AMD gegen Nvidia 13 aktuelle Grafikkarten im Vergleich

, Wolfgang Andermahr

Der Markt für Grafikkarten ist so schnelllebig wie kaum ein anderer. Innerhalb eines Jahres bringen ATi und Nvidia unzählige neue Grafikkarten für den professionellen-, für den Notebook- und für den Desktop-Markt heraus und Boardpartner machen den Wust an Optionen durch eigene Adaptionen komplett.

Nur die wenigsten Kunden behalten dabei den Überblick. ComputerBase möchte seit jeher helfen und testet regelmäßig diverse Grafikkarten. Irgendwann gerät der dabei verwendete Parcours allerdings ins „Greisenalter“ und muss überarbeitet werden, um weiterhin ein realitätsnahes Bild liefern zu können. Genau diesen Schritt haben wir jetzt vorgenommen und die aktuell wichtigsten sechs ATi- und sieben-Nvidia-Karten erneut getestet.

Dabei kann sich je durchaus ein anderes Bild ergeben als es zum Zeitpunkt der Vorstellung der Fall gewesen ist. Dies ist nicht nur durch aktuelle Treiber, sondern vor allem durch neue Spiele bedingt. So finden sich mit „Anno 1404“, „Battleforge“ sowie „Riddick: Assault on Dark Athena“ Programme neueren Entwicklungsdatums im Testparcours, die teilweise andere Ergebnisse liefern.

Darüber hinaus haben wir auf eine Forderung der Leserschaft reagiert: So nutzen wir nun erstmals bei entsprechend leistungsstarken Grafikkarten die Auflösung 1.920 x 1.200, die vor allem bei den immer beliebter werdenden 24-Zoll-Monitoren eingesetzt wird. Um den Zeitaufwand nicht zu groß werden zu lassen, müssen die flotten 3D-Beschleuniger dafür nicht mehr die immer seltener genutzte Auflösung 1.280 x 1.024 über sich ergehen lassen.

Über Meinungen und Kritik würden wir uns gerne in den Kommentaren freuen, um den Testparcours weiter verbessern zu können.

Testsystem

Testsystem:

Benchmarks

Folgende Benchmarks kamen während unseres Tests zum Einsatz:

Alle Benchmarks werden mit maximalen Details ausgeführt, damit die Grafikkarte möglichst hoch belastet wird. Als Einstellungen haben wir uns dabei für 1280x1024 (nur langsame Karten), 1680x1050, 1920x1200 sowie 2560x1600 (letzten beide Auflösungen nur bei entsprechend schnellen Grafikkarten) entschieden. Damit zollen wir den modernen High-End-Beschleuniger Tribut, die durch ihre Rechenkraft niedrigeren Auflösungen CPU-limitiert werden lassen. Neben den reinen Auflösungen lassen wir den Benchmarkparcours auch mit 4-fachem (und falls möglich achtfachem) Anti-Aliasing sowie 16-fachen anisotropen Filter durchlaufen. TSSAA (Nvidia) oder AAA (ATi) zur Glättung von Alpha-Test-Texturen nutzen wir aufgrund von Kompatibilitätsproblemen nicht in unserem Benchmarkparcours.

Nach sorgfältiger Überlegung und mehrfacher Analyse selbst aufgenommener Spielesequenzen sind wir zu dem Schluss gekommen, dass die Qualität der Texturfilterung auf aktuellen ATi- und Nvidia-Grafikkarten in der Standard-Einstellung in etwa vergleichbar sind (mit leichten Vorteilen für die GeForce-Produkte). Bei Nvidia verändern wir somit keinerlei Einstellungen und im ATi-Treiber belassen wir die A.I.-Funktion auf „Standard“.

Treibereinstellungen: Nvidia-Grafikkarten (G9x, GT200)

Treibereinstellungen: ATi-Grafikkarten (RV7x0)

Synthetische Benchmarks

3DMark Vantage

Nachdem der altgediente 3DMark06 schon einige Jahre auf dem Buckel hat und somit nicht nur die Grafik mittlerweile etwas angestaubt wirkt, sondern darüber hinaus das CPU-Limit bei schnellen Grafikkarten immer mehr bemerkbar wird, wurde es höchste Zeit für einen Nachfolger. Der finnische Hersteller Futuremark hat dementsprechend nach einer langen Wartezeit den 3DMark Vantage auf den Markt gebracht, der von vornherein für die Direct3D-10-API programmiert worden ist. Grafisch bieten die zwei Spieletests dementsprechend viel fürs Auge, wobei vor allem der zweite Test Glanzpunkte setzen kann. Mit FP16-HDR, Tiefenunschärfe, Parallax Occlusion Mapping, einer physikalische Simulation auf der GPU, diversen Shadereffekten und noch vielem mehr bringt der 3DMark Vantage die 3D-Hardware problemlos ans Leistungslimit. Wir testen das Programm (falls die Grafikkarten es zulassen) im Performance-, High- und Extreme-Preset. Weitere Details zu diesem Programm gibt es in einem unserer ausführlichen Artikel. [1]

3DMark Vantage - GT200
3DMark Vantage - GT200
3DMark Vantage - RV790
3DMark Vantage - RV790
3DMark Vantage - 1280x1024
Angaben in Punkten
  • Performance-Preset:
    • Nvidia GeForce GTX 295
      17.885
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      15.641
    • Nvidia GeForce GTX 285
      12.925
    • Nvidia GeForce GTX 275
      12.146
    • ATi Radeon HD 4890
      11.169
    • Nvidia GeForce GTX 260
      10.355
    • ATi Radeon HD 4870
      10.232
    • ATi Radeon HD 4850
      8.069
    • ATi Radeon HD 4770
      7.918
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      7.766
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      6.455
    • Nvidia GeForce 9600 GT
      5.253
    • ATi Radeon HD 4670
      3.799
3DMark Vantage - 1680x1050
Angaben in Punkten
  • High-Preset:
    • Nvidia GeForce GTX 295
      13.371
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      10.757
    • Nvidia GeForce GTX 285
      8.988
    • Nvidia GeForce GTX 275
      8.365
    • Nvidia GeForce GTX 260
      7.004
    • ATi Radeon HD 4890
      6.986
    • ATi Radeon HD 4870
      6.316
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      4.871
    • ATi Radeon HD 4850
      4.858
    • ATi Radeon HD 4770
      4.735
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      3.965
    • Nvidia GeForce 9600 GT
      3.208
    • ATi Radeon HD 4670
      2.156
3DMark Vantage - 1920x1200
Angaben in Punkten
  • Extreme-Preset:
    • Nvidia GeForce GTX 295
      9.223
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      7.559
    • Nvidia GeForce GTX 285
      6.038
    • Nvidia GeForce GTX 275
      5.617
    • ATi Radeon HD 4890
      4.763
    • Nvidia GeForce GTX 260
      4.585
    • ATi Radeon HD 4870
      4.225
    • ATi Radeon HD 4850
      3.182
    • ATi Radeon HD 4770
      3.111
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      3.020
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      2.523
    • Nvidia GeForce 9600 GT
      1.935
    • ATi Radeon HD 4670
      1.314

Direct3D-9-Benchmarks

Call of Duty 5

Der neueste Spross aus der bekannten „Call of Duty“-Reihe namens World at War ist wieder einmal im zweiten Weltkrieg angesiedelt, und zeigt unter anderem den Kampf der Amerikaner gegen die Asiaten. Dabei schaut man sich viel von dem sehr erfolgreichen und beliebten Vorgänger Call of Duty 4 ab, was zwar nicht ganz so gut geklappt hat, aber immer noch zu einem sehr guten Spiel gereicht hat. Doch nicht nur spielerisch weiß der First-Person-Shooter zu gefallen, auch technisch macht man einen kleinen Schritt nach vorne – und das, obwohl man immer noch dieselbe Grafikengine wie in Call of Duty 2 benutzt. Optisch liegt Call of Duty 5 jedoch auf einem vollkommen anderen Niveau: Schicke Shadereffekte sowie ein intelligenter Parallax-Mapping-Einsatz vertuschen die teils etwas schwachen Texturen. Schon Call of Duty 2 konnte beim Erscheinen mit einer einzigartigen Rauchdarstellung punkten; Call of Duty 5 steht dem zweiten Teil der Serie diesbezüglich in nichts nach und kommt mit einer Rauchpräsentation daher, die zu beeindrucken weiß. Auf Direct3D-10-Unterstützung muss man aber verzichten: Call of Duty 5 setzt noch alleinig auf den Vorgänger Direct3D 9.

Call of Duty 5 - GT200
Call of Duty 5 - GT200
Call of Duty 5 - RV790
Call of Duty 5 - RV790
Call of Duty 5 - 1280x1024
  • 1xAA/1xAF:
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      59,9
    • ATi Radeon HD 4850
      50,9
    • ATi Radeon HD 4770
      49,4
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      47,9
    • Nvidia GeForce 9600 GT
      36,1
    • ATi Radeon HD 4670
      34,4
  • 4xAA/16xAF:
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      44,6
    • ATi Radeon HD 4850
      37,3
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      37,0
    • ATi Radeon HD 4770
      36,4
    • Nvidia GeForce 9600 GT
      31,0
    • ATi Radeon HD 4670
      24,4
  • 8xAA/16xAF:
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      34,6
    • ATi Radeon HD 4850
      31,7
    • ATi Radeon HD 4770
      31,0
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      28,9
Call of Duty 5 - 1680x1050
  • 1xAA/1xAF:
    • Nvidia GeForce GTX 295
      87,1
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      78,1
    • Nvidia GeForce GTX 285
      64,0
    • Nvidia GeForce GTX 275
      62,4
    • ATi Radeon HD 4890
      59,6
    • ATi Radeon HD 4870
      53,7
    • Nvidia GeForce GTX 260
      53,3
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      50,4
    • ATi Radeon HD 4850
      43,1
    • ATi Radeon HD 4770
      41,8
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      39,2
    • Nvidia GeForce 9600 GT
      30,0
    • ATi Radeon HD 4670
      27,7
  • 4xAA/16xAF:
    • Nvidia GeForce GTX 295
      76,4
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      63,4
    • Nvidia GeForce GTX 285
      53,5
    • Nvidia GeForce GTX 275
      49,5
    • ATi Radeon HD 4890
      43,8
    • Nvidia GeForce GTX 260
      43,7
    • ATi Radeon HD 4870
      39,9
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      37,5
    • ATi Radeon HD 4850
      31,6
    • ATi Radeon HD 4770
      30,3
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      30,0
    • Nvidia GeForce 9600 GT
      25,6
    • ATi Radeon HD 4670
      19,3
  • 8xAA/16xAF:
    • Nvidia GeForce GTX 295
      63,7
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      54,6
    • Nvidia GeForce GTX 285
      43,2
    • Nvidia GeForce GTX 275
      39,7
    • ATi Radeon HD 4890
      38,1
    • Nvidia GeForce GTX 260
      35,5
    • ATi Radeon HD 4870
      34,5
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      28,8
    • ATi Radeon HD 4850
      27,0
    • ATi Radeon HD 4770
      25,9
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      24,2
Call of Duty 5 - 1920x1200
  • 1xAA/1xAF:
    • Nvidia GeForce GTX 295
      80,6
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      74,2
    • Nvidia GeForce GTX 285
      55,9
    • Nvidia GeForce GTX 275
      52,5
    • ATi Radeon HD 4890
      52,2
    • ATi Radeon HD 4870
      47,4
    • Nvidia GeForce GTX 260
      45,3
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      42,2
    • ATi Radeon HD 4850
      37,5
    • ATi Radeon HD 4770
      36,0
  • 4xAA/16xAF:
    • Nvidia GeForce GTX 295
      66,4
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      58,8
    • Nvidia GeForce GTX 285
      46,4
    • Nvidia GeForce GTX 275
      41,7
    • ATi Radeon HD 4890
      38,8
    • Nvidia GeForce GTX 260
      37,8
    • ATi Radeon HD 4870
      35,1
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      30,7
    • ATi Radeon HD 4850
      27,7
    • ATi Radeon HD 4770
      26,7
  • 8xAA/16xAF:
    • Nvidia GeForce GTX 295
      59,9
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      49,1
    • Nvidia GeForce GTX 285
      39,9
    • Nvidia GeForce GTX 275
      36,6
    • ATi Radeon HD 4890
      33,5
    • Nvidia GeForce GTX 260
      32,6
    • ATi Radeon HD 4870
      30,6
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      25,9
    • ATi Radeon HD 4850
      23,2
    • ATi Radeon HD 4770
      22,0
Call of Duty 5 - 2560x1600
  • 1xAA/1xAF:
    • Nvidia GeForce GTX 295
      55,5
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      54,5
    • Nvidia GeForce GTX 285
      38,7
    • Nvidia GeForce GTX 275
      36,4
    • ATi Radeon HD 4890
      35,4
    • ATi Radeon HD 4870
      31,7
    • Nvidia GeForce GTX 260
      30,9
  • 4xAA/16xAF:
    • Nvidia GeForce GTX 295
      49,7
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      39,6
    • Nvidia GeForce GTX 285
      33,6
    • Nvidia GeForce GTX 275
      31,5
    • Nvidia GeForce GTX 260
      27,3
    • ATi Radeon HD 4890
      26,4
    • ATi Radeon HD 4870
      23,4
  • 8xAA/16xAF:
    • Nvidia GeForce GTX 295
      41,8
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      34,1
    • Nvidia GeForce GTX 285
      28,0
    • Nvidia GeForce GTX 275
      25,5
    • ATi Radeon HD 4890
      22,3
    • Nvidia GeForce GTX 260
      22,1
    • ATi Radeon HD 4870
      19,5

