Yahoo testet Googles AdSense-Werbung

Wie Yahoo in einer Pressemitteilung bekanntgab, wird man in den kommenden zwei Wochen die Einbindung von Googles AdSense-Werbung bei eigenen Suchanfragen vornehmen. Der Konzern prüft dabei Alternativen, um den eigenen Marktwert zu steigern, wie es heißt – ein deutlicher Affront gegen Microsoft.

Googles Textwerbung werde demnach bei maximal drei Prozent aller Suchanfragen aus den USA über die Yahoo-Suche mit ausgegeben. Der Test scheint dabei aber nicht viel mehr zu sein, als ein Querschläger in Richtung Microsoft. So stellte der Internetkonzern auf der einen Seite klar, dass man Möglichkeiten prüfe, den eigenen Aktienwert zu erhöhen. Dies geschieht mit Hinblick auf Äußerungen Microsofts, ein weiteres Hinauszögern einer Übernahme Yahoos durch die Redmonder könne nur das Milliarden-Angebot senken, da Yahoos Wert über die Zeit nicht zunimmt. Auf der anderen Seite stellte der Medienkonzern fest, dass der kurzweilige Test weder darauf hinweise, dass man sich dem AdSense-Werbeprogramm von Google anschließe noch das man eine Allianz mit dem Suchmaschinenbetreiber eingehe.

Microsoft genügte die Testanlauf jedoch, Yahoo scharf für das Vorgehen zu rügen. So weist der Software-Hersteller in einer Antwort-Mitteilung darauf hin, dass eine Kooperation von Yahoo und Google bedeuten würde, dass sich 90 Prozent des Werbemarktes bei Suchanfragen dann in einer Hand befänden, was diesen in monopolähnliche Bahnen lenken würde. Microsofts Übernahmeangebot für Yahoo würde hingegen genau das Gegenteil bewirken und wieder echte Konkurrenz am Markt etablieren.

Microsoft stellte Yahoo am vergangenen Wochenende ein Ultimatum, das Übernahmeangebot anzunehmen. Der Internetriese reagierte prompt mit Ablehnung und verlangt weiterhin mehr Geld für die Aktienanteile.