Netflix-Europastart rückt näher

Die für dieses Jahr von Unternehmenssprecher Steve Swasey angekündigten Expansionspläne des in Nordamerika führenden Video-Streaming-Dienstes Netflix nehmen langsam Gestalt an. Auf seiner Homepage sucht das Unternehmen derzeit Mitarbeiter für das im Bundesstaat Oregon ansässige Kundendienstzentrum.

Gesucht werden insbesondere Personen mit sehr guten Fremdsprachenkenntnissen, darunter Deutsch, Französisch und Italienisch. Dies lässt darauf schließen, dass zumindest in einigen Ländern Europas noch in diesem Jahr die Netflix-Dienste angeboten werden sollen. Als potentielle Kandidaten gelten neben Deutschland auch England und Frankreich, da hier sowohl eine ausreichend hohe Dichte an kompatiblen Geräten – unter anderem Spielekonsolen, Smartphones und Computer – als auch die benötigten Internet-Bandbreiten gegeben sind.

Netflix setzt in erster Linie auf Streaming-Flatrates, über die neben älteren Serien und Filmen auch aktuelle Produktionen verfügbar sind. In den USA und Kanada müssen Kunden dafür monatlich 7,99 Dollar bezahlen. Hierzulande zählen Videoload und Maxdome zu den größten Anbietern dieser Art.