Dawn of War 2

Dawn of War 2 stammt von dem Machern von Company of Heroes und weist ebenfalls eine hohe spielerische Qualität auf. Auch wenn das Universum zwischen den beiden Programmen ein vollständig anderes ist, sind viele gute Spielmechaniken dieselben. Und nicht nur das eigentliche Erlebnis, sondern ebenfalls die Grafikengine kann sich sehen lassen, die jedoch anders als bei Company of Heroes beim Direct3D-9-Standard stecken geblieben ist. Nichtsdestotrotz sieht Dawn of War 2 dank einiger schicken Texturen, aufwendigen Shadereffekten und noch so einigem mehr schick aus und muss sich vor dem großen Bruder aus dem eigenen Hause nicht verstecken. Als Benchmark nutzen wir die ersten 60 Sekunden der Introsequenz des ersten Levels.

Dawn of War 2 - GT200
Dawn of War 2 - GT200
Dawn of War 2 - RV790
Dawn of War 2 - RV790
Dawn of War 2 - 1280x1024
  • 1xAA/1xAF:
    • ATi Radeon HD 4850
      85,8
    • ATi Radeon HD 4770
      82,6
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      79,5
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      60,8
    • Nvidia GeForce 9600 GT
      46,5
    • ATi Radeon HD 4670
      41,6
  • 4xAA/16xAF:
    • ATi Radeon HD 4850
      80,9
    • ATi Radeon HD 4770
      73,4
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      64,6
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      49,5
    • Nvidia GeForce 9600 GT
      39,6
    • ATi Radeon HD 4670
      39,6
Dawn of War 2 - 1680x1050
  • 1xAA/1xAF:
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      150,1
    • Nvidia GeForce GTX 295
      145,8
    • Nvidia GeForce GTX 285
      109,3
    • Nvidia GeForce GTX 275
      103,3
    • ATi Radeon HD 4890
      100,5
    • ATi Radeon HD 4870
      90,1
    • Nvidia GeForce GTX 260
      87,2
    • ATi Radeon HD 4850
      72,2
    • ATi Radeon HD 4770
      68,9
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      66,8
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      51,2
    • Nvidia GeForce 9600 GT
      38,0
    • ATi Radeon HD 4670
      34,0
  • 4xAA/16xAF:
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      149,9
    • Nvidia GeForce GTX 295
      145,1
    • Nvidia GeForce GTX 285
      91,9
    • ATi Radeon HD 4890
      90,6
    • Nvidia GeForce GTX 275
      87,3
    • ATi Radeon HD 4870
      85,6
    • Nvidia GeForce GTX 260
      72,6
    • ATi Radeon HD 4850
      68,8
    • ATi Radeon HD 4770
      60,4
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      53,1
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      40,7
    • Nvidia GeForce 9600 GT
      32,3
    • ATi Radeon HD 4670
      31,9
Dawn of War 2 - 1920x1200
  • 1xAA/1xAF:
    • Nvidia GeForce GTX 295
      140,8
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      135,7
    • Nvidia GeForce GTX 285
      95,4
    • Nvidia GeForce GTX 275
      90,9
    • ATi Radeon HD 4890
      85,9
    • ATi Radeon HD 4870
      79,1
    • Nvidia GeForce GTX 260
      75,0
    • ATi Radeon HD 4850
      59,9
    • ATi Radeon HD 4770
      58,9
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      56,1
  • 4xAA/16xAF:
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      133,0
    • Nvidia GeForce GTX 295
      124,2
    • Nvidia GeForce GTX 285
      79,6
    • ATi Radeon HD 4890
      76,3
    • ATi Radeon HD 4870
      73,9
    • Nvidia GeForce GTX 275
      72,7
    • Nvidia GeForce GTX 260
      62,6
    • ATi Radeon HD 4850
      56,8
    • ATi Radeon HD 4770
      52,0
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      43,6
Dawn of War 2 - 2560x1600
  • 1xAA/1xAF:
    • Nvidia GeForce GTX 295
      109,9
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      95,2
    • Nvidia GeForce GTX 285
      66,8
    • Nvidia GeForce GTX 275
      64,3
    • ATi Radeon HD 4890
      57,1
    • Nvidia GeForce GTX 260
      53,6
    • ATi Radeon HD 4870
      50,6
  • 4xAA/16xAF:
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      91,2
    • Nvidia GeForce GTX 295
      88,1
    • Nvidia GeForce GTX 285
      55,3
    • ATi Radeon HD 4890
      52,0
    • Nvidia GeForce GTX 275
      50,4
    • ATi Radeon HD 4870
      48,8
    • Nvidia GeForce GTX 260
      42,8

Riddick: Assault on Dark Athena

Riddick steht nicht nur für Vin Diesel alias Riddick himself, sondern ebenfalls für viele Schleichpassagen, spaßige Gefechte und einem nicht gerade niedrigen Gewaltgrad. Genau auf jene Elemente setzen die Hersteller auch bei Riddick: Assault on Dark Athena, das qualitativ aber leider nicht ganz an das hohe Niveau des Vorgängers heran kommt. Nichtsdestotrotz ist Riddick: Assault on Dark Athena ein sehr gutes Spiel, das ebenfalls grafisch zu gefallen weiß. Diverse Shadereffekte fallen direkt beim ersten Spielen auf und ziehen die Aufmerksamkeit auf sich. Und dank der meistens dunklen Umgebung, die mit netten Schatteneffekten verstärkt wird, ist die Atmosphäre generell sehr dich. Als Testsequenz nutzen wir eine 60 Sekunden lange Spielszene im ersten Level. Wenn man in dem neuen Riddick-Titel Kantenglättung nutzen möchte, schaltet sich automatisch das SSAO-Feature aus. Deswegen sind die FPS-Werte mit vier-fachem Anti-Aliasing höher als ohne AA.

Riddick AODA - GT200
Riddick AODA - GT200
Riddick AODA - RV790
Riddick AODA - RV790
Riddick AODA - 1280x1024
  • 1xAA/1xAF:
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      38,7
    • ATi Radeon HD 4850
      35,8
    • ATi Radeon HD 4770
      31,9
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      31,4
    • Nvidia GeForce 9600 GT
      25,2
    • ATi Radeon HD 4670
      18,1
  • 4xAA/16xAF:
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      45,9
    • ATi Radeon HD 4850
      44,1
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      40,4
    • ATi Radeon HD 4770
      38,5
    • Nvidia GeForce 9600 GT
      37,4
    • ATi Radeon HD 4670
      23,7
  • 8xAA/16xAF:
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      38,2
    • ATi Radeon HD 4770
      36,1
    • ATi Radeon HD 4850
      36,1
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      27,3
Riddick AODA - 1680x1050
  • 1xAA/1xAF:
    • Nvidia GeForce GTX 295
      76,0
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      67,2
    • Nvidia GeForce GTX 285
      54,7
    • Nvidia GeForce GTX 275
      49,6
    • Nvidia GeForce GTX 260
      42,4
    • ATi Radeon HD 4890
      41,0
    • ATi Radeon HD 4870
      38,6
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      29,2
    • ATi Radeon HD 4850
      25,8
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      23,7
    • ATi Radeon HD 4770
      23,0
    • Nvidia GeForce 9600 GT
      19,1
    • ATi Radeon HD 4670
      13,1
  • 4xAA/16xAF:
    • Nvidia GeForce GTX 295
      88,6
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      84,5
    • Nvidia GeForce GTX 285
      64,4
    • Nvidia GeForce GTX 275
      57,2
    • ATi Radeon HD 4890
      54,4
    • Nvidia GeForce GTX 260
      50,1
    • ATi Radeon HD 4870
      49,9
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      36,4
    • ATi Radeon HD 4850
      32,0
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      29,6
    • ATi Radeon HD 4770
      27,6
    • Nvidia GeForce 9600 GT
      26,9
    • ATi Radeon HD 4670
      17,6
  • 8xAA/16xAF:
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      75,7
    • Nvidia GeForce GTX 295
      68,7
    • ATi Radeon HD 4890
      49,1
    • Nvidia GeForce GTX 285
      48,6
    • ATi Radeon HD 4870
      44,8
    • Nvidia GeForce GTX 275
      42,7
    • Nvidia GeForce GTX 260
      37,5
    • ATi Radeon HD 4850
      30,1
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      25,6
    • ATi Radeon HD 4770
      24,6
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      19,8
Riddick AODA - 1920x1200
  • 1xAA/1xAF:
    • Nvidia GeForce GTX 295
      65,5
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      52,9
    • Nvidia GeForce GTX 285
      43,5
    • Nvidia GeForce GTX 275
      39,2
    • Nvidia GeForce GTX 260
      33,5
    • ATi Radeon HD 4890
      31,5
    • ATi Radeon HD 4870
      30,1
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      22,2
    • ATi Radeon HD 4850
      18,6
    • ATi Radeon HD 4770
      16,4
  • 4xAA/16xAF:
    • Nvidia GeForce GTX 295
      74,2
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      69,2
    • Nvidia GeForce GTX 285
      52,8
    • Nvidia GeForce GTX 275
      46,8
    • ATi Radeon HD 4890
      43,4
    • Nvidia GeForce GTX 260
      40,9
    • ATi Radeon HD 4870
      39,7
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      28,9
    • ATi Radeon HD 4850
      25,8
    • ATi Radeon HD 4770
      23,6
  • 8xAA/16xAF:
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      62,6
    • Nvidia GeForce GTX 295
      56,5
    • ATi Radeon HD 4890
      39,4
    • Nvidia GeForce GTX 285
      38,8
    • ATi Radeon HD 4870
      35,8
    • Nvidia GeForce GTX 275
      34,0
    • Nvidia GeForce GTX 260
      30,0
    • ATi Radeon HD 4850
      19,9
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      19,2
    • ATi Radeon HD 4770
      18,9
Riddick AODA - 2560x1600
  • 1xAA/1xAF:
    • Nvidia GeForce GTX 295
      38,6
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      29,4
    • Nvidia GeForce GTX 285
      25,3
    • Nvidia GeForce GTX 275
      22,8
    • Nvidia GeForce GTX 260
      19,3
    • ATi Radeon HD 4890
      17,2
    • ATi Radeon HD 4870
      16,6
  • 4xAA/16xAF:
    • Nvidia GeForce GTX 295
      45,7
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      42,7
    • Nvidia GeForce GTX 285
      31,4
    • Nvidia GeForce GTX 275
      27,5
    • ATi Radeon HD 4890
      25,8
    • Nvidia GeForce GTX 260
      24,0
    • ATi Radeon HD 4870
      23,5
  • 8xAA/16xAF:
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      37,4
    • Nvidia GeForce GTX 295
      24,3
    • ATi Radeon HD 4890
      23,7
    • ATi Radeon HD 4870
      21,5
    • Nvidia GeForce GTX 285
      16,8
    • Nvidia GeForce GTX 275
      14,3
    • Nvidia GeForce GTX 260
      12,7

