Sparkle bringt GeForce 8400 GS für PCIe x1

Normalerweise kommen aktuelle Grafikkarten mit einem voll bestückten PCIe-Anschluss daher – mittels 16 Lanes kann die GPU direkt mit dem PCIe-Bus kommunizieren und erzielt so eine ausreichend hohe Bandbreite, um an keine Limitierung zu stoßen.

Besonders kompakte Micro-ATX- oder Mini-ITX-Platinen, wie Intels Mini-ITX-G45-Platine DG45FC, verzichten jedoch häufig auf einen PCIe-16-Slot und stellen für Erweiterungskarten nur PCIe x1 bereit. Die Mainboards bieten in dem Fall zwar durch die Bank eine integrierte Grafikeinheit, die allerdings recht beschränkt und nicht gerade schnell ist.

Sparkle GeForce 8400 GS PCIe x1
Sparkle GeForce 8400 GS PCIe x1

Sparkle hat für diesen Fall nun eine neue GeForce 8400 GS ins Portfolio aufgenommen, die zwar ebenso wenig schnell ist, jedoch einigen – vor allem älteren – IGPs vor allem bei der Wiedergabe von HD-Videos überlegen sein sollte. Die Grafikkarte wird dabei sowohl in einer vollkommen passiv gekühlten Variante, als auch in einer mit einem Lüfter erscheinen. Der Monitor kann an einen DVI-, D-SUB- oder S-Video-Ausgang angeschlossen werden.

Sparkle GeForce 8400 GS PCIe x1
Sparkle GeForce 8400 GS PCIe x1
Sparkle GeForce 8400 GS PCIe x1

Die G86-GPU der Sparkle GeForce 8400 GS PCIe x1 taktet mit 567 MHz und ist somit 107 MHz schneller als das Referenzdesign. Dasselbe gilt für den Speicher, der anstatt mit 400 MHz mit 450 MHz angesteuert wird. Den DDR2-VRAM gibt es entweder in einer Größe von 256 MB oder 512 MB. Preise oder ein genaues Erscheinungsdatum gibt Sparkle leider nicht bekannt.

Ergänzungen unserer Leser
  • Das ist wohl auch der einzige Nutzen oder?
    Ich habe mich nämlich gerade gefragt, welcher Einsatzzweck denn wohl sonst Pate gestanden hat? Hypocrisy


    Mögliche Einsatzzwecke:
    - zusätzliche Anschlußmöglichkeiten (TV-out, DVI, VGA)
    - mehrere Ausgabegeräte
    - PCIe-16-Slot(s) belegt
    - low-Profile-Gehäuse (-> HTPC)
    - Videobeschleunigung

    3D-Leistung spielt bei nicht-Spiele-PCs kaum eine Rolle.
    Ich frage mich, warum kein GraKa-Hersteller auf die Idee kommt, eine reine 2D-Karte auf den Markt zu bringen (3D ggf. über SW-Emulation).
    -> geringer Stromverbrauch
    -> keine Lüfter
    -> kein Lärm
    -> billig (herzustellen)

Mehr zum Thema