Telekom schließt sich Handybezahldienst mpass an

Der Handybezahldienst mpass wurde vor rund zwei Jahren von den Netzbetreibern O2 und Vodafone ins Leben gerufen. Heute gab die Telekom bekannt dem Dienst beizutreten, sodass auch deren Vertragskunden Zahlungen mobil per SMS autorisieren können.

Besitzer von Prepaid-Karten oder Kunden anderer Mobilfunkanbieter können den Dienst zwar auch nutzen, müssen bei der Anmeldung aber ihre Bankverbindung angeben. Die rund 20 Millionen Vertragskunden von O2, Vodafone und der Telekom müssen ihre Kontodaten weder bei mpass noch beim Zahlungsempfänger preisgeben, da die Daten bereits bei den Netzbetreibern gesichert sind.

Mpass gilt als sehr sicher, da eine zweifache Authentifizierung stattfindet. Beim Einkaufen ist die Eingabe einer PIN aus vier Ziffern erforderlich und es wird eine SMS an ein vorher für den Dienst angemeldetes Handy gesendet – diese SMS muss der Kunde kurz beantworten, wodurch die Zahlung bestätigt wird und die Abbuchung vom Konto erfolgen kann.

Der Markt von Handybezahldiensten (M-Payment) gilt allgemein als großer Wachstumsmarkt, auch bestehende Online-Bezahldienste wie Paypal arbeiten an mobilen Systemen; laut einiger Gerüchte befassen sich auch Google und Apple mit dem Thema.

Aktuell listet der Internetauftritt von mpass die Telekom noch nicht als Partner, somit ist derzeit auch noch keine direkte Aktivierung mit Telekom-Mobilfunknummer möglich, dies dürfte sich zeitnah ändern.

Mehr zum Thema