Direct3D-10-Benchmarks

Anno 1404

Anno 1404 ist der neuste Spross aus der Anno-Serie, der eine große Aufgabe vor sich hat: Die drei sehr erfolgreichen Vorgänger zu Toppen. Bezüglich der technischen Seite scheint man dies locker erfüllen zu können, da Anno 1404 wohl ohne Zweifel aktuell das optisch schönste Strategiespiel ist – und das vielleicht bei weitem. So bietet der Titel sogar eine Direct3D-10-Unterstützung an, was bei Strategiespielen Seltenheitswert hat. Das Auge nimmt dies auf jeden Fall gerne zu Kenntnis, da Anno 1404 nicht nur eine wunderschöne Wasserdarstellung bietet, sondern auch darüber hinaus durchweg zu gefallen weiß. Einen wirklichen grafischen Schwachpunkt hat das Spiel nicht.

Anno 1404 - GT200
Anno 1404 - GT200
Anno 1404 - RV790
Anno 1404 - RV790
Anno 1404 - 1280x1024
  • 1xAA/1xAF:
    • ATi Radeon HD 4770
      52,1
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      51,6
    • ATi Radeon HD 4850
      50,9
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      41,0
    • Nvidia GeForce 9600 GT
      33,8
    • ATi Radeon HD 4670
      27,7
  • 4xAA/16xAF:
    • ATi Radeon HD 4850
      34,8
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      34,7
    • ATi Radeon HD 4770
      34,5
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      28,3
    • Nvidia GeForce 9600 GT
      23,8
    • ATi Radeon HD 4670
      20,6
  • 8xAA/16xAF:
    • ATi Radeon HD 4770
      29,9
    • ATi Radeon HD 4850
      28,1
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      27,6
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      22,5
Anno 1404 - 1680x1050
  • 1xAA/1xAF:
    • Nvidia GeForce GTX 295
      86,4
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      81,1
    • Nvidia GeForce GTX 285
      57,0
    • ATi Radeon HD 4890
      56,8
    • Nvidia GeForce GTX 275
      53,9
    • ATi Radeon HD 4870
      51,0
    • Nvidia GeForce GTX 260
      46,7
    • ATi Radeon HD 4770
      41,4
    • ATi Radeon HD 4850
      40,8
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      40,2
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      32,8
    • Nvidia GeForce 9600 GT
      25,9
    • ATi Radeon HD 4670
      21,6
  • 4xAA/16xAF:
    • Nvidia GeForce GTX 295
      64,3
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      63,8
    • Nvidia GeForce GTX 285
      39,5
    • ATi Radeon HD 4890
      38,2
    • Nvidia GeForce GTX 275
      37,2
    • ATi Radeon HD 4870
      34,1
    • Nvidia GeForce GTX 260
      32,0
    • ATi Radeon HD 4850
      27,3
    • ATi Radeon HD 4770
      27,0
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      26,8
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      21,7
    • Nvidia GeForce 9600 GT
      18,5
    • ATi Radeon HD 4670
      15,7
  • 8xAA/16xAF:
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      58,5
    • Nvidia GeForce GTX 295
      47,5
    • ATi Radeon HD 4890
      35,9
    • ATi Radeon HD 4870
      32,4
    • Nvidia GeForce GTX 285
      31,1
    • Nvidia GeForce GTX 275
      27,3
    • Nvidia GeForce GTX 260
      24,3
    • ATi Radeon HD 4770
      23,2
    • ATi Radeon HD 4850
      22,7
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      20,1
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      14,7
Anno 1404 - 1920x1200
  • 1xAA/1xAF:
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      81,6
    • Nvidia GeForce GTX 295
      80,7
    • Nvidia GeForce GTX 285
      50,4
    • ATi Radeon HD 4890
      49,0
    • Nvidia GeForce GTX 275
      47,5
    • ATi Radeon HD 4870
      44,2
    • Nvidia GeForce GTX 260
      40,9
    • ATi Radeon HD 4770
      35,3
    • ATi Radeon HD 4850
      35,2
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      34,3
  • 4xAA/16xAF:
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      57,8
    • Nvidia GeForce GTX 295
      53,7
    • ATi Radeon HD 4890
      33,7
    • Nvidia GeForce GTX 285
      33,3
    • Nvidia GeForce GTX 275
      31,3
    • ATi Radeon HD 4870
      30,9
    • Nvidia GeForce GTX 260
      26,7
    • ATi Radeon HD 4850
      24,4
    • ATi Radeon HD 4770
      22,4
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      17,3
  • 8xAA/16xAF:
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      54,3
    • Nvidia GeForce GTX 295
      39,6
    • ATi Radeon HD 4890
      32,8
    • ATi Radeon HD 4870
      29,5
    • Nvidia GeForce GTX 285
      25,9
    • Nvidia GeForce GTX 275
      23,1
    • Nvidia GeForce GTX 260
      20,2
    • ATi Radeon HD 4770
      18,6
    • ATi Radeon HD 4850
      18,6
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      14,4
Anno 1404 - 2560x1600
  • 1xAA/1xAF:
    • Nvidia GeForce GTX 295
      59,1
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      58,0
    • Nvidia GeForce GTX 285
      35,9
    • Nvidia GeForce GTX 275
      34,2
    • ATi Radeon HD 4890
      33,7
    • ATi Radeon HD 4870
      30,5
    • Nvidia GeForce GTX 260
      29,2
  • 4xAA/16xAF:
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      39,0
    • Nvidia GeForce GTX 295
      37,2
    • ATi Radeon HD 4890
      23,4
    • Nvidia GeForce GTX 285
      22,8
    • Nvidia GeForce GTX 275
      21,4
    • ATi Radeon HD 4870
      20,9
    • Nvidia GeForce GTX 260
      18,2
  • 8xAA/16xAF:
    • Nvidia GeForce GTX 295
      26,3
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      25,8
    • ATi Radeon HD 4890
      21,7
    • ATi Radeon HD 4870
      18,9
    • Nvidia GeForce GTX 285
      16,8
    • Nvidia GeForce GTX 275
      14,2
    • Nvidia GeForce GTX 260
      13,3

Battleforge

Das Strategiespiel Battleforge wurde von EA Phenomic entwickelt und macht einiges anders als vergleichbare Titel. So stellt man vor Spielbeginn die eigenen Einheiten anhand eines „Kartendecks“ selber zusammen, die man dann im Laufe des Spiels „legen“ kann. Nicht nur spielerisch, auch grafisch macht die Battleforge-Engine eine gute Figur. Das Spiel bietet den Support von Direct3D 10(.1), schicke Texturen sowie aufwendige Effekte, sodass die Spielwelt erfrischend modern aussieht. Doch dies hat auch einen spürbaren Performancehunger zu Folge, der die Grafikkarte und den Hauptprozessor stark belastet. Als Benchmark nutzen wir eine integrierte Funktion, damit der Ablauf für alle Testkandidaten immer gleich ist.

Battleforge - GT200
Battleforge - GT200
Battleforge - RV790
Battleforge - RV790
Battleforge - 1280x1024
  • 1xAA/1xAF:
    • ATi Radeon HD 4850
      31,8
    • ATi Radeon HD 4770
      30,3
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      25,5
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      22,1
    • Nvidia GeForce 9600 GT
      17,5
    • ATi Radeon HD 4670
      17,5
  • 4xAA/16xAF:
    • ATi Radeon HD 4770
      26,1
    • ATi Radeon HD 4850
      26,1
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      24,1
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      20,2
    • Nvidia GeForce 9600 GT
      15,5
    • ATi Radeon HD 4670
      14,0
  • 8xAA/16xAF:
    • ATi Radeon HD 4850
      24,4
    • ATi Radeon HD 4770
      24,1
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      20,4
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      16,6
Battleforge - 1680x1050
  • 1xAA/1xAF:
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      72,9
    • Nvidia GeForce GTX 295
      65,5
    • ATi Radeon HD 4890
      42,8
    • Nvidia GeForce GTX 285
      40,0
    • ATi Radeon HD 4870
      38,4
    • Nvidia GeForce GTX 275
      38,2
    • Nvidia GeForce GTX 260
      31,5
    • ATi Radeon HD 4770
      26,6
    • ATi Radeon HD 4850
      25,8
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      20,7
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      17,9
    • ATi Radeon HD 4670
      13,7
    • Nvidia GeForce 9600 GT
      12,5
  • 4xAA/16xAF:
    • Nvidia GeForce GTX 295
      55,2
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      51,5
    • ATi Radeon HD 4890
      35,1
    • Nvidia GeForce GTX 285
      34,3
    • Nvidia GeForce GTX 275
      32,0
    • ATi Radeon HD 4870
      31,6
    • Nvidia GeForce GTX 260
      27,0
    • ATi Radeon HD 4850
      20,9
    • ATi Radeon HD 4770
      19,1
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      18,8
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      15,6
    • Nvidia GeForce 9600 GT
      12,0
    • ATi Radeon HD 4670
      11,5
  • 8xAA/16xAF:
    • Nvidia GeForce GTX 295
      46,9
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      43,9
    • ATi Radeon HD 4890
      31,1
    • Nvidia GeForce GTX 285
      29,7
    • ATi Radeon HD 4870
      28,3
    • Nvidia GeForce GTX 275
      27,0
    • Nvidia GeForce GTX 260
      23,0
    • ATi Radeon HD 4850
      17,6
    • ATi Radeon HD 4770
      16,5
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      15,1
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      12,6
Battleforge - 1920x1200
  • 1xAA/1xAF:
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      63,2
    • Nvidia GeForce GTX 295
      55,5
    • ATi Radeon HD 4890
      36,7
    • Nvidia GeForce GTX 285
      34,2
    • ATi Radeon HD 4870
      33,0
    • Nvidia GeForce GTX 275
      32,6
    • Nvidia GeForce GTX 260
      26,7
    • ATi Radeon HD 4850
      23,1
    • ATi Radeon HD 4770
      22,9
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      18,8
  • 4xAA/16xAF:
    • Nvidia GeForce GTX 295
      47,3
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      45,7
    • ATi Radeon HD 4890
      31,9
    • Nvidia GeForce GTX 285
      29,3
    • ATi Radeon HD 4870
      28,7
    • Nvidia GeForce GTX 275
      27,2
    • Nvidia GeForce GTX 260
      22,9
    • ATi Radeon HD 4850
      18,3
    • ATi Radeon HD 4770
      17,3
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      15,5
  • 8xAA/16xAF:
    • Nvidia GeForce GTX 295
      39,1
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      39,0
    • ATi Radeon HD 4890
      28,4
    • Nvidia GeForce GTX 285
      24,9
    • ATi Radeon HD 4870
      24,9
    • Nvidia GeForce GTX 275
      22,7
    • Nvidia GeForce GTX 260
      19,3
    • ATi Radeon HD 4850
      15,3
    • ATi Radeon HD 4770
      14,3
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      11,1
Battleforge - 2560x1600
  • 1xAA/1xAF:
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      41,2
    • Nvidia GeForce GTX 295
      37,4
    • ATi Radeon HD 4890
      24,2
    • Nvidia GeForce GTX 285
      22,8
    • Nvidia GeForce GTX 275
      21,7
    • ATi Radeon HD 4870
      21,7
    • Nvidia GeForce GTX 260
      17,8
  • 4xAA/16xAF:
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      30,4
    • ATi Radeon HD 4890
      21,0
    • Nvidia GeForce GTX 285
      19,8
    • Nvidia GeForce GTX 295
      19,5
    • ATi Radeon HD 4870
      19,0
    • Nvidia GeForce GTX 275
      18,2
    • Nvidia GeForce GTX 260
      15,3
  • 8xAA/16xAF:
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      25,6
    • Nvidia GeForce GTX 285
      17,0
    • ATi Radeon HD 4890
      17,0
    • ATi Radeon HD 4870
      16,1
    • Nvidia GeForce GTX 275
      15,2
    • Nvidia GeForce GTX 295
      14,2
    • Nvidia GeForce GTX 260
      13,0

