Intel startet Serienfertigung der „Tablet-CPU“

Einem Bericht des taiwanischen Branchenportals DigiTimes zufolge hat Intel mit der Serienfertigung der ersten Prozessoren aus eigenem Hause begonnen, die primär für den Einsatz in Tablets gedacht sind. Die „Oak Trail“-Plattform soll dafür eine entsprechende Performance bei sehr geringer Leistungsaufnahme bieten.

Wirklich viel ist zur kommenden „Oak Trail“-Plattform aber noch nicht bekannt. Der „Lincroft“-Prozessor in seiner 45-nm-Fertigung, der bereits bei der „Moorestown“-Familie als Atom Z600 im Einsatz ist, soll allerdings weiter verwendet werden. Ihm wird jedoch der neue SM35-Chipsatz alias „Whitney Point“ zur Seite gestellt.

„Oak Trail“-Plattform
„Oak Trail“-Plattform

Bisherige Gerüchte sprechen von einer TDP von lediglich drei Watt für die Single-Core-Variante mit 512 KByte L2-Cache. Wie bei „Moorestown“ ist bei der „Oak Trail“-Plattform lediglich eine Unterstützung von DDR2-800 vorgesehen. Das erste Modell soll aufgrund der Ähnlichkeit zur Z600-Familie auch als Atom Z670 vermarktet werden. Als Preis wurden von Board-Partnern etwa 25 US-Dollar im Bundle mit MeeGo und leicht höhere Preise im Zusammenspiel mit Windows 7 angegeben, berichtet DigiTimes abschließend.

Anzeige