ComputerBase

Test: DataTraveler Ultimate USB 3.0

von Parwez Farsan

Einleitung

Nach dem SuperTalent SuperCrypt [1] und dem Mach Xtreme Technology FX USB 3.0 Pen [2] muss sich heute ein weiterer USB-3.0-Speicherstick in unserem Testparcours beweisen. In den beiden bisherigen Tests taten sich große Lücken sowohl bei der Leistung als auch beim Preis auf, der teurere SuperCrypt war dank seines SSD-Controllers von JMicron deutlich schneller als der günstigere FX USB 3.0 Pen.

Der Kingston DataTraveler Ultimate 3.0 ist nun mit rund 80 Euro [3] nochmal ein paar Euro günstiger als der FX USB 3.0 Pen. Ob auch die Leistung nochmals geringer ausfällt, oder ob der Kunde mit dem Kingston-Speicherstick mehr Leistung fürs Geld bekommt, soll der folgende Test zeigen.

Der Testkandidat

Kingston DataTraveler Ultimate 3.0 32 GB

Das 73,70 × 22,20 × 16,10 mm große Gehäuse des Kingston DataTraveler Ultimate 3.0 besteht aus Aluminium und Kunststoff. Im Lieferumfang des mit einer fünfjährigen Garantie ausgestatteten Sticks ist ein Y-USB-Verlängerungskabel enthalten. Dieses ist für den Fall vorgesehen, dass der Stick an USB-2.0-Anschlüssen betrieben wird, die nicht genug Strom für das USB-3.0-Gerät liefern. Die nötige Leistung wird dann aus zwei Ports gezogen. Unser Testsystem lieferte aber auch über einen Port ausreichend Leistung für den Stick. Die blaue Status-LED ist unsichtbar unter der Öse am hinteren Ende des Sticks untergebracht.

Kingston DataTraveler Ultimate USB 3.0 32 GB
Kingston DataTraveler Ultimate USB 3.0 32 GB

Unser Testmuster verfügt über eine Speicherkapazität von 32 GB. Wer mehr oder weniger Speicherplatz benötigt, erhält aktuell auch Versionen mit 16 oder 64 GB MLC-NAND. Die sequenziellen Transferraten aller drei Varianten gibt Kingston mit bis zu 80 MB/s beim Lesen und bis zu 60 MB/s beim Schreiben an, was im Vergleich mit den Konkurrenzprodukten eher am unteren Ende des Leistungsspektrum angesiedelt ist. Schließt man den Stick an einen USB-2.0-Port an, sollen beim Lesen und Schreiben jeweils bis zu 30 MB/s erzielt werden. Welcher Controller und gegebenenfalls welcher Bridge-Chip im Stick verbaut werden, konnte uns die zuständige PR-Agentur leider nicht mitteilen, dies sei „abhängig von der Massen-Verfügbarkeit im Markt“ – und damit nicht unbedingt für alle Modelle gleich. Einen UAS-Treiber (USB Attached SCSI [4]), der den Datentransfer nochmals beschleunigen könnte, stellt Kingston nicht zur Verfügung.

Testsystem und Vorgehen

Testsystem:

Die ermittelten Benchmarkergebnisse entsprechen jeweils dem Mittelwert aus drei Messungen und wurden an den beiden USB-3.0-Ports des Mainboards durchgeführt, die von einem NEC-Controller bereitgestellt werden. Die USB-3.0-Sticks wurden zum Vergleich außerdem am USB-2.0-Port der SB850 getestet.

Benchmarks

Dateitransfer

Um die Sticks im praktischen Einsatz zu testen, haben wir verschiedene Dateitypen und -größen auf den Stick übertragen, von ihm gelesen und die benötigte Zeit mit einer Stoppuhr festgehalten. Die Ergebnisse sind auch hier das Mittel aus drei Messungen.

