Test: Prozessoren 2010

Neuer Parcours, aktuelle Ergebnisse
Autor:

Einleitung

Im Bereich der Prozessoren gab es in diesem, dem Ende entgegen strebenden Jahr 2010 viele Neuerungen. Ein Grund für uns, am Ende des Jahres noch einmal einen Blick zurück zu werfen und mit einem völlig neuen Testsystem viele der neu gestarteten Prozessoren erneut genau zu betrachten. Dabei spielt nicht nur die Zusammenfassung des Jahres eine Rolle, mit dem Artikel wird gleichzeitig der Grundstein für den ersten Auftritt der neuen „Sandy Bridge“-Prozessoren von Intel sowie vieler weiterer erwarteter CPUs, unter ihnen die AMD-Modelle „Bulldozer“ und „Llano“, gelegt.

15 Prozessoren
15 Prozessoren

Da dieses und auch im Jahr zuvor sehr viele neue Prozessoren vorgestellt wurden, müssen dabei allerdings einige Abstriche in Kauf genommen werden, die aber fast nur bei älteren Plattformen zu suchen sind. Eben diese Prozessoren wurden jedoch bereits viele Male/Jahre mitgeschleift und in unserem Archiv gibt es mehr als genug Vergleichsmöglichkeiten von älteren mit neuen Prozessoren.

Doch auch bei einigen erst in diesem Jahr vorgestellten Prozessoren haben wir den Rotstift angesetzt. Da wäre zum einen der AMD Phenom II X6 1055T, der als erster für jedermann bezahlbarer Sechs-Kern-Prozessor im April des Jahres vorgestellt wurde. Aktuell ist der 200 MHz schnellere Nachfolger 1075T aber für gerade einmal 15 Euro Aufpreis geführt, so dass dieses Modell einfach das bessere Gesamtpaket darstellt. Und dieser Ansatz greift noch an einigen anderen Stellen, unter anderem beim Core i5-760, der im Hause Intel eine der besten Investitionen darstellt und den Core i5-750 ablöste, für den diese Aussage selbst fast ein Jahr lang zutraf.

Insgesamt stellen sich in diesem Artikel letztendlich 15 Prozessoren dem neuen Parcours, der aus völlig überarbeiteten Anwendungen und Spielen besteht. Alle Details zur verwendeten Hardware und den genutzten Programmen gibt es auf der folgenden Seite, bevor wir die Zahlen in Form der Benchmarks für sich sprechen lassen.

Logo Notebooksbilliger

Bevor wir jedoch zur Vorstellung der einzelnen Kontrahenten kommen, geht unser Dank noch an den Onlineshop Notebooksbilliger.de, ohne dessen Hilfe der Test in diesem Umfang nicht zu Stande gekommen wäre.