HTC-Tablet soll im März auf den Markt kommen

Laut Zulieferern will der taiwanische Smartphone-Hersteller im März mit dem Verkauf des ersten eigenen Tablet-PCs beginnen. Das „Flyer“ genannte Gerät soll im März auf dem US-amerikanischen Markt starten und im zweiten Quartal dann auch in anderen Ländern verfügbar sein.

Zu den technischen Daten ist bislang nichts bekannt, beim Betriebssystem greifen die Taiwaner den Berichten zufolge auf Android 2.3 zurück. Dies dürfte in der immer noch nicht abgeschlossenen Entwicklung von Android 3.0 „Honeycomb“ begründet sein, ein Update auf die auf der CES vorgestellte Version solle aber erfolgen. Optisch soll das Gerät stark an eine große Version des HTC Desire erinnern.

Im Juni sollen dann zwei weitere Modelle auf den Markt kommen, die von Haus aus Android 3.0 verwenden. Bleibt es bei diesen Terminen, würden sowohl das „Flyer“ als auch die beiden anderen Modelle direkt mit Motorolas „Xoom“ konkurrieren, welches ebenfalls im März in den USA und wenige Monate später in Europa erwartet wird. Es wird davon ausgegangen, dass HTC zumindest ein Tablet auf dem Mobile World Congress in Barcelona im nächsten Monat präsentieren wird.