Der finale ATi Catalyst 8.12 ist da

Während die Catalyst-Treiber normalerweise ohne eine allzu große Hektik monatlich aufschlagen, hat man um den Catalyst 8.12 viel Werbung gemacht. Darüber hinaus wurde der Treiber der Presse beinahe eine ganze Woche früher zur Verfügung gestellt, was wir auch ausführlich genutzt haben.

So haben wir dem Catalyst 8.12 nicht nur unseren gewohnten Performance-Test unterzogen, sondern darüber hinaus uns ebenfalls den neu aufgelegten ATi Video Converter angeschaut und mit den Konkurrenzprogrammen von Nvidia beziehungsweise einer CPU-Lösung verglichen. Obwohl es sich bei unserer Version des Catalyst 8.12 um eine Beta-Version handelt, ist dieser wohl abgesehen vom WHQL-Zertifikat absolut identisch zum Release-Treiber.

ATi Catalyst 8.12
ATi Catalyst 8.12
ATi Catalyst 8.12

Näher auf die neuen Features des Catalyst 8.12 wollen wir an dieser Stelle nicht eingehen, da wir dies bereits in einem gesonderten Artikel getan haben. ATi hat in den Release Notes zum Catalyst 8.12 jedoch noch einige Performanceangaben geändert. So gibt der kanadische Spezialist zusätzlich noch an, dass Call of Duty 5 um 21 Prozent auf einer Radeon HD 48x0 schneller laufen soll, ebenso spricht man nun in Crysis von 25 Prozent mehr Performance auf einer Radeon HD 4x00, in Crysis Warhead sollen es 13 Prozent (Single-GPU) beziehungsweise 16 Prozent (CrossFire) sein.

Fallout 3 läuft laut ATi um 15 Prozent schneller mit dem Catalyst 8.12, und F.E.A.R. um sechs Prozent auf einer Radeon HD 4870 (X2). Hellgate: London profitiert um sechs Prozent, Left 4 Dead um zehn Prozent und Unreal Tournament 3 um 18 Prozent. Der Treiber kann wie gewohnt bei uns heruntergeladen werden, die Release Notes mit allen Details gibt es direkt bei AMD.

Mehr zum Thema
Anzeige