Intel: Erneute Preissenkung und neue Prozessoren

Wie bereits seit einiger Zeit vermutet, hat Intel zum Monatsende noch einmal die Preise angepasst. Der Core i7-950 fällt dabei beispielsweise um satte 48 Prozent von ehemals 564 auf jetzt noch 294 US-Dollar. Ein neuer Core i3 und weitere Low-Cost-Ableger vom Typ Pentium und Celeron stoßen zum Portfolio.

Der Core i3-560 mit zwei Kernen bei 3,33 GHz ist fortan für 138 US-Dollar die Speerspitze der Modellserie. Die bisherigen Core i3 werden aber nicht im Preis angepasst, sodass die Variante Core i3-550 mit gleichem Preis im Portfolio steht.

Im Einsteigermarkt gibt es wie erwartet neue Prozessoren. Der Pentium E6800 (zwei Kerne, 3,33 GHz, 2 MB, L2-Cache, FSB1066) wird für 86 US-Dollar fortan das Flaggschiff dieser Serie bilden. Der Pentium E5700 (zwei Kerne, 3,0 GHz, 2 MB, L2-Cache, FSB800) für 75 US-Dollar rundet die Geschichte nach unten ab. Genau in dem untersten Desktop-Markt ist auch der neue Celeron E3500 (zwei Kerne, 2,7 GHz, 1 MB, L2-Cache, FSB800) zu Hause, der mit 2,7 GHz sogar einen US-Dollar günstiger ist als sein Vorgänger E3400 mit 100 MHz weniger – 52 und 53 US-Dollar.

Erstmals in der Liste wird auch der Atom N550 geführt, der vor wenigen Tagen vorgestellt wurde. Mit einem Preis von 83 US-Dollar ist der kleine Doppelkern-Prozessor mit 1,5 GHz keine günstige Angelegenheit.

Abgerundet wird das Update der Preisliste von Intel durch zwei Änderungen im Portfolio der Server-Prozessoren Xeon. Dort gibt es jetzt auch einen weiteren Sechs-Kern-Prozessor Xeon W3670, der direkt dem Core i7-970 des Desktop-Geschäfts entspricht. Eine Preissenkung für das 3,06 GHz schnelle Quad-Core-Modell Xeon W3550 um 24 Prozent auf 294 US-Dollar schließt die Neuerungen ab.

Mehr zum Thema
Anzeige