WebKit und Opera bestehen Acid3-Test

Praktisch zeitgleich haben die Entwickler von Opera und der Rendering-Engine WebKit, die unter anderem die Grundlage von Apples Browser Safari ist, bekannt gegeben, dass sie im Acid3-Test volle 100 Punkte erreicht haben. Bislang stellen jedoch nur die WebKit-Entwickler das Werk ihrer Arbeit zum Download bereit.

Der Acid3-Test prüft die korrekte Implementierung diverser Webstandards in Browsern. Seit Anfang des Jahres haben die WebKit-Entwickler ihren Fortschritt ausführlich dokumentiert. Dass Opera dem WebKit-Team die Krone noch einmal streitig machen könnte, dürfte als Überraschung gewertet werden, schließlich war von den Opera-Entwicklern zum Thema Acid3 wenig zu vernehmen – was auch eine Konsequenz des im Gegensatz zu WebKit geschlossenen Entwicklungsmodells sein könnte. Man darf gespannt sein, wann die erste als stabil deklarierte Version eines Browsers erscheint, der Acid3 unterstützt.

Der für eine Veröffentlichung im Juni vorgesehene Mozilla Firefox 3 wird in Acid3 definitiv nicht die volle Punktzahl erreichen. Das liege in erster Linie daran, dass Acid3 Anfang 2008 in der Stabilisierungsphase des neuesten Firefox-Browsers veröffentlicht wurde und man nicht mehr das Risiko eingehen könne, durch die entsprechenden Änderungen neue Fehler einzuführen. Als „beschämend“ bezeichnet Rob Sayre, dass die WebKit-Entwickler in Changeset #31322 für die Schriftart „Ahem“ explizit das Hinting deaktiviert haben, um mit einer pixelgenauen Darstellung in Acid3 volle 100 Punkte zu erreichen.

Auch Microsofts für eine Veröffentlichung gegen Ende 2008 geplanter Internet Explorer 8 dürfte mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit den Acid3-Test ebenfalls nicht bestehen. Zum einen liegt die Anfang März veröffentlichte Betaversion mit 12 von 100 Punkten weit abgeschlagen auf dem letzten Platz – die Betaversionen von Firefox 3 und Opera 9.5 tummeln sich immerhin jenseits der 70-Punkte-Marke – und zum anderen konnte sich Microsoft erst im Dezember 2007 damit Rühmen, den Acid2-Test zu bestehen.

Mehr zum Thema
Anzeige