Sony zeigt geräteinternen Funk mit 11 Gbit/s

Sony hat heute die Entwicklung einer neuen Funktechnologie zur kabellosen Hochgeschwindigkeitsdatenübertragung innerhalb von elektronischen Geräten wie zum Beispiel Fernsehern angekündigt. Das Ersetzen komplizierter Verkabelungen und interner Schaltkreise soll Vorteile bei der Größe, den Kosten und der Zuverlässigkeit bieten.

Grundlage der Technologie sind Wellenlängen zwischen einem und 10 mm bei Frequenzen zwischen 30 und 300 GHz. Durch die hohe Frequenz sollen Transferraten von bis zu 11 Gbit/s möglich sein, während die geringen Wellenlängen nur sehr kleine Antennen benötigen. Die in einem 40-nm-Prozess gefertigten CMOS-LSIs beinhalten Sender und Empfänger und sind lediglich 0,13 mm² groß. Mit etwa einen Millimeter großen Antennen konnte so über eine Distanz von 14 Millimetern die Transferrate von 11 Gbit/s erreicht werden. Die Leistungsaufnahme soll dabei 70 mW betragen. Durch die Verwendung von Antennen mit hoher Richtwirkung soll sich die mögliche Übertragungsdistanz auf rund 50 mm vergrößern lassen. Aktuelle Produktankündigungen machte das Unternehmen noch nicht, kündigte für die Zukunft jedoch bereits eine Erhöhung der Bandbreite an.

Lösung zur internen Verbindung mittels Millimeterwellen
Lösung zur internen Verbindung mittels Millimeterwellen