Dateitransfer Lesen
 Windows-7-ISO / 2,97 GB:
SuperCrypt (UAS-Treiber)
0:00:17
SuperCrypt
0:00:18
MX-FX USB 3.0 Pen
0:00:25
DT Ultimate USB 3.0
0:00:38
Corsair Flash Voyager GTR, 32 GB
0:01:27
OCZ ATV Turbo, 4 GB (SLC)
0:01:32
SuperCrypt (@SB850)
0:01:36
OCZ ATV, 32 GB
0:01:38
MX-FX USB 3.0 Pen (@SB850)
0:01:38
DT Ultimate USB 3.0 (@SB850)
0:01:41
Corsair Flash Padlock 2, 8 GB
0:03:04
 195 AAC-Dateien / 1,43 GB:
SuperCrypt (UAS-Treiber)
0:00:10
SuperCrypt
0:00:11
MX-FX USB 3.0 Pen
0:00:18
DT Ultimate USB 3.0
0:00:22
SuperCrypt (@SB850)
0:00:49
OCZ ATV, 32 GB
0:00:49
DT Ultimate USB 3.0 (@SB850)
0:00:52
MX-FX USB 3.0 Pen (@SB850)
0:00:52
OCZ ATV Turbo, 4 GB (SLC)
0:00:53
Corsair Flash Voyager GTR, 32 GB
0:00:53
Corsair Flash Padlock 2, 8 GB
0:01:26
 Programmordner / 1,28 GB / 4.819 Dateien:
SuperCrypt (UAS-Treiber)
0:00:15
SuperCrypt
0:00:16
DT Ultimate USB 3.0
0:00:31
Corsair Flash Voyager GTR, 32 GB
0:00:51
OCZ ATV Turbo, 4 GB (SLC)
0:00:52
SuperCrypt (@SB850)
0:00:54
OCZ ATV, 32 GB
0:00:54
MX-FX USB 3.0 Pen
0:01:07
DT Ultimate USB 3.0 (@SB850)
0:01:13
Corsair Flash Padlock 2, 8 GB
0:01:30
MX-FX USB 3.0 Pen (@SB850)
0:01:52
Angaben in Stunden, Minuten, Sekunden

Nutzt man den Stick hauptsächlich zum Transportieren von Musik, Bildern, Videos und anderen großen Dateien, ist der DataTraveler Ultimate 3.0, wie es die Herstellerangaben andeuteten, beim Lesen in der Tat langsamer als der Stick von Mach Xtreme. Dies trifft auch auf USB 2.0 zu – auch im Vergleich mit schnellen USB-2.0-Sticks, die aber nur minimal schneller sind.

Beim Transfer kleiner Dateien ist der Speicherstick von Kingston deutlich besser aufgestellt. Der SuperCrypt ist zwar noch immer doppelt so schnell, alle anderen Modelle sind aber deutlich langsamer. Beim Transfer über USB 2.0 sind die schnellen 2.0-Sticks von Corsair und OCZ schneller, den Mach-Xtreme-Stick kann der DataTraveler aber wieder deutlich distanzieren.

Dateitransfer Schreiben
 Windows-7-ISO / 2,97 GB:
SuperCrypt (UAS-Treiber)
0:00:30
SuperCrypt
0:00:35
MX-FX USB 3.0 Pen
0:00:39
DT Ultimate USB 3.0
0:01:01
SuperCrypt (@SB850)
0:01:41
Corsair Flash Voyager GTR, 32 GB
0:01:45
MX-FX USB 3.0 Pen (@SB850)
0:01:57
OCZ ATV Turbo, 4 GB (SLC)
0:01:59
DT Ultimate USB 3.0 (@SB850)
0:02:07
OCZ ATV, 32 GB
0:03:17
Corsair Flash Padlock 2, 8 GB
0:05:46
 195 AAC-Dateien / 1,43 GB:
SuperCrypt (UAS-Treiber)
0:00:22
SuperCrypt
0:00:24
MX-FX USB 3.0 Pen
0:00:24
DT Ultimate USB 3.0
0:00:38
SuperCrypt (@SB850)
0:00:57
DT Ultimate USB 3.0 (@SB850)
0:01:06
MX-FX USB 3.0 Pen (@SB850)
0:01:06
OCZ ATV Turbo, 4 GB (SLC)
0:01:09
Corsair Flash Voyager GTR, 32 GB
0:01:27
OCZ ATV, 32 GB
0:03:07
Corsair Flash Padlock 2, 8 GB
0:03:16
 Programmordner / 1,28 GB / 4.819 Dateien:
SuperCrypt (UAS-Treiber)
0:00:21
SuperCrypt
0:00:28
DT Ultimate USB 3.0
0:00:48
SuperCrypt (@SB850)
0:01:09
DT Ultimate USB 3.0 (@SB850)
0:01:45
MX-FX USB 3.0 Pen
0:02:02
OCZ ATV Turbo, 4 GB (SLC)
0:02:49
MX-FX USB 3.0 Pen (@SB850)
0:03:07
Corsair Flash Voyager GTR, 32 GB
0:03:53
OCZ ATV, 32 GB
0:08:01
Corsair Flash Padlock 2, 8 GB
0:08:36
Angaben in Stunden, Minuten, Sekunden

