Intel stellt weitere Quad- und Dual-Core-CPUs ein

Intel hat heute bekannt gegeben, dass mit dem Celeron E1500 und E1600 zwei weitere Prozessoren in der älteren 65-nm-Fertigung eingestellt werden, da diese vor kurzer Zeit in Form des E3200 und E3300 ihre Nachfolger in Form der 45-nm-Fertigung mit einem abgespeckten „Wolfdale“-Kern gefunden haben. Doch auch zwei 45-nm-Vierkerner erwischt es.

Die beiden CPUs auf Basis des „Allendale“ sind längst nicht mehr zeitgemäß, was auch auf den Preis zutrifft. Mit 36 Euro kostet das 2,2 GHz schnelle 65-nm-Modell E1500 deutlich mehr als der Nachfolger in 45-nm-Technik mit einem Takt von 2,4 GHz und doppeltem L2-Cache – der E3200 für 35 Euro. Gleiches gilt in der Klasse darüber, in welcher der E3300 mit 2,5 GHz für 44 Euro den E1600 mit 2,3 GHz für den gleichen Preis abgelöst hat. Die Erklärung von Intel für die Einstellung der beiden Prozessoren ist mit der Veränderung des Marktes zu anderen Modellen wohl als zutreffend anzusehen.

Als noch gar nicht so alten Prozessor erwischt es heute auch den Core 2 Quad Q9400 und den Ableger Q9400s, der als Variante mit 65 Watt TDP bei 2,66 GHz und einem von 12 auf 6 MByte reduzierten L2-Cache antrat. Damit dürfte der Weg für die in Kürze erwarteten Core-i5- und Core-i7-Prozessoren auf Basis des „Lynnfield“ frei sein, die als Modelle mit geringerer TDP aufgelegt werden.

Von allen vier Prozessoren nimmt Intel wie üblich noch einige Monate größere Bestellungen entgegen, die dann im Laufe des Jahres 2010 weiter ausgeliefert werden.

Mehr zum Thema