Bioshock

„Bioshock“, mehr oder weniger der inoffizielle Nachfolger von „System Shock 2“, hatte es bei seinem Erscheinen wahrlich nicht leicht. Die Erwartungen waren dermaßen hoch, dass es nahezu unmöglich schien, diese allesamt zu erfüllen. Im Vorfeld sprach man davon bereits als „bestes Spiel aller Zeiten“. Mittlerweile ist BioShock erschienen – ob es tatsächlich das beste Spiel aller Zeiten ist, kann man wohl noch ewig diskutieren. Eines ist aber eindeutig: Technisch ist Bioshock nicht nur sehr weit vorne, sondern wohl derzeit allen anderen Titeln voraus. Grund dafür ist die Unreal Engine 3, die die Entwickler modifiziert haben, um diese auf die eigenen Ansprüche anzupassen. Herausgekommen ist ein Direct3D-10-Renderer, der mit bisher noch nie dagewesenen Wassereffekten punkten kann. So interagiert das Wasser physikalisch korrekt mit dem Spieler, wenn dieser beispielsweise durch einen überfluteten Raum läuft. Darüber hinaus bietet Bioshock viele weitere optische Schmankerl: Schicke Partikeleffekte, spektakuläre Feuerdarstellung, realistische Schatten, schöne Oberflächen, Physikinteraktionen mit den Gegnern sowie der Umwelt und noch vieles mehr machen Bioshock grafisch zu einem Leckerbissen. Mit der Direct3D-10-API funktioniert bisher kein Anti-Aliasing, wie zuvor bereits mehrfach erwähnt wurde. Aktuelle Nvidia-Treiber ermöglichen in dem Spiel aufgrund eines „Treiber-Hacks“, dennoch die Kantenglättung im D3D-10-Modus zu aktivieren.

Bioshock - GT200
Bioshock - GT200
Bioshock - RV790
Bioshock - RV790
Bioshock - 1280x1024
  • 1xAA/1xAF:
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      97,0
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      80,7
    • ATi Radeon HD 4850
      79,5
    • ATi Radeon HD 4770
      72,9
    • Nvidia GeForce 9600 GT
      64,4
    • ATi Radeon HD 4670
      43,2
  • 1xAA/16xAF:
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      96,1
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      78,8
    • ATi Radeon HD 4850
      75,0
    • ATi Radeon HD 4770
      69,2
    • Nvidia GeForce 9600 GT
      62,6
    • ATi Radeon HD 4670
      41,9
Bioshock - 1680x1050
  • 1xAA/1xAF:
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      138,0
    • Nvidia GeForce GTX 295
      132,3
    • Nvidia GeForce GTX 285
      122,7
    • Nvidia GeForce GTX 275
      113,7
    • Nvidia GeForce GTX 260
      96,1
    • ATi Radeon HD 4890
      84,7
    • ATi Radeon HD 4870
      77,1
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      73,5
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      60,2
    • ATi Radeon HD 4850
      60,2
    • ATi Radeon HD 4770
      54,7
    • Nvidia GeForce 9600 GT
      48,3
    • ATi Radeon HD 4670
      32,0
  • 1xAA/16xAF:
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      131,1
    • Nvidia GeForce GTX 295
      129,1
    • Nvidia GeForce GTX 285
      118,7
    • Nvidia GeForce GTX 275
      110,4
    • Nvidia GeForce GTX 260
      93,0
    • ATi Radeon HD 4890
      79,5
    • ATi Radeon HD 4870
      72,7
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      72,5
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      59,3
    • ATi Radeon HD 4850
      56,4
    • ATi Radeon HD 4770
      51,8
    • Nvidia GeForce 9600 GT
      47,2
    • ATi Radeon HD 4670
      30,9
Bioshock - 1920x1200
  • 1xAA/1xAF:
    • Nvidia GeForce GTX 295
      132,3
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      116,8
    • Nvidia GeForce GTX 285
      98,8
    • Nvidia GeForce GTX 275
      91,2
    • Nvidia GeForce GTX 260
      75,7
    • ATi Radeon HD 4890
      67,8
    • ATi Radeon HD 4870
      62,0
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      57,4
    • ATi Radeon HD 4850
      47,7
    • ATi Radeon HD 4770
      42,9
  • 1xAA/16xAF:
    • Nvidia GeForce GTX 295
      129,1
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      107,7
    • Nvidia GeForce GTX 285
      95,4
    • Nvidia GeForce GTX 275
      88,6
    • Nvidia GeForce GTX 260
      73,6
    • ATi Radeon HD 4890
      65,1
    • ATi Radeon HD 4870
      58,9
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      56,2
    • ATi Radeon HD 4850
      46,1
    • ATi Radeon HD 4770
      41,5
Bioshock - 2560x1600
  • 1xAA/1xAF:
    • Nvidia GeForce GTX 295
      78,1
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      67,3
    • Nvidia GeForce GTX 285
      58,0
    • Nvidia GeForce GTX 275
      54,5
    • Nvidia GeForce GTX 260
      45,3
    • ATi Radeon HD 4890
      40,3
    • ATi Radeon HD 4870
      36,5
  • 1xAA/16xAF:
    • Nvidia GeForce GTX 295
      77,4
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      65,1
    • Nvidia GeForce GTX 285
      57,1
    • Nvidia GeForce GTX 275
      53,3
    • Nvidia GeForce GTX 260
      44,1
    • ATi Radeon HD 4890
      38,8
    • ATi Radeon HD 4870
      34,9

Cryostasis

In Cryostasis ist es vor allem eins: kalt! Selbst im eventuell geplanten Winterurlaub wird es regelrecht warm erscheinen, nachdem man vorher einige Stunden in dem Spiel aus Russland verbracht hat. Doch Cryostasis ist nicht nur kalt, sondern zudem auch durchaus gut, weswegen sich der Titel als eine Art Geheimkandidat entpuppt hat, der durchaus zu gefallen weiß. Denn vor allem die Atmosphäre schlägt die meisten im Handel erhältlichen PC-Spiele. Zudem ist Cryostasis dank der eigens entwickelten Direct3D-10-Engine schick anzusehen, gleichzeitig aber auch ein richtiger Hardwarefresser. Das Spiel bietet zu guter Letzt eine Unterstützung für GPU-PhysX an, die wir für sämtliche Testkandidaten aktiviert haben. Als Testsequenz nutzen wir ein kühles, selbsterstelltes Savegame aus dem dritten Abschnitt. Der PhysX-Einsatz in der Szene ist moderat.

Cryostasis - GT200
Cryostasis - GT200
Cryostasis - RV790
Cryostasis - RV790
Cryostasis - 1280x1024
  • 1xAA/1xAF:
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      31,5
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      24,1
    • Nvidia GeForce 9600 GT
      21,5
    • ATi Radeon HD 4850
      20,5
    • ATi Radeon HD 4770
      18,6
    • ATi Radeon HD 4670
      11,3
  • 4xAA/16xAF:
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      30,2
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      23,9
    • Nvidia GeForce 9600 GT
      20,5
    • ATi Radeon HD 4850
      20,2
    • ATi Radeon HD 4770
      17,3
    • ATi Radeon HD 4670
      11,0
Cryostasis - 1680x1050
  • 1xAA/1xAF:
    • Nvidia GeForce GTX 295
      55,5
    • Nvidia GeForce GTX 285
      40,1
    • Nvidia GeForce GTX 275
      36,5
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      33,0
    • Nvidia GeForce GTX 260
      31,3
    • ATi Radeon HD 4890
      28,0
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      25,7
    • ATi Radeon HD 4870
      25,5
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      20,1
    • Nvidia GeForce 9600 GT
      16,4
    • ATi Radeon HD 4850
      16,2
    • ATi Radeon HD 4770
      14,3
    • ATi Radeon HD 4670
      8,4
  • 4xAA/16xAF:
    • Nvidia GeForce GTX 295
      53,0
    • Nvidia GeForce GTX 285
      39,2
    • Nvidia GeForce GTX 275
      35,0
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      32,8
    • Nvidia GeForce GTX 260
      30,3
    • ATi Radeon HD 4890
      26,6
    • ATi Radeon HD 4870
      24,4
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      24,0
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      19,3
    • Nvidia GeForce 9600 GT
      15,8
    • ATi Radeon HD 4850
      15,5
    • ATi Radeon HD 4770
      13,8
    • ATi Radeon HD 4670
      8,1
Cryostasis - 1920x1200
  • 1xAA/1xAF:
    • Nvidia GeForce GTX 295
      46,5
    • Nvidia GeForce GTX 285
      32,4
    • Nvidia GeForce GTX 275
      30,1
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      29,8
    • Nvidia GeForce GTX 260
      26,1
    • ATi Radeon HD 4890
      22,2
    • ATi Radeon HD 4870
      20,4
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      19,6
    • ATi Radeon HD 4850
      12,9
    • ATi Radeon HD 4770
      11,1
  • 4xAA/16xAF:
    • Nvidia GeForce GTX 295
      44,8
    • Nvidia GeForce GTX 285
      31,4
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      29,5
    • Nvidia GeForce GTX 275
      29,3
    • Nvidia GeForce GTX 260
      25,0
    • ATi Radeon HD 4890
      21,4
    • ATi Radeon HD 4870
      19,6
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      14,3
    • ATi Radeon HD 4850
      12,7
    • ATi Radeon HD 4770
      10,8
Cryostasis - 2560x1600
  • 1xAA/1xAF:
    • Nvidia GeForce GTX 295
      28,0
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      20,8
    • Nvidia GeForce GTX 285
      20,7
    • Nvidia GeForce GTX 275
      18,8
    • Nvidia GeForce GTX 260
      15,8
    • ATi Radeon HD 4890
      13,0
    • ATi Radeon HD 4870
      11,9
  • 4xAA/16xAF:
    • Nvidia GeForce GTX 295
      27,3
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      20,3
    • Nvidia GeForce GTX 285
      19,9
    • Nvidia GeForce GTX 275
      18,1
    • Nvidia GeForce GTX 260
      15,4
    • ATi Radeon HD 4890
      12,6
    • ATi Radeon HD 4870
      11,5

Crysis Warhead

Nachdem der First-Person-Shooter Crysis mittlerweile bereits ein Jahr auf dem Buckel hat, nichtsdestotrotz jedoch immer noch das bestaussehendste Spiel ist, schicken die in Frankfurt ansässigen Hersteller Crytek nun mit Crysis Warhead ein Addon in die Händlerregale, dass die grafische Qualität gar noch ein wenig weiter nach oben dreht. So sehen die Texturen etwas besser aus, ebenso die Explosionen. Vor allem bei der Darstellung der Gesichter hat man sich viel Mühe gegeben, die jetzt durch noch mehr Falten, Hautpigmenten und diversen weiteren Kleinigkeiten realistischer aussehen als jemals in einem anderen PC-Spiel zuvor. Die Direct3D-10-Unterstützung ist in Crysis Warhead unverändert geblieben, ebenso die restliche Technologie. Diese wurde in dem Addon primär auf eine bessere Performance getrimmt. Wir Testen das Spiel mittels einer 60 Sekunden langen Szene, die wir jedes mal exakt nachstellen. Genauere Details zur Testmethode findet man in unserem Spielbericht zu Crysis Warhead [2]. Einzig die Qualitätseinstellungen weichen von diesem ab, da wir durchweg die Enthusiast-Einstellung verwenden.

