Test: Mafia 2 - Performancebericht (9/9)

Grafikleistung, PhysX und 3D Vision
Autor:

Eindrücke

Auch wenn die Demo zu Mafia 2 wahrlich nur einen kurzen Einblick in das Spielgeschehen ermöglicht, wird sich an der Technik bei der finalen Version nichts mehr ändern. Und damit lässt sich bereits sagen, dass das Actionspiel keine herausragende, aber immer noch eine gute Grafik bietet, die sich vor allem durch die Liebe zum Detail von der Konkurrenz absetzt.

Der Hardwarehunger ist dabei nicht groß, solange auf GPU-PhysX sowie Anti-Aliasing verzichtet wird. Dann reicht schon eine Mid-Range-Grafikkarte in Form der Radeon HD 5770, um den Titel unter 1920x1080 mit vollen Details flüssig wiederzugeben.

Schaltet man Kantenglättung hinzu, ist der Hardwarehunger dank SSAA entsprechend groß. In diesem Fall sollte es schon eine Radeon HD 5850 oder GeForce GTX 470 sein. „Zum Glück“ ist es in Mafia 2 aber eh fraglich, ob Anti-Aliasing überhaupt einen optischen Nutzen bringt: Denn die Implementierung ist unserer Meinung nach nur wenig gelungen.

Mafia 2
Mafia 2

Besser sieht es bei der Implementierung von PhysX aus, die mittlere Stufe bringt grafisch sowie atmosphärisch einen guten Sprung nach vorne. Allerdings hat das Feature einen immensen Hardwarehunger zur Folge, unter einer GeForce GTX 460 braucht man PhysX gar nicht erst auszuprobieren. Ab einer GeForce GTX 470 spielt es sich dann ganz gut. Die PhysX-Stufe „Hoch“ ist dagegen Geschmackssache. Unserer Meinung nach ist mehr nicht immer besser. Davon abgesehen benötigt „Hoch“ eine separate Grafikkarte nur für die PhysX-Berechnungen, um überhaupt eine brauchbare Geschwindigkeit zu erreichen.

Deutlich besser hat uns dagegen die Implementierung von 3D Vision gefallen – mit Just Cause 2 der bisher beste 3D-Vision-Titel.

Auch in Sachen CPU-Leistung ist Mafia 2 recht anspruchsvoll. Ein Dual-Core-Prozessor muss es auf jeden Fall sein. Der Spielfluss ist dann gut, aber nicht optimal. Ab einem 3-Kern-Prozessor treten Ruckler unabhängig von der Taktfrequenz nicht mehr auf. Mehr Kerne sind kaum von Vorteil.

Ausblick

Das war unser kurzer Einblick in die Performance von Mafia 2. Das Spiel skaliert gut und läuft bei Verzicht auf einige Details selbst auf schwächeren Rechnern noch gut, während die höchsten Einstellungen mit Kantenglättung oder PhysX eine sehr hohe Rechenleistung erfordern. Pünktlich zum Launch werden wir uns auch die spielerische Seite von Mafia 2 anschauen.

Tipp: Abonniere unseren Artikel-Newsletter, um sofort bei Veröffentlichung eines neuen Artikels oder Gewinnspiels per E-Mail informiert zu werden.