MSI Wind Notebook und PC in vielen Bildern

MSI zeigt auf der Computex den EeePC-Konkurrenten Wind – sowohl als Notebook und als auch als Desktop-PC. Dabei gibt es viele kleine Details zu besichtigen, die bisher nicht wirklich klar bestätigt wurden, oder aber auch Entdeckungen, die bisher so noch nie Erwähnung fanden.

Vom kleinen Notebook wurde eigentlich alles bestätigt, was im Vorfeld bereits bekannt war. Die Spezifikationen finden sich alternativ aber auch nochmal am Ende dieser News. Auf der Messe gab es aber Details, wie das zukünftige DVD-Laufwerk und auch eine externe Festplatte in einem passend entworfenen Gehäuse daherkommt. Dazu gibt es in der Bildergalerie einen Blick auf die Platine von Notebook und PC aus einigen Betrachtungswinkeln sowie weitere Einzelheiten.

Das MSI Wind wird als Notebook ab dem 16. Juni in den Handel kommen. Die Variante mit Windows kostet 499, die Linux-Version 399 US-Dollar.

MSI Wind Spezifikation
MSI Wind Spezifikation
Ergänzungen unserer Leser
  • Ich finde das Teil so gut wie perfekt. Alles was mich am EEE gestört hat wurde hier behoben:

    - 10" Display
    - Bluetooth
    - min. 5 Std. Akkulaufzeit
    - größere Festplatte (gern auch eine normale statt SSD)

    Von dem her wird mich ein Wind wohl nächstes Jahr öfters begleiten :D

  • Die Wind Notebooks machen erstaunlich viel her. Gefallen mir optisch auch besser als die Asus EEE PCs und würde mich nicht wundern, wenn das Konzept aufgehen wird.

    Den Wind Desktop jätte sich MSI hingegen schenken können.

    Finde in dem Segment günstige AMD ITX und µATX Systeme weitaus interessanter. Leistung, Aufrüstbarkeit und Preis spielen auch eine Rolle.

  • Also ich finde den Preis volkommen angemessen.

    Wenn man bedenkt: Ein Display, Tastatur, CPU, Mainboard, Webcam, Ram, Fesplatte usw. und das ganze als Subnotebook. Kann mich nich dran erinnern mein Panasonic 12,1 Zoll hat Mal 1849 Euros gekostet. Und man kann das Subnotebook jetzt nicht mit einem 449 Euro Auslaufmodell vergleichen schließlich ist es die Miniaturisierung, die man hier bezahlt. Und diese Grenze ist mittlerweile um rund 1000 Euros gefallen.

    Ein Subnotebook für unter 500 Euro ist ein echtes Schnäppchen.
    Warum sich mache an dem Prozessor aufhängen ? Bißchen Word benötigt keine Prozessorleistung, Film angucken geht immer und Videoschnitt oder 3D Games wird ja wohl nicht wirklich Jemand darauf betreiben wollen. Für alle anderen Programme wie z.B. Turbo Lister usw. sehe ich da absolut keine Probleme.

    Perfekt für Unterwegs- Lesen, schreiben, Vide schauen oder etwas in Ebay werkeln...

  • Ich würde mich von den Daten zum Wind nicht täuschen lassen. Was ich bisher gelesen habe sie in etwa so aus:

    Das Wind Notebook besitzt lediglich einen 3 Zellen Akku (ca. 2 h Betriebszeit)
    Der 6 Zellen Akku muss man dann früher oder eher später nachbestellen.
    Die Atom CPU ist zwar sparsam, aber die Leistung ist auch sehr gering (bei manchen Anwendungen)
    schlechter als ein celeron-m. Ob das Fortschritt ist, ich glaube nicht.

    Zu beachten gilt es auch, dass extra ein externes DVD anzuschaffen ist. Wie sollte man z.b. ein MS office Paket installieren?

    Wichtig: Die Linux Version wird sich hardwaretechnisch von der xp Version unterscheiden.
    Es wäre besser wenn man immer die SELBE Hardware in Linux und xp Versionen verwenden würde, um den Kunden keine xp Version anzudrehen. Kunden die bereits im Besitz von xp sind oder das Linux verwenden wollen werden klar benachteiligt.

    Der VGA-Port:
    Ehrlich, ich verstehe nicht wieso man in ein solches Notebook nicht gleich ein dvi oder hdmi Port integriert (gilt für das GANZE Laptop Segment) Wir schreiben das Jahr 2008 und verwenden immer noch diese uralte analoge Technik. Beschämmend. Meines Erachtens. Ich wünsche mir das HDMI zum ultimativen Standard wird, in Grafikkarten, Laptops, TVs, etc.

Mehr zum Thema