AMD: „Southern Island“ kommt noch dieses Jahr

Von dem Chipspezialisten AMD gab es auf der diesjährigen Computex nicht allzu viel zu berichten, schlussendlich hat man kein einziges neues Produkt vorgestellt. Das einzige „erhältlich“ Thema scheint stattdessen die Vision-Zertifizierung zu sein, mit der mehr Kunden angelockt werden sollen.

Dementsprechend verlief das „Group Briefing“ mit AMD, in dem es praktisch keine neuen Informationen gegeben hat. Aber immerhin einige kleine Details ließen sich die Angestellten von AMD entlocken. So hat man bestätigt, dass der Refresh der aktuellen Radeon-HD-5000-Karten tatsächlich den Codenamen „Southern Island“ trägt und dass Karten noch dieses Jahr im Handel aufschlagen sollen. Uns ließ das Gefühl nicht los, dass AMD wohl eher den Herbst als den Winter anpeilt.

Darüber hinaus gab es einige Andeutungen (aber ohne Gewähr!), dass die Southern-Island-Architektur nicht primär ein breiteres Design sein sollen, sondern stattdessen mehr auf die Effizienz geachtet wird, um so die Leistung zu erhöhen. Denkbar und wohl gar wahrscheinlich ist ein ähnlicher Weg wie der von Nvidia. Sprich, eine deutlich höhere Dreieck- und somit Tessellation-Leistung.

Weitere Details wollte AMD dagegen noch nicht bekannt geben. Selbst ob die Modelle unter der Bezeichnung „Radeon HD 6000“-Serie in den Handel kommen werden ließ man offen.

Mehr zum Thema
Anzeige