Radeon HD 5550 in Radeon HD 6390 umbenannt

Wie sich bereits vor einigen Wochen andeutete, will AMD offenbar einige Modelle der HD-5000-Grafikkarten umbenennen. Zumindest das russische OEM-Geschäft soll davon betroffen sein. Nun tauchen die ersten Beweise in Form einer umbenannten HD 5550 in Russland auf, die nun als HD 6390 erkannt wird.

Wie Geeks3D berichtet, habe man für dieses „Rebranding“ seitens AMD nun Beweise in Form von Bildern erhalten. Screenshots verschiedener Versionen des Programms GPU Caps Viewer belegen demzufolge, dass eine Radeon HD 5550 nun als Radeon HD 6390 erkannt wird. Während die HD 5550 bei der Programmversion 1.8.2 noch als eben jene ausgewiesen wird, erscheint im Fenster der neueren Version 1.9.4 nun der Name „Radeon HD 6390“.

Radeon HD 5550 in Radeon HD 6390 umbenannt
Radeon HD 5550 in Radeon HD 6390 umbenannt

Diese Bezeichnung wurde auch schon im Vorfeld genannt, allerdings war dabei noch unklar, welche Karte der HD-5000-Reihe den neuen Namen erhalten würde. Damals fielen außerdem die Bezeichnungen HD 6250 und HD 6510. Den Namen HD 6250 wird auch die integrierte Grafikeinheit von AMDs „Ontario“-APU erhalten, wie mittlerweile bekannt wurde. Da die HD 5550 nun die höhere Bezeichnung HD 6390 erhielt, ist davon auszugehen, dass die Grafikleistung der „Ontario“-APU sich darunter ansiedelt. Die GPU des „Fusion“-Chips soll dabei 80 Shadereinheiten besitzen, genau so viele wie eine Radeon HD 5470.

Allerdings bleibt weiterhin unklar, ob dieses „Rebranding“ der HD-5000-Karten nur für das OEM-Geschäft in Russland gelten wird oder ebenfalls in anderen Ländern Einzug hält.

Mehr zum Thema
Anzeige