Telekom hofft auf Microsoft und Nokia

Mit der Deutschen Telekom hat sich nun der erste deutsche Mobilfunk-Provider öffentlich zur Zusammenarbeit zwischen Microsoft und Nokia geäußert. Im Gespräch mit dem Nachrichtenmagazin Focus äußerte Edward Kozel die Hoffnung, dass die beiden Unternehmen eine Alternative zu Apple und Google bilden werden.

Kozel, der bei der Deutschen Telekom den Posten des Strategiechefs belegt, erwartet aber keine schnellen Erfolge. Er rechnet damit, dass es „ein schwieriges Jahr“ wird, da es einige Zeit dauern wird, bis Microsoft und Nokia sich aufeinander eingespielt haben. Wie groß in seinen Augen der Abstand zur Konkurrenz in Form von Apples iOS und Googles Android bereits ist, sagte Kozel nicht.

Generell sei es aber gut, dass die beiden großen Plattformen so einen Zuspruch – insbesondere von jungen Menschen – erhalten würden, „Sie geben Entwicklern gute Möglichkeiten, Dienste für die Kunden zu entwickeln.“. Noch immer ist unklar, wann genau die noch junge Allianz erste Früchte tragen wird, bislang heißt es nur, dass vor dem Jahresende keine Nokia-Smartphones mit Windows Phone 7 erscheinen werden.

Mehr zum Thema
Anzeige