Alle technischen Daten und Preise zum MSI Wind

Nachdem es bereits jeden Tag einige Schnipsel an Informationen und ab und an auch erste Vorstellungen zum Preis des wohl schärfsten Konkurrenten des Asus Eee PC gegeben hat, stehen jetzt die kompletten technischen Daten und der Preis des ersten MSI Wind fest.

Das MSI Wind wird, wie bereits mehrfach berichtet, auf einen Intel Atom (Diamondville) basieren, der mit 1,6 GHz taktet. Dieser findet auf einer Platine mit dem 945GMS-Chipsatz seinen Platz, dem die ICH7-M-Southbridge zur Seite steht. Die Variante für Linux wird mit lediglich 512 MB DDR2-667-Speicher ausgerüstet, die Version für Windows XP kommt mit 1 GB DDR2-667 daher. Dies ist aber auch schon der einzige große Unterschied in der Hardware zwischen den beiden Varianten, der am Ende mit vielen Kleinigkeiten, auf die wir noch näher eingehen, einen Preisunterschied von 150 US-Dollar ausmacht. Die Linux-Version mit 512 MB Arbeitsspeicher soll 399 US-Dollar kosten und am 3. Juni mit dem Start der Computex vorgestellt werden, parallel dazu startet das MSI Wind mit Windows XP und 1 GB RAM, dass 549 US-Dollar kostet. Der zweite Speicherslot der Linux-Variante soll übrigens nicht belegt sein, sodass ein leichtes Aufrüsten möglich ist.

Die (ersten) Wind-Modelle verfügen über ein 10-Zoll-Display, das eine Auflösung von 1.024 x 600 Bildpunkten bietet. Oberhalb des Displays ist eine 1,3-MP-Kamera integriert. Als Festplatte vertraut MSI auf ein handelsübliches 2,5-Zoll-Modell, welches ab Werk eine Kapazität von 80 GB besitzt. Die herkömmliche Größe und der dazu passende Anschluss sorgen für eine leichte Austauschbarkeit, sodass ein geneigter Kunde auch eine 320-GB-Festplatte nachrüsten kann. Neben einem 4in1-Kartenleser stehen dem Wind drei USB-Ports und die notwendigen Sound-Anschlüsse für Mikrofon und Kopfhörer zur Verfügung. Bluetooth besitzt lediglich die Windows-XP-Version, WLAN steht jedoch beiden Modelle nach dem 802.11a/b/g-Standard zur Verfügung.

Dem MSI Wind mit Windows XP spendiert der Hersteller einen Sechs-Zellen-Akku, der bis zu sechs Stunden halten soll. Die Linux-Variante wird nur einen Drei-Zellen-Akku besitzen, der gerade einmal halb solange wie das größere Pendant hält. Die Version für Windows ist deshalb (und durch den zusätzlichen Speicher) mit 1,25 Kilogramm etwas schwerer als das MSI Wind mit Linux.

Während in vielen Ländern nur die Version mit 10-Zoll-Bildschirm ausgeliefert wird, sollen auch Varianten mit kleinerem 8,9-Zoll-TFT folgen. Die Standardfarben werden zum Start schwarz, weiß, pink und silber sein, aber auch eine limitierte Variante in „babyblau“ soll zur Auswahl stehen. Später wird auch über weitere Farben nachgedacht, es soll jedoch erst einmal der Start über die Bühne gehen. Wann genau das MSI Wind in Deutschland startet, ist aktuell noch nicht bekannt, es darf jedoch weiterhin großzügig vom Sommer 2008 ausgegangen werden.

Mehr zum Thema