Freenet kauft Debitel

Das Tauziehen um die weitere Zukunft von Freenet ist vorerst beendet: Wie das Unternehmen unlängst bekanntgab, konnte der bis zuletzt angestrebte Zukauf des Mobilfunkers Debitel erfolgreich umgesetzt werden. Damit sind Drillisch und United Internet bei dem Versuch, Freenet unter sich aufzuteilen, gescheitert.

Als Gegenleistung für den Erwerb der Debitel Group gewährt Freenet dem Verkäufer Permira 32 Millionen neue Freenet-Aktien (ca. 24,99 % nach der Kapitalerhöhung mit dem heutigen Wert von circa 361 Mio. Euro) sowie ein langfristiges verzinsliches Verkäuferdarlehen in Höhe von €132,5 Mio. Debitel wird außerdem mit Finanzverbindlichkeiten in Höhe von ca. 1.135 Mio. Euro erworben. Der dem Erwerb zugrundeliegende Unternehmenswert der debitel Group entspricht laut Freenet circa €1,63 Mrd. Euro.

Die Transaktion stellt einen wichtigen Schritt in der Konsolidierung des deutschen Telekommunikationsmarktes dar. Durch die Übernahme entsteht eines der größten netzunabhängigen Telekommunikations- und Internet-Unternehmen Deutschlands: Die Nr.1 im Mobilfunk-Service-Provider-Bereich mit circa 19 Millionen Kunden (Ende 2007) und insgesamt die Nr. 3 unter den Mobilfunkanbietern in Deutschland, gemessen an der Anzahl an Kunden. Mit 1.016 Shops (Ende 2007) und führenden Fachhandelspartnern wie Electronic Partner, Hertie, Kaufhof, Karstadt und der Media-Saturn-Holding, wird der neu entstehende Konzern auch der stärkste unabhängige Vertriebskanal für Telekommunikations- und Internet-Produkte in Deutschland. So gewannen beide Unternehmen im Jahr 2007 zusammen über 6 Millionen Brutto-Neukunden.

Anzeige