μATX-Mainboard mit DisplayPort von MSI

Mit dem G41M-FIDP stellt MSI sein erstes Mainboard mit DisplayPort vor. Das kompakte Mikro-ATX-Mainboard für den Sockel LGA 775 ist mit Intels G41 Express-Chipsatz ausgestattet und bietet somit Intels integrierten Graphics Media Accelerator X4500.

Zum Anschluss aktueller Monitore finden sich aber auch je ein DVI- und analoger D-Sub-Anschluss (VGA) auf dem Mainboard. Ohne zusätzliche Grafikkarte eignet sich das G41M-FIDP dank des lüfterlosen Designs vor allem für Multimedia-Systeme, die auf eine HD-Beschleunigung durch den Grafikchip verzichten können. Der DisplayPort unterstützt gemäß Standard die Übertragung von HD-Videos mit HDCP-Verschlüsselung und bietet die doppelte Bandbreite gegenüber DVI. Per Adapter ist der DisplayPort vollständig zu HDMI kompatibel. Zusätzlich verfügt das Mainboard über eine Firewire-Schnittstelle, einen Gigabit-LAN-Anschluss, 7.1-Kanal-Audio-Anschlüsse, acht USB2.0-Ports (vier über Slotblende), vier SATA-Ports, einen PCIe-x1-Steckplatz, zwei PCI-Steckplätze, einen PATA- und einen Floppy-Anschluss.

MSI G41M-FIDP
MSI G41M-FIDP
MSI G41M-FIDP

Wird höhere 3D-Spiele-Leistung verlangt, kann in dem verfügbaren PCIe x16-Slot eine schnellere Grafikkarte installiert werden. Die Schnittstelle ist dabei mit vollen 16 PCIe-Lanes angebunden. Das G41M-FIDP wird für 74 Euro (unverbindliche Preisempfehlung) ebenso ab Januar 2009 im Handel erhältlich sein wie das G41M-FD für 71 Euro, welches auf den DisplayPort und die Firewire-Schnittstelle verzichtet.