Crysis Warhead - GT200
Crysis Warhead - GT200
Crysis Warhead - RV790
Crysis Warhead - RV790
Crysis Warhead - 1280x1024
  • 1xAA/1xAF:
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      25,0
    • ATi Radeon HD 4850
      22,1
    • ATi Radeon HD 4770
      21,4
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      20,4
    • Nvidia GeForce 9600 GT
      16,0
    • ATi Radeon HD 4670
      13,0
  • 4xAA/16xAF:
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      17,0
    • ATi Radeon HD 4850
      16,3
    • ATi Radeon HD 4770
      16,0
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      14,1
    • Nvidia GeForce 9600 GT
      11,4
    • ATi Radeon HD 4670
      10,2
  • 8xAA/16xAF:
    • ATi Radeon HD 4850
      13,8
    • ATi Radeon HD 4770
      12,6
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      10,9
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      10,0
Crysis Warhead - 1680x1050
  • 1xAA/1xAF:
    • Nvidia GeForce GTX 295
      44,3
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      38,1
    • Nvidia GeForce GTX 285
      28,1
    • Nvidia GeForce GTX 275
      26,6
    • ATi Radeon HD 4890
      25,9
    • ATi Radeon HD 4870
      23,6
    • Nvidia GeForce GTX 260
      22,7
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      19,5
    • ATi Radeon HD 4850
      17,5
    • ATi Radeon HD 4770
      16,8
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      15,6
    • Nvidia GeForce 9600 GT
      12,4
    • ATi Radeon HD 4670
      10,4
  • 4xAA/16xAF:
    • Nvidia GeForce GTX 295
      33,9
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      30,8
    • Nvidia GeForce GTX 285
      22,0
    • ATi Radeon HD 4890
      20,2
    • Nvidia GeForce GTX 275
      20,1
    • ATi Radeon HD 4870
      18,1
    • Nvidia GeForce GTX 260
      17,4
    • ATi Radeon HD 4770
      12,3
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      11,9
    • ATi Radeon HD 4850
      11,4
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      10,0
    • Nvidia GeForce 9600 GT
      8,1
    • ATi Radeon HD 4670
      7,7
  • 8xAA/16xAF:
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      27,1
    • Nvidia GeForce GTX 295
      22,2
    • ATi Radeon HD 4890
      18,2
    • Nvidia GeForce GTX 285
      17,7
    • ATi Radeon HD 4870
      16,4
    • Nvidia GeForce GTX 275
      16,0
    • Nvidia GeForce GTX 260
      14,0
    • ATi Radeon HD 4770
      8,1
    • ATi Radeon HD 4850
      7,8
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      3,7
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      3,6
Crysis Warhead - 1920x1200
  • 1xAA/1xAF:
    • Nvidia GeForce GTX 295
      37,4
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      33,6
    • Nvidia GeForce GTX 285
      23,8
    • ATi Radeon HD 4890
      22,4
    • Nvidia GeForce GTX 275
      22,0
    • ATi Radeon HD 4870
      20,0
    • Nvidia GeForce GTX 260
      19,0
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      14,7
    • ATi Radeon HD 4850
      14,6
    • ATi Radeon HD 4770
      14,3
  • 4xAA/16xAF:
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      27,8
    • Nvidia GeForce GTX 295
      26,7
    • ATi Radeon HD 4890
      18,4
    • Nvidia GeForce GTX 285
      18,2
    • Nvidia GeForce GTX 275
      16,4
    • ATi Radeon HD 4870
      16,4
    • Nvidia GeForce GTX 260
      14,2
    • ATi Radeon HD 4850
      10,4
    • ATi Radeon HD 4770
      9,2
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      5,9
  • 8xAA/16xAF:
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      23,9
    • ATi Radeon HD 4890
      15,1
    • Nvidia GeForce GTX 285
      14,1
    • ATi Radeon HD 4870
      14,1
    • Nvidia GeForce GTX 295
      12,1
    • Nvidia GeForce GTX 275
      11,3
    • Nvidia GeForce GTX 260
      9,8
    • ATi Radeon HD 4850
      6,8
    • ATi Radeon HD 4770
      5,6
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      1,5
Crysis Warhead - 2560x1600
  • 1xAA/1xAF:
    • Nvidia GeForce GTX 295
      24,1
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      22,3
    • Nvidia GeForce GTX 285
      15,4
    • Nvidia GeForce GTX 275
      14,3
    • ATi Radeon HD 4890
      13,8
    • ATi Radeon HD 4870
      12,6
    • Nvidia GeForce GTX 260
      12,1
  • 4xAA/16xAF:
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      17,3
    • ATi Radeon HD 4890
      11,3
    • ATi Radeon HD 4870
      10,0
    • Nvidia GeForce GTX 285
      9,2
    • Nvidia GeForce GTX 275
      8,0
    • Nvidia GeForce GTX 260
      7,1
    • Nvidia GeForce GTX 295
      6,0
  • 8xAA/16xAF:
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      11,3
    • ATi Radeon HD 4890
      7,5
    • ATi Radeon HD 4870
      6,6
    • Nvidia GeForce GTX 285
      1,8
    • Nvidia GeForce GTX 260
      0,5
    • Nvidia GeForce GTX 275
      0,5
    • Nvidia GeForce GTX 295
      0,0
      Hinweis: Absturz

H.A.W.X.

Ab in die Lüfte! Der Publisher UbiSoft bietet mit H.A.W.X. einen „Flugsimulator“ der anderen Art an. Denn das Spiel will zu keiner Zeit ein echtes Flugzeug inklusive Umgebung und Gegner simulieren, sondern möchte stattdessen dem Kunden eine einfache vor allem spaßige Action bieten, sodass keine Langeweile aufkommt. Daher ist H.A.W.X. mehr ein „Arcade-Flugzeugspiel“ als eine Simulation. Bei der Grafik-Engine fährt man starke Geschütze auf. Diese unterstützt Direct3D 10 inklusive der Direct3D-10.1-Erweiterung und bietet neben einer guten Weitsicht vor allem detaillierte Bodenaufnahmen. Die Wolkendarstellung ist ein weiteres Highlight der Engine, ebenso die detaillierten Flugzeuge, die man aber nur selten (oder nie) aus der Nähe bewundern kann. Als Testsequenz nutzen wir aus Gründen der Vergleichbarkeit die integrierte Testfunktion, die einen Flyby- und einen Gefecht-Abschnitt zeigt.

H.A.W.X. - GT200
H.A.W.X. - GT200
H.A.W.X. - RV790
H.A.W.X. - RV790
H.A.W.X. - 1280x1024
  • 1xAA/1xAF:
    • ATi Radeon HD 4850
      67
    • ATi Radeon HD 4770
      66
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      65
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      53
    • ATi Radeon HD 4670
      41
    • Nvidia GeForce 9600 GT
      40
  • 4xAA/16xAF:
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      46
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      38
    • Nvidia GeForce 9600 GT
      31
    • ATi Radeon HD 4850
      28
    • ATi Radeon HD 4770
      27
    • ATi Radeon HD 4670
      21
  • 8xAA/16xAF:
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      35
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      29
    • ATi Radeon HD 4850
      26
    • ATi Radeon HD 4770
      25
H.A.W.X. - 1680x1050
  • 1xAA/1xAF:
    • Nvidia GeForce GTX 295
      124
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      116
    • Nvidia GeForce GTX 285
      97
    • Nvidia GeForce GTX 275
      90
    • ATi Radeon HD 4890
      79
    • Nvidia GeForce GTX 260
      76
    • ATi Radeon HD 4870
      73
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      56
    • ATi Radeon HD 4850
      56
    • ATi Radeon HD 4770
      53
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      44
    • Nvidia GeForce 9600 GT
      33
    • ATi Radeon HD 4670
      33
  • 4xAA/16xAF:
    • Nvidia GeForce GTX 295
      99
    • Nvidia GeForce GTX 285
      69
    • Nvidia GeForce GTX 275
      62
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      60
    • Nvidia GeForce GTX 260
      53
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      38
    • ATi Radeon HD 4890
      35
    • ATi Radeon HD 4870
      31
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      30
    • Nvidia GeForce 9600 GT
      25
    • ATi Radeon HD 4850
      25
    • ATi Radeon HD 4770
      24
    • ATi Radeon HD 4670
      17
  • 8xAA/16xAF:
    • Nvidia GeForce GTX 295
      68
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      55
    • Nvidia GeForce GTX 285
      46
    • Nvidia GeForce GTX 275
      40
    • Nvidia GeForce GTX 260
      34
    • ATi Radeon HD 4890
      34
    • ATi Radeon HD 4870
      30
    • ATi Radeon HD 4850
      23
    • ATi Radeon HD 4770
      22
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      20
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      18
H.A.W.X. - 1920x1200
  • 1xAA/1xAF:
    • Nvidia GeForce GTX 295
      116
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      107
    • Nvidia GeForce GTX 285
      85
    • Nvidia GeForce GTX 275
      80
    • ATi Radeon HD 4890
      72
    • Nvidia GeForce GTX 260
      67
    • ATi Radeon HD 4870
      65
    • ATi Radeon HD 4850
      49
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      48
    • ATi Radeon HD 4770
      47
  • 4xAA/16xAF:
    • Nvidia GeForce GTX 295
      88
    • Nvidia GeForce GTX 285
      58
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      57
    • Nvidia GeForce GTX 275
      53
    • Nvidia GeForce GTX 260
      47
    • ATi Radeon HD 4890
      34
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      31
    • ATi Radeon HD 4870
      30
    • ATi Radeon HD 4850
      24
    • ATi Radeon HD 4770
      23
  • 8xAA/16xAF:
    • Nvidia GeForce GTX 295
      57
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      53
    • Nvidia GeForce GTX 285
      38
    • Nvidia GeForce GTX 275
      32
    • ATi Radeon HD 4890
      32
    • Nvidia GeForce GTX 260
      28
    • ATi Radeon HD 4870
      28
    • ATi Radeon HD 4770
      16
    • ATi Radeon HD 4850
      15
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      8
H.A.W.X. - 2560x1600
  • 1xAA/1xAF:
    • Nvidia GeForce GTX 295
      93
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      85
    • Nvidia GeForce GTX 285
      61
    • Nvidia GeForce GTX 275
      56
    • ATi Radeon HD 4890
      51
    • Nvidia GeForce GTX 260
      48
    • ATi Radeon HD 4870
      46
  • 4xAA/16xAF:
    • Nvidia GeForce GTX 295
      52
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      44
    • Nvidia GeForce GTX 285
      35
    • Nvidia GeForce GTX 275
      32
    • Nvidia GeForce GTX 260
      27
    • ATi Radeon HD 4890
      27
    • ATi Radeon HD 4870
      23
  • 8xAA/16xAF:
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      34
    • ATi Radeon HD 4890
      24
    • ATi Radeon HD 4870
      22
    • Nvidia GeForce GTX 285
      14
    • Nvidia GeForce GTX 295
      10
    • Nvidia GeForce GTX 275
      8
    • Nvidia GeForce GTX 260
      7

Stalker Clear Sky

Und wieder geht es in das verstrahlte Gebiet rund um den Atomreaktor in Tschernobyl. Doch diesmal kann man etwas pünktlicher auf die Jagd nach Mutanten gehen, da sich die Entwicklung des Spiels nicht um Jahre verzögert hat. Das Addon zu Stalker hört auf den Namen Stalker Clear Sky, dessen Technik trotz des immer noch hübschen Vorgängers weiter aufgebohrt worden ist, weswegen das Spiel neben Crysis optisch am schönsten anzusehen ist. Die Engine unterstützt nun die Direct3D-10-API und kommt zudem mit diversen verbesserten Effekten daher. Die Sonnenunter- sowie Sonnenaufgänge waren wohl nie zuvor so schön auf einem Bildschirm anzusehen. Die ganze Beleuchtung macht einen großen Schritt nach vorne, ebenso die Schattendarstellung. Zudem kann man dank der Direct3D-10-Unterstützung nun normales Multi-Sampling-Anti-Aliasing verwenden, was aufgrund des „Deferred Shading“-Algorithmus vorher nicht möglich war. Wir Testen das Spiel mittels einer 60 Sekunden langen Szene, die wir jedes mal exakt nachstellen. Genauere Details zur Testmethode findet man in unserem Spielbericht zu Stalker Clear Sky [3].

