefallen.

Logo
Logo


Wer diesem Elend entgehen will, legt zumeist selbst Hand an oder beauftragt, wenn dies nicht in Frage kommt, einen erfahrenen Profi wie das Oldenburger Unternehmen Besser Leise. ComputerBase testete Ende 2005 bereits einen Komplett-PC der kleinen Schmiede und attestierte der Kreation durchweg Positives. Leistungsstark, harmonisch abgestimmt und vor allem superleise – so wusste der PC zu gefallen. Auch heute soll mit dem Intel Ultimo wieder ein Besser-Leise-PC im Blickpunkt stehen, der anhand seiner Leistungsdaten als Luxus- und Spiele-PC deklariert wird. Wir testen das Aushängeschild des Unternehmens nach den bekannten ergonomischen Gesichtspunkten.

Lieferumfang

Lieferumfang: Zubehör
Lieferumfang: Zubehör
Lieferumfang: Treiber und Anleitungen
Lieferumfang: Treiber und Anleitungen

Der mit 24 Kilogramm enorm schwere Ultimo wird sicher verpackt per GLS bis zur Haustür geliefert. Aufgrund des Gewichts und der Größe empfiehlt sich partnerschaftliche Arbeit beim Weitertransport zum Bestimmungsort. Anbei finden sich zunächst alle Beschreibungen und Guides der verbauten Einzelteile sowie alle Treiber-CDs und Zusatzprogramme, die man auch beim Erwerb der Einzelkomponenten erhalten hätte. Des Weiteren gibt es zwei DVI-Adapter, ein USB-Verlängerungskabel zur Verwendung des verbauten Cardreader-Moduls an anderen Rechnern und zwei Kaltgerätenetzkabel sowie die IR-Fernbedienung inklusive passender Batterien, mit welcher der PC bequem ferngesteuert werden kann.