Sehr ähnlich sehen die Kräfteverhältnisse beim Schreiben aus. Kingstons Stick ist bei großen Dateien wiederum der langsamste der drei USB-3.0-Sticks. Beim Schreiben kleiner Dateien ist er im Testfeld aber noch besser positioniert als beim Lesen. Selbst mit USB 2.0 kann er den MX-FX mit USB 3.0 und alle USB-2.0-Sticks deutlich distanzieren.

Synthetische

Die Ergebnisse der Praxistests werden auch im Wechseldatenträgertest von Sandra wieder sichtbar. Der DataTraveler Ultimate 3.0 ist speziell bei kleinen Dateigrößen sehr stark und wird erst beim Lesen größerer Dateien vom Mach-Xtreme-Stick hinter sich gelassen. Über USB 2.0 agiert der Stick in etwa auf dem Niveau der Sticks von Corsair und OCZ.

Beim Schreiben ist der Unterschied beim Transfer kleiner Dateien noch deutlicher. Der MX-FX ist erst im zweistelligen Megabyte-Bereich schneller als der Kingston-Stick, kann sich aber nicht deutlich absetzen.

Beim Test der Eignung für das ReadyBoost-Feature von Windows Vista und Windows 7 wird die Leistung bei zufälligen Schreib- (512-KB-Blöcke) und Lesezugriffen (4-KB-Blöcke) mit dem im Betriebssystem enthaltenen Programm WinSAT getestet. Unter Windows Vista ließen sich maximal 4 GB nutzen, unter Windows 7 wurde dieses Limit auf 256 GB, verteilt auf bis zu acht Geräte, erhöht. Verglichen mit den auf unserem alten Testsystem unter Vista erzielten Ergebnissen scheinen die Transferraten unter Windows 7 durchweg niedriger zu sein. Über die Gründe können wir derzeit nur spekulieren, zur Sicherheit haben wir die Ergebnisse jedoch stichprobenartig an den USB-Ports der SB850 des Testsystems und auf einem zweiten Rechner mit einer anderen Version von Windows 7 überprüft und kamen dabei zu ähnlichen Ergebnissen.

ReadyBoost-Eignung Lesen
SuperCrypt
18,04
SuperCrypt (UAS-Treiber)
17,56
SuperCrypt (@SB850)
8,83
MX-FX USB 3.0 Pen
7,80
OCZ ATV Turbo, 4 GB (SLC)
6,83
Corsair Flash Voyager GTR, 32 GB
6,25
Corsair Flash Padlock 2, 8 GB
5,72
DT Ultimate USB 3.0
5,20
OCZ ATV, 32 GB
4,02
DT Ultimate USB 3.0 (@SB850)
3,87
MX-FX USB 3.0 Pen (@SB850)
3,65

Im Lesetest schneidet Kingstons Stick mit 5,2 MB/s nur sehr durchschnittlich ab und kann durch das schnelle Interface kaum profitieren. Über USB 2.0 ist er mit 3,87 MB/s nur wenig langsamer.

