AMD „Bulldozer“: CPU-Takt 3,5+ GHz, L3-Cache mit 2,4 GHz

Auf der ISSCC 2011 im Februar wird neben Intel auch AMD wieder vertreten sein und unter anderem einige Details zur neuen „Bulldozer“-Architektur preisgeben. Ein Dokument zum Programm der Konferenz enthüllt bereits Angaben zu Taktfrequenzen und Cache.

Demzufolge wird „Bulldozer“ eine Taktfrequenz von mindestens 3,5 GHz oder gar mehr erreichen. Ob dabei allerdings der neue Turbo-Modus (Turbo Core 2.0) mit einberechnet wurde, der bekanntlich alle Kerne um 500 MHz hochtakten soll, geht aus dem Dokument nicht klar hervor. Bei der CPU-Spannung wird ein Bereich von 0,8 bis 1,3 Volt angegeben. Weiterhin soll ein „Bulldozer“-Modul mit zwei Integer-Cores 213 Mio. Transistoren besitzen. Der 8 MB große L3-Cache (pro Die) soll auf vier unabhängigen „Subcaches“ mit je 2 MB basieren und bei einer Spannung von 1,1 Volt eine Frequenz von mehr als 2,4 GHz besitzen, womit man in dieser Disziplin deutlich über der K10.5-Architektur (2,0 Ghz) liegt.

[...] The Bulldozer 2-core CPU module contains 213M transistors in an 11-metal layer 32nm high-k metalgate SOI CMOS process and is designed to operate from 0.8 to 1.3V. This micro-architecture improves performance and frequency while reducing area and power over a previous AMD x86-64 CPU in the same process. The design reduces the number of gates/cycle relative to prior designs, achieving 3.5GHz+ operation in an area (including 2MB L2 cache) of 30.9mm2 [...]

[...] An 8MB level 3 cache, composed of 4 independent 2MB subcaches, is built on a 32nm SOI process. It features column-select aliasing to improve area efficiency, supply gating and floating bitlines to reduce leakage power, and centralized redundant row and column blocks to improve yield and testability. The cache operates above 2.4GHz at 1.1V. [...]

Auszug aus dem ISSCC-Programm 2011

Der größere und schneller arbeitende Cache deutet bereits auf eine höhere Pro-Takt-Leistung von „Bulldozer“ im Vergleich zum Vorgänger hin. Zusammen mit einem offenbar recht hohen Takt, dem „Turbo“ für alle Kerne, einer höheren Kernanzahl und nicht zu vergessen, der flexiblen 256/128-Bit-FPU sowie neuen Befehlssatzerweiterungen, könnte „Bulldozer“ einen deutlichen Leistungsschub mit sich bringen, den AMD auch nötig hat um wieder im High-End-Segment mitzuspielen und den Konkurrenzkampf mit Intel wieder interessanter zu gestalten.

Danke an V.R. und unseren User Pyroplan
für die Hinweise zu dieser News!

Mehr zum Thema
Themenseiten:
Anzeige