Stalker Clear Sky  - GT200
Stalker Clear Sky - GT200
Stalker Clear Sky - RV790
Stalker Clear Sky - RV790
Stalker Clear Sky - 1280x1024
  • 1xAA/1xAF:
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      26,0
    • ATi Radeon HD 4770
      24,8
    • ATi Radeon HD 4850
      23,5
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      20,9
    • Nvidia GeForce 9600 GT
      14,7
    • ATi Radeon HD 4670
      13,6
  • 4xAA/16xAF:
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      13,8
    • ATi Radeon HD 4850
      13,5
    • ATi Radeon HD 4770
      13,0
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      11,2
    • Nvidia GeForce 9600 GT
      8,0
    • ATi Radeon HD 4670
      7,7
Stalker Clear Sky - 1680x1050
  • 1xAA/1xAF:
    • Nvidia GeForce GTX 295
      48,8
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      43,3
    • Nvidia GeForce GTX 285
      32,5
    • Nvidia GeForce GTX 275
      31,1
    • ATi Radeon HD 4890
      27,4
    • Nvidia GeForce GTX 260
      25,9
    • ATi Radeon HD 4870
      24,7
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      20,6
    • ATi Radeon HD 4850
      19,8
    • ATi Radeon HD 4770
      19,6
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      16,4
    • Nvidia GeForce 9600 GT
      12,0
    • ATi Radeon HD 4670
      11,0
  • 4xAA/16xAF:
    • Nvidia GeForce GTX 295
      28,4
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      24,9
    • Nvidia GeForce GTX 285
      20,2
    • Nvidia GeForce GTX 275
      18,5
    • Nvidia GeForce GTX 260
      16,4
    • ATi Radeon HD 4890
      16,1
    • ATi Radeon HD 4870
      14,4
    • ATi Radeon HD 4850
      9,9
    • ATi Radeon HD 4770
      9,8
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      6,2
    • ATi Radeon HD 4670
      5,8
    • Nvidia GeForce 9600 GT
      5,6
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      5,6
Stalker Clear Sky - 1920x1200
  • 1xAA/1xAF:
    • Nvidia GeForce GTX 295
      40,9
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      40,0
    • Nvidia GeForce GTX 285
      27,5
    • Nvidia GeForce GTX 275
      26,2
    • ATi Radeon HD 4890
      25,0
    • ATi Radeon HD 4870
      21,9
    • Nvidia GeForce GTX 260
      21,8
    • ATi Radeon HD 4770
      17,3
    • ATi Radeon HD 4850
      16,7
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      16,5
  • 4xAA/16xAF:
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      24,0
    • Nvidia GeForce GTX 295
      22,3
    • Nvidia GeForce GTX 285
      16,6
    • ATi Radeon HD 4890
      15,9
    • ATi Radeon HD 4870
      14,2
    • Nvidia GeForce GTX 275
      13,9
    • Nvidia GeForce GTX 260
      12,0
    • ATi Radeon HD 4850
      7,9
    • ATi Radeon HD 4770
      6,7
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      4,8
Stalker Clear Sky - 2560x1600
  • 1xAA/1xAF:
    • Nvidia GeForce GTX 295
      26,7
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      23,6
    • Nvidia GeForce GTX 285
      17,9
    • Nvidia GeForce GTX 275
      16,6
    • ATi Radeon HD 4890
      15,1
    • ATi Radeon HD 4870
      14,5
    • Nvidia GeForce GTX 260
      13,6
  • 4xAA/16xAF:
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      15,0
    • ATi Radeon HD 4890
      8,3
    • ATi Radeon HD 4870
      6,9
    • Nvidia GeForce GTX 285
      5,4
    • Nvidia GeForce GTX 295
      4,0
    • Nvidia GeForce GTX 260
      2,9
    • Nvidia GeForce GTX 275
      2,9

World in Conflict: Soviet Assault

Mittlerweile sehen Strategiespiele zwar deutlich besser aus als noch vor einigen Jahren – so recht gelingen will es den Programmen aber nur selten, in die grafische Königsklasse, die meist von First-Person-Shootern besetzt wird, vorzudringen. Den Entwicklern von World in Conflict scheint dies nicht gereicht zu haben und man entwickelte eine Grafikengine, die sich vor keinem anderen Spiel zu verstecken braucht. World in Conflict Soviet Assault unterstützt die Direct3D-10-API und hat keine Schwierigkeiten, Kantenglättung unter der neuen Programmierschnittstelle anzuwenden. Schicke Shadereffekte zieren das Spiel (so wirft die Sonne beispielsweise Lichtstrahlen durch die Wolken, welche die Umgebung darunter beleuchten), ebenso detaillierte Texturen und eine realistische Schattendarstellung. Die Animationen der Spielcharaktere sind gut gelungen, was in Kombination mit einem kinoreifen Schnitt Kinoatmosphäre in den Zwischensequenzen aufkommen lässt. Als Testsequenz benutzen wir nicht die integrierte Benchmarkfunktion, da sich diese mitunter wenig berechenbar verhält. Stattdessen verwenden wir die Introsequenz zur elften Mission, die zur neuen Russen-Kampagne gehört.

World in Conflict - GT200
World in Conflict - GT200
World in Conflict SA - RV790
World in Conflict SA - RV790
World in Conflict: SA - 1280x1024
  • 1xAA/1xAF:
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      83,0
    • ATi Radeon HD 4770
      74,5
    • ATi Radeon HD 4850
      72,8
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      68,3
    • Nvidia GeForce 9600 GT
      59,3
    • ATi Radeon HD 4670
      47,7
  • 4xAA/16xAF:
    • ATi Radeon HD 4850
      52,9
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      52,0
    • ATi Radeon HD 4770
      51,5
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      42,4
    • Nvidia GeForce 9600 GT
      40,6
    • ATi Radeon HD 4670
      32,9
World in Conflict: SA - 1680x1050
  • 1xAA/1xAF:
    • Nvidia GeForce GTX 295
      135,5
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      101,8
    • Nvidia GeForce GTX 285
      94,2
    • Nvidia GeForce GTX 275
      90,3
    • Nvidia GeForce GTX 260
      76,6
    • ATi Radeon HD 4890
      76,0
    • ATi Radeon HD 4870
      69,8
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      65,9
    • ATi Radeon HD 4770
      56,1
    • ATi Radeon HD 4850
      55,6
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      52,6
    • Nvidia GeForce 9600 GT
      44,5
    • ATi Radeon HD 4670
      33,8
  • 4xAA/16xAF:
    • Nvidia GeForce GTX 295
      98,7
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      85,8
    • Nvidia GeForce GTX 285
      66,9
    • Nvidia GeForce GTX 275
      60,9
    • ATi Radeon HD 4890
      54,9
    • Nvidia GeForce GTX 260
      52,5
    • ATi Radeon HD 4870
      50,0
    • ATi Radeon HD 4850
      37,6
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      37,5
    • ATi Radeon HD 4770
      36,4
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      30,4
    • Nvidia GeForce 9600 GT
      29,2
    • ATi Radeon HD 4670
      21,8
World in Conflict: SA - 1920x1200
  • 1xAA/1xAF:
    • Nvidia GeForce GTX 295
      120,7
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      89,6
    • Nvidia GeForce GTX 285
      83,3
    • Nvidia GeForce GTX 275
      78,3
    • ATi Radeon HD 4890
      67,3
    • Nvidia GeForce GTX 260
      66,9
    • ATi Radeon HD 4870
      60,5
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      55,2
    • ATi Radeon HD 4770
      47,7
    • ATi Radeon HD 4850
      45,6
  • 4xAA/16xAF:
    • Nvidia GeForce GTX 295
      85,6
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      78,8
    • Nvidia GeForce GTX 285
      57,8
    • Nvidia GeForce GTX 275
      51,6
    • ATi Radeon HD 4890
      51,1
    • ATi Radeon HD 4870
      44,9
    • Nvidia GeForce GTX 260
      44,5
    • ATi Radeon HD 4850
      34,1
    • ATi Radeon HD 4770
      32,2
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      30,0
World in Conflict: SA - 2560x1600
  • 1xAA/1xAF:
    • Nvidia GeForce GTX 295
      92,6
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      69,6
    • Nvidia GeForce GTX 285
      60,2
    • Nvidia GeForce GTX 275
      56,4
    • Nvidia GeForce GTX 260
      47,5
    • ATi Radeon HD 4890
      44,6
    • ATi Radeon HD 4870
      40,5
  • 4xAA/16xAF:
    • Nvidia GeForce GTX 295
      57,2
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      53,4
    • Nvidia GeForce GTX 285
      38,0
    • Nvidia GeForce GTX 275
      33,4
    • ATi Radeon HD 4890
      32,4
    • Nvidia GeForce GTX 260
      29,9
    • ATi Radeon HD 4870
      29,5

Frameverläufe

Auch wenn die Angaben von Durchschnitts-FPS-Werten unserer Meinung nach immer noch die sinnvollste Darstellung eines Benchmarks ist, solange man nur eine simple Zahl haben möchte, ist diese Methode alles andere als ideal. So kann es durchaus vorkommen, dass zum Beispiel die zweite Hälfte einer Testsequenz deutlich schlechter ausfällt als die erste, was bei reinen Durchschnitts-FPS-Ergebnissen aber nicht zu erkennen ist.

Aus diesem Grund haben wir von den Spielen Battleforge, Call of Duty 5, Crysis Warhead, Riddick: Assault on Dark Athena sowie Stalker Clear Sky so genannte Frameverläufe angefertigt, die beste Methode, einen zeitlich begrenzten Benchmark für den Leser abzubilden. Bei einem Frameverlauf versuchen wir eine immer gleichbleibende, 60 sekunden lange Sequenz (bei Battleforge nur 25 Sekunden) in einem Spiel nachzustellen und messen die FPS-Werte jeder einzelnen Sekunde. Mit diesen Informationen füttern wir daraufhin den Frameverlauf, an dem man sehr exakt erkennen kann, wie gut eine Grafikkarte das Spiel über einen längeren Zeitraum beschleunigen kann.