ReadyBoost-Eignung Schreiben
SuperCrypt (UAS-Treiber)
100,05
SuperCrypt
78,72
DT Ultimate USB 3.0
49,36
SuperCrypt (@SB850)
31,54
MX-FX USB 3.0 Pen
26,73
DT Ultimate USB 3.0 (@SB850)
25,39
MX-FX USB 3.0 Pen (@SB850)
21,56
OCZ ATV Turbo, 4 GB (SLC)
12,93
Corsair Flash Voyager GTR, 32 GB
2,91
Corsair Flash Padlock 2, 8 GB
2,34
OCZ ATV, 32 GB
1,55

Ein ganz anderes Bild sehen wir beim Schreibtest, wo der Stick mit über 49 MB/s lediglich hinter dem SuperCrypt zurücksteht. Über USB 2.0 erreicht er noch immer über 25 MB/s und ist damit nur minimal langsamer als der MX-FX über USB 3.0.

Fazit

Kingstons DataTraveler Ultimate 3.0 ist der günstigste der bisher von uns getesteten USB-3.0-Speichersticks. Hinsichtlich der Leistung merkt man ihm das jedoch nur teilweise an. Der ein paar Euro teurere Mach Xtreme Technology FX USB 3.0 Pen [1] ist bei der Übertragung von Bildern, Musik, Videos und größeren Dateien schneller. Transportiert man hingegen häufig größere Mengen kleiner Dateien (wie etwa einen Programmordner), ist der Kingston-Stick speziell beim Schreiben der Daten die deutlich bessere Wahl.

Kingston DataTraveler Ultimate USB 3.0 32 GB
Kingston DataTraveler Ultimate USB 3.0 32 GB

Die beworbenen Transferraten von bis zu 80 MB/s beim Lesen erreicht der DT Ultimate 3.0 nicht ganz. So kommt er beim Lesen der ISO-Datei auf rund 78 MB/s, bei den AAC-Dateien sind es dann schon nur noch 65 MB/s. Beim Schreiben ist der Stick noch weiter von den in diesem Fall als Maximalwert beworbenen 60 MB/s entfernt. Bei der ISO-Datei sind es rund 49 MB/s, bei den AAC-Dateien rund 38 MB/s.

Mit USB 2.0 kommt Kingstons Stick beim Lesen auf bis zu 29,4 MB/s (ISO) und damit wiederum fast an die beworbenen 30 MB/s. Auch die AAC-Dateien werden noch mit 27,5 MB/s übertragen. Beim Schreiben sind es statt 30 MB/s jedoch bestenfalls gut 23 MB/s (ISO). Der Leistungsabfall bei den kleineren AAC-Dateien fällt mit einem Wert von rund 22 MB/s aber auch hier wieder relativ gering aus.

Doch welcher Stick ist nun der richtige für welchen Anwender? Wer absolut auf Leistung setzt, sollte fraglos zum Super Talent SuperCrypt [5] mit SSD-Controller oder dem noch schnelleren RAIDDrive desselben Herstellers greifen. Weder der Stick von Mach Xtreme noch der von Kingston können bei den Transferraten auch nur annähernd mithalten. Allerdings sollte man sich bewusst sein, dass man die Leistung mit einem fast doppelt so hohen Preis erkauft. Die Entscheidung zwischen Kingston DataTraveler Ultimate 3.0 und Mach Xtreme Technology FX USB 3.0 Pen [1] ist hingegen vom Einsatzzweck abhängig, da der Preisunterschied bei den 32-GB-Modellen im einstelligen Euro-Bereich liegt. Wer hauptsächlich große Daten transportiert, bekommt mit dem MX-FX mehr Leistung fürs Geld. Bei kleinen Dateien hat hingegen der Kingston-Stick eindeutig die Nase vorne.

URL-Liste:

  1. http://www.computerbase.de/2010-08/test-supertalent-supercrypt/
  2. http://www.computerbase.de/2010-09/test-mach-xtreme-technology-fx-usb-3.0-pen/
  3. http://www.computerbase.de/preisvergleich/a565429.html
  4. http://en.wikipedia.org/wiki/USB_Attached_SCSI
  5. http://www.computerbase.de/2010-08/test-supertalent-supercrypt/
Copyright © 1999–2014 ComputerBase GmbH