YouTube testet Light-Ansicht „Feather“

YouTube hat den „TestTube“-Bereich, in dem die Ideen der Videoportal-Entwickler experimentierfreudigen Besuchern zum Test angeboten werden, um „Feather“, eine schlankere Variante der Video-Detailseiten, erweitert.

Sinn und Zweck der Maßnahme sei es, die Videowiedergabe schneller starten zu können. So bleiben einige JavaScript-Features außen vor und die Gestaltung wurde auch etwas dezenter gehalten. Auch wenn das jeweilige Video im HD-Format zur Verfügung steht, wird im „Feather“-Modus standardmäßig die niedrig aufgelöste Version geladen. Im Flash-Videoplayer selbst stehen aber alle Optionen wie gewohnt zur Verfügung, sodass auch die Wiedergabe von HD-Material in entsprechender Qualität möglich ist.

Die Seite unseres Beispiel-Videos wird im Vergleich zur normalen Ansicht um 87,5 Prozent (Standard 20,22 kB, mit Feather 2,52 kB) erleichtert, bezieht man alle sichtbaren Inhalte (vor allem Bilder) mit ein, beträgt die Ersparnis nur noch zirka 37 Prozent. So nützlich die kürzere Wartezeit bis zum Videostart sein mag – den meisten YouTube-Besuchern wäre eine bessere Anbindung der Video-Server sicherlich lieber. In den Abend- und Nachtstunden werden sogar Videos, die nur in kleiner Auflösung vorliegen, mehrmals in der Stream-Wiedergabe unterbrochen.

Links: Youtube Standard | Rechts: Feather
Links: Youtube Standard | Rechts: Feather

„Feather“ steht unter youtube.com/feather_beta auch unangemeldeten Nutzern zur Verfügung, es wird ein entsprechendes Cookie gesetzt (PREF wird um den Inhalt &f3=1 erweitert). Da es sich in der Testphase befindet, können unerwartete Fehler auftreten. Außerdem ist das Feature auf die Seiten zur Videoansicht begrenzt, wobei einige Videos den neuen Modus eventuell noch nicht unterstützen.

Wann die Option regulär zur Verfügung steht, ist noch nicht bekannt.

Mehr zum Thema