Test: CrossFire, SLI oder Einzelkarte?

GeForce 8800 GT SLI vs Radeon HD 3800 CrossFire
Autor:

Einleitung

Nachdem im Grafikkartenmarkt für einige Monate Ruhe eingekehrt war und nicht beinahe wöchentlich neue 3D-Beschleuniger in den Händleregalen zu finden waren, herrscht derzeit wieder eine regelrechte Flut an Neuankündigungen. Nvidia hat die GeForce 8800 GT, die GeForce 8800 GT 256 MB und die GeForce 8800 GTS 512 herausgebracht, während ATi ihre neue Radeon-HD-3800-Serie in Form der Radeon HD 3850 und der Radeon HD 3870 als Gegenspieler platziert hat. Auch wenn man bei der Masse der Produkte vermuten könnte, dass einige Produkte nur dazu gedacht ist, um auf Kundenfang zu gehen, so muss man beiden Chipspezialisten doch bescheinigen: Alle Produkte haben ihre Daseinsberechtigungen und wissen eigentlich ohne Ausnahme zu gefallen. So viel Leistung für so wenig Geld hat man bis jetzt noch nie bekommen; und dies gilt durchaus für alle oben erwähnten Produkte.

Doch eins können die Grafikkarten nicht: Den High-End-Modellen von Nvidia, der GeForce 8800 GTX und der GeForce 8800 Ultra, gefährlich werden. Dies versucht vor allem die GeForce 8800 GTS 512, aber in höheren Qualitätseinstellungen geht der G92-GPU nicht nur die Speicherbandbreite aus, auch der 512 MB große Speicher stellt einen limitierenden Faktor dar. Die High-End-Karten heben sich aber nicht nur bezüglich der Geschwindigkeit ab, auch der Preis ist um einiges höher angesetzt. Wer mehr Leistung haben will, muss nun mal mehr bezahlen – anders war es noch nie.

Doch neben dem Preis hat eine GeForce 8800 Ultra auch weitere Nachteile: Zwar kann sich die Grafikkarte in hohen Auflösungen inklusive der Nutzung von hochwertigem Anti-Aliasing teils deutlich von einer GeForce 8800 GT und der GeForce 8800 GTS 512 absetzen, in niedrigeren (und keinesfalls schlechten) Qualitätsmodi ist der Unterschied aber nur gering. Was macht man also, wenn man durchgängig mehr Performance haben möchte?

ATi Radeon HD 3870 CrossFire
ATi Radeon HD 3870 CrossFire

Eine Option ist, auf ein CrossFire- beziehungsweise ein SLI-System umzusteigen. Sprich anstatt einer Grafikkarte kümmern sich derer zwei um die Renderarbeit, was die Leistung je nach Anwendung spürbar verbessern, manchmal gar beinahe verdoppeln kann. Normalerweise lohnt sich solch' ein Dual-GPU-Gespann nur bei High-End-Grafikkarten, da es bei günstigeren Karten meistens empfehlenswerter ist, sich ein einzelnes, teureres Produkt zu kaufen. Anders könnte es jedoch bei der Radeon HD 3850, der Radeon HD 3870 und bei der GeForce 8800 GT aussehen. Diese 3D-Beschleuniger bietet so viel Leistung für so wenig Geld, dass es bei diesen Modellen sinnvoller sein könnte, sich eine zweite Grafikkarte zu kaufen als auf eine teure zu setzen.

Und genau dies wollen wir herausfinden. Ist es tatsächlich bei den drei Rechenkünstlern besser, sich gleich zwei Exemplare zuzulegen? Oder greift man doch lieber zu einer GeForce 8800 Ultra, die oft gar teurer als zwei Grafikkarten ist? Zudem wollen wir in dem Artikel untersuchen, wie effektiv mittlerweile die SLI- und CrossFire-Technologie mit aktuellen Treibern unter Windows Vista ihren Dienst verrichten.

Freundlicherweise konnte uns Nvidia zwei GeForce-8800-GT-Exemplare zur Verfügung stellen, während AMD uns mit zwei Radeon-HD-3870-Modellen belieferte. Darüber hinaus steuert AMD eine Radeon HD 3850 mit 256 MB bei, während HIS mit der zweiten Radeon HD 3850 das Testfeld komplettiert.  

Lesezeichen