Frameverläufe Mid-Range

Frameverläufe Performance

Frameverläufe High-End

Performancerating

Kommen wir nun abschließend zum Performancerating. Dadurch soll es erleichtert werden, alle Ergebnisse auf einen Blick zusammengefasst zu bekommen. Da der synthetische Benchmark in dem Testparcours (sprich der 3DMark Vantage) über keine Spiele-Engine verfügen und somit keine realistische Aussagen über die Geschwindigkeit in 3D-Titeln wiedergeben, haben wir diese Applikationen aus dem Rating herausgenommen. Da in 2560x1600 mit acht-fachem Anti-Aliasing beinahe ausschließlich nur unspielbare FPS-Raten erreicht werden und dazu viele Grafikkarten in einigen Spielen gerne abstürzen, haben wir uns dazu entschlossen, das Rating in einem Klapptext zu verstecken. Wir bitten, diese Ergebnisse nur mit äußerster Vorsicht zu beachten.

Performancerating - 1280x1024
Angaben in Prozent
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      97,2
    • ATi Radeon HD 4850
      89,9
    • ATi Radeon HD 4770
      87,3
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      78,5
    • Nvidia GeForce 9600 GT
      62,3
    • ATi Radeon HD 4670
      51,3
Performancerating - 1680x1050
Angaben in Prozent
    • Nvidia GeForce GTX 295
      98,4
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      88,6
    • Nvidia GeForce GTX 285
      70,7
    • Nvidia GeForce GTX 275
      66,5
    • ATi Radeon HD 4890
      60,0
    • Nvidia GeForce GTX 260
      56,4
    • ATi Radeon HD 4870
      54,6
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      45,0
    • ATi Radeon HD 4850
      41,2
    • ATi Radeon HD 4770
      39,7
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      36,0
    • Nvidia GeForce 9600 GT
      28,1
    • ATi Radeon HD 4670
      22,9
Performancerating - 1920x1200
Angaben in Prozent
    • Nvidia GeForce GTX 295
      98,8
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      88,7
    • Nvidia GeForce GTX 285
      67,0
    • Nvidia GeForce GTX 275
      62,7
    • ATi Radeon HD 4890
      57,3
    • Nvidia GeForce GTX 260
      53,1
    • ATi Radeon HD 4870
      51,9
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      40,9
    • ATi Radeon HD 4850
      38,3
    • ATi Radeon HD 4770
      37,1
Performancerating - 2560x1600
Angaben in Prozent
    • Nvidia GeForce GTX 295
      99,2
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      87,9
    • Nvidia GeForce GTX 285
      65,6
    • Nvidia GeForce GTX 275
      61,2
    • ATi Radeon HD 4890
      53,7
    • Nvidia GeForce GTX 260
      51,4
    • ATi Radeon HD 4870
      49,0

Performancerating Qualität

Rating - 1280x1024 4xAA/16xAF
Angaben in Prozent
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      97,3
    • ATi Radeon HD 4850
      89,0
    • ATi Radeon HD 4770
      84,5
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      79,9
    • Nvidia GeForce 9600 GT
      66,4
    • ATi Radeon HD 4670
      52,0
Rating - 1280x1024 8xAA/16xAF
Angaben in Prozent
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      92,5
    • ATi Radeon HD 4850
      92,4
    • ATi Radeon HD 4770
      90,9
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      75,6
Rating - 1680x1050 4xAA/16xAF
Angaben in Prozent
    • Nvidia GeForce GTX 295
      99,6
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      87,2
    • Nvidia GeForce GTX 285
      69,6
    • Nvidia GeForce GTX 275
      63,9
    • ATi Radeon HD 4890
      56,4
    • Nvidia GeForce GTX 260
      55,0
    • ATi Radeon HD 4870
      51,2
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      39,6
    • ATi Radeon HD 4850
      37,1
    • ATi Radeon HD 4770
      35,0
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      32,2
    • Nvidia GeForce 9600 GT
      27,3
    • ATi Radeon HD 4670
      21,2
Rating - 1680x1050 8xAA/16xA
Angaben in Prozent
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      93,4
    • Nvidia GeForce GTX 295
      92,3
    • Nvidia GeForce GTX 285
      63,6
    • ATi Radeon HD 4890
      61,6
    • Nvidia GeForce GTX 275
      56,8
    • ATi Radeon HD 4870
      55,6
    • Nvidia GeForce GTX 260
      49,6
    • ATi Radeon HD 4850
      36,8
    • ATi Radeon HD 4770
      35,0
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      31,4
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      26,0
Rating - 1920x1200 4xAA/16xAF
Angaben in Prozent
    • Nvidia GeForce GTX 295
      97,8
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      89,5
    • Nvidia GeForce GTX 285
      66,6
    • Nvidia GeForce GTX 275
      60,3
    • ATi Radeon HD 4890
      57,2
    • Nvidia GeForce GTX 260
      52,1
    • ATi Radeon HD 4870
      51,8
    • ATi Radeon HD 4850
      36,5
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      33,4
    • ATi Radeon HD 4770
      33,4
Rating - 1920x1200 8xAA/16xAF
Angaben in Prozent
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      95,8
    • Nvidia GeForce GTX 295
      85,6
    • ATi Radeon HD 4890
      61,9
    • Nvidia GeForce GTX 285
      60,9
    • ATi Radeon HD 4870
      55,7
    • Nvidia GeForce GTX 275
      53,2
    • Nvidia GeForce GTX 260
      46,5
    • ATi Radeon HD 4850
      33,1
    • ATi Radeon HD 4770
      31,5
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      24,9
Rating - 2560x1600 4xAA/16xAF
Angaben in Prozent
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      91,8
    • Nvidia GeForce GTX 295
      83,4
    • Nvidia GeForce GTX 285
      62,7
    • ATi Radeon HD 4890
      56,5
    • Nvidia GeForce GTX 275
      55,8
    • ATi Radeon HD 4870
      50,4
    • Nvidia GeForce GTX 260
      48,1
Rating 2560x1600 8xAA/16xAF

Sonstiges

Lautstärke

Da quasi alle aktuellen Modelle über eine herstellerseitige Lüftersteuerung verfügen, unterscheiden wir bei den Messungen den 2D- und den 3D-Betrieb. Für die Last-Messungen wird ein Savegame zu Bioshock verwendet und nach dreißig Minuten die Lautstärke notiert. Beide Messungen werden im Abstand von 15 cm zur Grafikkarte durchgeführt. Die Messung erfolgt für das gesamte Testsystem.

Lautstärke
Angaben in dB(A)
  • Idle – Windows:
    • ATi Radeon HD 4670
      42,0
    • ATi Radeon HD 4850
      43,0
    • ATi Radeon HD 4870
      43,0
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      43,5
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      43,5
    • Nvidia GeForce 9600 GT
      44,0
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      44,0
    • ATi Radeon HD 4770
      45,0
    • Nvidia GeForce GTX 285
      46,5
    • Nvidia GeForce GTX 260
      47,5
    • ATi Radeon HD 4890
      48,0
    • Nvidia GeForce GTX 275
      48,0
    • Nvidia GeForce GTX 295
      52,5
  • Last:
    • ATi Radeon HD 4670
      45,5
    • ATi Radeon HD 4770
      48,5
    • Nvidia GeForce 9600 GT
      50,5
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      50,5
    • ATi Radeon HD 4870
      51,0
    • Nvidia GeForce GTX 260
      52,0
    • Nvidia GeForce GTX 275
      54,0
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      55,5
    • Nvidia GeForce GTX 285
      57,0
    • ATi Radeon HD 4850
      59,0
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      62,5
    • ATi Radeon HD 4890
      63,5
    • Nvidia GeForce GTX 295
      64,0

Temperatur

Ähnlich den Messungen zur Lautstärke werden auch die Temperaturmessungen durchgeführt. Fast alle aktuellen Grafikkarten besitzen Sensoren, die per Treiber oder Hersteller-Tool ausgelesen werden können. Die Kern-Temperatur wird dabei im Ruhezustand im Windows-Desktop und unter Last nach dreißig Minuten Bioshock abgelesen. Zudem messen wir mit Hilfe eines Infrarot-Thermometers die Chiptemperatur auf der Rückseite der Grafikkarte.

Temperatur
Angaben in °C
  • Idle – Windows:
    • Nvidia GeForce GTX 260
      43
    • Nvidia GeForce GTX 285
      43
    • ATi Radeon HD 4670
      44
    • Nvidia GeForce GTX 275
      48
    • Nvidia GeForce 9600 GT
      49
    • ATi Radeon HD 4770
      50
    • Nvidia GeForce GTX 295
      51
    • ATi Radeon HD 4890
      52
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      59
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      60
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      60
    • ATi Radeon HD 4870
      69
    • ATi Radeon HD 4850
      71
  • Last - GPU:
    • ATi Radeon HD 4890
      69
    • Nvidia GeForce 9600 GT
      69
    • ATi Radeon HD 4770
      70
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      72
    • Nvidia GeForce GTX 260
      74
    • Nvidia GeForce GTX 285
      80
    • ATi Radeon HD 4670
      84
    • ATi Radeon HD 4870
      86
    • Nvidia GeForce GTX 295
      86
    • Nvidia GeForce GTX 275
      87
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      88
    • ATi Radeon HD 4850
      91
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      94
  • Last - Chiprückseite:
    • Nvidia GeForce 9600 GT
      50
    • ATi Radeon HD 4890
      51
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      52
    • ATi Radeon HD 4770
      64
    • Nvidia GeForce GTX 260
      64
    • ATi Radeon HD 4670
      65
    • Nvidia GeForce GTX 285
      66
    • ATi Radeon HD 4870
      68
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      69
    • Nvidia GeForce GTX 295
      69
    • ATi Radeon HD 4850
      76
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      76
    • Nvidia GeForce GTX 275
      76

Leistungsaufnahme

Für die Messungen der Leistungsaufnahme wird ein handelsüblicher Verbrauchs-Monitor, den man sich auch beim örtlichen Stromversorger ausleihen kann, genutzt. Gemessen wird die Gesamt-Leistungsaufnahme des Testsystems. Auch hier gilt die Teilung zwischen Idle- und Last-Betrieb. Letzterer wird durch Verwendung von Bioshock unter der Auflösung 2560x1600 simuliert.

Leistungsaufnahme
Angaben in Watt (W)
  • Idle – Windows:
    • ATi Radeon HD 4670
      123
    • Nvidia GeForce GTX 285
      143
    • Nvidia GeForce 9600 GT
      146
    • ATi Radeon HD 4770
      149
    • Nvidia GeForce GTX 275
      150
    • Nvidia GeForce GTX 260
      151
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      154
    • ATi Radeon HD 4850
      162
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      168
    • ATi Radeon HD 4890
      179
    • Nvidia GeForce GTX 295
      180
    • ATi Radeon HD 4870
      183
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      194
  • Last:
    • ATi Radeon HD 4670
      201
    • Nvidia GeForce 9600 GT
      226
    • ATi Radeon HD 4770
      230
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      262
    • ATi Radeon HD 4850
      289
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      291
    • ATi Radeon HD 4870
      306
    • Nvidia GeForce GTX 260
      310
    • ATi Radeon HD 4890
      316
    • Nvidia GeForce GTX 285
      356
    • Nvidia GeForce GTX 275
      361
    • Nvidia GeForce GTX 295
      429
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      463

Preis-Leistung-Verhältnis

Neben der Leistung, der Bildqualität und den sonstigen Eigenschaften einer modernen Grafikkarte spielt der Preis für die meisten Käufer eine entscheidende Rolle. Denn was nützt einem die schnellste GPU, wenn sie schlicht unbezahlbar ist? Aus diesem Grund haben wir ein Diagramm mit allen 3D-Beschleunigern aus dem Testparcours zusammengestellt und die günstigsten Preise bei Geizhals [4] herausgesucht. Dabei wird der Preisindex nicht nur nach dem günstigsten Preis erstellen, die Hardware muss auch erhältlich sein. Wir weisen darauf hin, dass sich der Preis der bevorzugten 3D-Karte täglich ändern kann, weswegen eine dauerhafte Korrektheit nicht garantiert werden kann. (Stand der Preise: 1.7.2009)

Preistabelle
Angaben in Euro
    • ATi Radeon HD 4670
      60
    • Nvidia GeForce 9600 GT
      65
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      85
    • ATi Radeon HD 4850
      85
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      95
    • ATi Radeon HD 4770
      95
    • ATi Radeon HD 4870
      125
    • Nvidia GeForce GTX 260
      140
    • ATi Radeon HD 4890
      160
    • Nvidia GeForce GTX 275
      185
    • Nvidia GeForce GTX 285
      255
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      295
    • Nvidia GeForce GTX 295
      390


Im Folgenden wird nun das Preis-Leistung-Verhältnis der im Test vertretenen Karten bestimmt. Dabei wird das Performance-Rating durch den Preis dividiert und mit 1000 Multipliziert. Das Ergebnis repräsentiert die Leistung, die man kaufmännisch gerundet für einen Euro erhält. Das Preis-Leistung-Verhältnis wurde für verschiedene Auflösungen und Qualitätseinstellungen ermittelt.

