Spezieller Nvidia-Treiber für GTA 4 erschienen

GTA 4 ist erst seit kurzem für den PC erhältlich, füllt aber schon jetzt so viele Problemforen wie kaum ein anderes Spiel. Hauptsächlicher Grund hierfür ist, dass kaum ein Nutzer von ATi-Grafikkarten das Spiel überhaupt starten kann. Aber auch um die allgemeine Performance steht es eher schlecht. Nvidia hat daher nun einen speziellen Treiber veröffentlicht.

Der neue Nvidia-Treiber wird vom Hersteller direkt für das optimale Spielerlebnis empfohlen und kann über NZone bezogen werden. Konkrete Änderungen, die in der Beta-Version mit der Versionsnummer 180.84 vorgenommen werden, sind dort allerdings nicht aufgelistet. Auch ATi hat einen neuen Catalyst-Beta-Treiber vorgestellt, der allerdings die Startschwierigkeiten von GTA 4 nicht zu lösen vermag, wie es scheint. Lösungsansätze, die vielen – aber eben nicht allen ATi-Nutzern – helfen können, finden sich etwa in unserem Forum. Der dort beschriebene, recht abenteuerliche Ansatz, die CPU zu belasten sowie viele Tweaks am Spiel selbst vorzunehmen, legt den Verdacht allerdings nahe, dass das Hauptproblem bei GTA 4 und nicht bei AMD/ATi zu suchen ist.

Auch Rockstar kündigte unterdessen an, mit einem eigenen Team unter Hochdruck an den Problemen zu arbeiten. Bisher sei man sich aber noch nicht darüber im Klaren, wo die Ursachen für die Probleme vor allem der ATi-Nutzer liegen. Die Entwickler forderten daher die Spieler dazu auf, eine möglichst detaillierte Problembeschreibung an gtasupport@rockstargames.de zu senden (auch auf Deutsch). Wer kann, soll auch die Datei DXDiag an die E-Mail anhängen. Auch ATi arbeitet weiterhin an einer Problemlösung. Die Kanadier sind jedoch wahrscheinlich selbst überrascht über die großen Probleme mit den eigenen Grafikkarten. Laut Angaben des Hersteller liefen die Vorabversionen des PC-Spiels auf Systemen mit ATi-Grafikkarten problemlos.

Nutzer, die ihr Spiel zurückgeben wollen, können dies unter Umständen direkt beim Fachhändler machen. So haben einige Media Märkte eine Rückrufaktion angekündigt. Auch die Rückgabe eines über Steam erworbenen Spiels soll mitunter möglich sein. Dies berichten zumindest zahlreiche Steam-Kunden, wenngleich auch nicht jeder Nutzer der Valve-Plattform Erfolg hatte. Für die Steam-Rückerstattung soll eine entsprechende Service-Anfrage im Online-Formular ausgefüllt werden.

Wir danken unserem Leser Claus1221 für
den Hinweis zu dieser News!

Mehr zum Thema
Anzeige