Preis/Leistung 1920x1200 4xAA/16xAF
Angaben in Prozent
    • ATi Radeon HD 4850
      100,0%
    • ATi Radeon HD 4870
      96,8%
    • Nvidia GeForce GTX 260
      86,9%
    • ATi Radeon HD 4890
      83,4%
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      82,0%
    • ATi Radeon HD 4770
      82,0%
    • Nvidia GeForce GTX 275
      76,1%
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      70,8%
    • Nvidia GeForce GTX 285
      60,9%
    • Nvidia GeForce GTX 295
      58,4%
Weitere Preis-Leistung-Ratings

Fazit

Neuer Testparcours, andere Ergebnisse? Bereits bei unserer letzten Umstellung konnten wir dies beobachten und mit den neueren Treibern, anderen Spielen und teilweise anderen Auflösungen gilt dieser Zusammenhang auch im Juli 2009. Dementsprechend sind unsere alten Ergebnisse und Empfehlungen nur noch bedingt auf die zukünftigen Tests zu übertragen. Aber der Reihe nach.

Eine generelle Aussage, dass zum Beispiel ATi- oder Nvidia-Grafikkarten durch die neuen Spiele besser dastehen, gibt es nicht. Je nach Qualitätseinstellung profitiert mal das eine und mal das andere Lager. In der Tendenz liegen die Nvidia-Grafikkarten nun oftmals etwas weiter vor den ATi-Pendants, wobei es aber durchaus Szenarien gibt, in denen die Reihenfolge anders aussieht. So kann z.B. die Radeon HD 4870 X2 ein gutes Stück auf die GeForce GTX 295 aufholen.

Darüber hinaus ist auffällig, dass den ATi-Karten die Auflösung 1920 x 1200 besser als der Konkurrenz zu gefallen scheint, solange man die Kantenglättung aktiviert. So muss sich die Radeon HD 4870 der GeForce GTX 260 in 1680 x 1050 um sieben Prozent geschlagen geben, während die Differenz in 1920 x 1200 auf ein einziges Prozent schrumpft. Auch auf die anderen Karten lässt sich die Beobachtung übertragen.

13 Grafikkarten
13 Grafikkarten

Doch wie schauen unsere neuen Empfehlungen aus? Aufgrund der anderen Geschwindigkeitsmessungen und vor allem der aktuellen Preise unterscheiden sich diese von den damaligen Launch-Artikeln. Die Radeon HD 4670 von ATi hinterlässt mittlerweile einen schlechteren Eindruck. Die Grafikkarte kostet mit 60 Euro gerade einmal 5 Euro weniger als die GeForce 9600 GT, bietet aber eine um 23 Prozent schlechtere Leistung. Im Niedrigpreissegment ist die GeForce 9600 GT derzeit auf jeden Fall vorzuziehen.

Genau anders herum sieht es im Duell Radeon HD 4850 gegen GeForce 9800 GT aus. Beide Probanden gehen für günstige 85 Euro über die Ladentheke, wobei die ATi-Karte um etwa 15 Prozent schneller ist. Einzig die Lautstärke unter Last könnte gegen die Radeon HD 4850 sprechen. Die Radeon HD 4770 hat derzeit mit großen Lieferschwierigkeiten zu kämpfen und kostet mit 95 Euro gleich viel wie eine GeForce GTS 250 mit 512 MB – also zu viel für die gebotene Leistung. Denn die GeForce GTS 250 (gleich schnell mit der GeForce 9800 GTX+) rendert um 13 Prozent flotter. Eigentlich schade, denn an der Hardware der ATi-Karte gibt es in dem ursprünglich vorgesehenen Preissegment (80 Euro) nichts zu meckern.

Im Duell Radeon HD 4870 gegen GeForce GTX 260 gibt es keinen eindeutigen Sieger. Die Radeon HD 4870 kostet mit 125 Euro 15 Euro weniger als die GeForce GTX 260, ist aber um etwa sieben Prozent in 1680 x 1050 mit 4xAA/16xAF langsamer. Dafür kann der 3D-Beschleuniger in 1920 x 1200 gleich auf ziehen. Aufgrund des CUDA-Vorteils der Nvidia-Karte sehen wir beide Probanden auf ein und demselben (sehr guten) Niveau.

Etwas alleine gelassen fühlt sich wahrscheinlich die Radeon HD 4890, für die der Kunde 160 Euro bezahlen muss. Die GeForce GTX 275 kostet gleich 25 Euro mehr, ist dafür aber auch dreizehn (1680x1050) bzw. sechs (1920x1200) Prozent schneller, bietet CUDA und arbeitet im Betrieb leiser. Beide Karten können für den verlangten Preis jedoch nicht wirklich überzeugen. Eine allgemeine Kaufempfehlung können wir in dem Duell nicht aussprechen.

Die GeForce GTX 285 kämpft für 255 Euro alleine an der Front der Single-GPU-Karten, ist dabei aber nur etwa zehn Prozent schneller als die GeForce GTX 275. Durch den hohen Preis wirkt die GeForce GTX 285 unattraktiv, zudem die Vorteile der Karte (größerer Speicher) nur selten ausgespielt werden können.

Für einen Kampfpreis von 295 Euro bietet ATi die Radeon HD 4870 X2 an, während die GeForce GTX 295 mit 390 Euro deutlich mehr kostet. Die Performance ist im Durchschnitt gleichwertig, mal hat die eine, mal die andere Karte die Nase vorne. Dass die Radeon HD 4870 X2 das bessere Produkt ist, können wir dennoch nicht sagen, da die ATi-GPU schwer mit Mikroruckler zu kämpfen hat. Diese sind auf der GeForce GTX 295 so gut wie nicht mehr vorhanden, was ein großer Vorteil ist. Deswegen raten wir eher zur GeForce GTX 295, da man mit der Radeon HD 4870 X2 öfters in Schwierigkeiten gerät.

ComputerBase-Empfehlung bis 70 Euro

Nvidia GeForce 9600 GT (etwa 65 Euro)
  • Meistens schnell genug für 1280x1024 1xAA/1xAF
  • CUDA
  • Leise
  • Niedrige Leistungsaufnahme
  • Für qualitätssteigernde Features zu langsam
  • Für zukünftige Spiele zu langsam


ComputerBase-Empfehlung bis 90 Euro

ATi Radeon HD 4850 (etwa 85 Euro)
  • Hervorragendes Preis/Leistung-Verhältnis
  • Schnell genug für 1680x1050
  • Manchmal AA/AF möglich
  • Direct3D 10.1
  • Sehr leise unter Windows
  • Zu laut unter Last
  • Für zukünftige Spiele etwas wenig Leistung


ComputerBase-Empfehlung bis 100 Euro

Nvidia GeForce GTS 250 512 MB (etwa 95 Euro)
  • Schnell genug für 1680x1050
  • Manchmal AA/AF möglich
  • CUDA
  • Angenehm leise unter Windows
  • 512 MB manchmal zu wenig
  • Laut unter Last
  • Für zukünftige Spiele etwas wenig Leistung


ComputerBase-Empfehlung bis 150 Euro

ATi Radeon HD 4870 1GB (etwa 125 Euro)
  • Hervorragendes Preis/Leistung-Verhältnis
  • Schnell genug für 1920x1200
  • Öfters AA/AF möglich
  • Direct3D 10.1
  • Sehr leise unter Windows
  • Nicht zu laut unter Last
  • Viel zu hohe Leistungsaufnahme unter Windows
Nvidia GeForce GTX 260 (etwa 140 Euro)
  • Gutes Preis/Leistung-Verhältnis
  • Schnell genug für 1920x1200
  • Öfters AA/AF möglich
  • CUDA/PhysX
  • Nicht zu laut unter Last
  • Könnte unter Windows leiser sein


ComputerBase-Empfehlung bis 200 Euro

ATi Radeon HD 4890 (etwa 160 Euro)
  • Schnell genug für 1920x1200
  • Öfters AA/AF möglich
  • Direct3D 10.1
  • Viel zu hohe Leistungsaufnahme unter Windows
  • Könnte unter Windows leiser sein
  • Viel zu laut unter Last
Nvidia GeForce GTX 275 (etwa 185 Euro)
  • Schnell genug für 1920x1200
  • Öfters AA/AF möglich
  • CUDA/PhysX
  • Könnte unter Windows leiser sein
  • Etwas laut unter Last
  • Zu hohe Leistungsaufnahme unter Last


ComputerBase-Empfehlung bis 400 Euro

Nvidia GeForce GTX 295 (etwa 390 Euro)
  • Schnell genug für 2560x1600
  • Öfters AA/AF möglich
  • CUDA/PhysX
  • Kaum Mikroruckler
  • Schlechtes Preis/Leistung-Verhältnis
  • Multi-GPU-Probleme
  • Generell viel zu laut
  • Hohe Leistungsaufnahme
  • Speicher manchmal zu klein


Über Meinungen und Kritik würden wir uns gerne in den Kommentaren freuen, um den Testparcours weiter verbessern zu können.

Verwandte Artikel

URL-Liste

  1. http://www.computerbase.de/2008-04/bericht-3dmark-vantage-der-performance-report/#abschnitt_einleitung
  2. http://www.computerbase.de/2008-10/test-crysis-warhead/3/#abschnitt_benchmarks
  3. http://www.computerbase.de/2008-09/test-s.t.a.l.k.e.r.-clear-sky/3/#abschnitt_benchmarks
  4. http://www.geizhals.at/de
  5. http://www.computerbase.de/2008-12/test-grafikkarten-2008/
  6. http://www.computerbase.de/2009-01/test-nvidia-geforce-gtx-295/
  7. http://www.computerbase.de/2009-01/test-nvidia-geforce-gtx-285-sli/
  8. http://www.computerbase.de/2009-03/test-nvidia-geforce-gts-250/
  9. http://www.computerbase.de/2008-07/test-nvidia-geforce-9500-gt-und-9800-gt/
  10. http://www.computerbase.de/2008-02/test-nvidia-geforce-9600-gt-sli/
  11. http://www.computerbase.de/2009-04/test-ati-radeon-hd-4890-vs-nvidia-geforce-gtx-275/
  12. http://www.computerbase.de/2008-08/test-ati-radeon-hd-4870-x2/
  13. http://www.computerbase.de/2008-07/test-radeon-hd-4870-cf-vs-geforce-gtx-260-sli/#abschnitt_einleitung
  14. http://www.computerbase.de/2008-06/test-ati-radeon-hd-4850-cf-und-hd-4870/
  15. http://www.computerbase.de/2008-09/test-ati-radeon-hd-4670/
  16. http://www.computerbase.de/2008-08/bericht-nvidia-cuda-und-physx-im-ueberblick/
  17. http://www.computerbase.de/2009-02/test-3-way-sli-vs-quad-sli-vs-crossfire-x/
  18. http://www.computerbase.de/2009-01/bericht-anti-aliasing-bei-ati-und-nvidia/