Test: AMD Radeon HD 6790

Der 6er wird Mainstream
Autor:

Einleitung

Mit der GeForce GTX 550 Ti hat Nvidia vor kurzem AMDs Radeon HD 5770 angegriffen, die in ihrem Preissegment mehr als ein Jahr lang ohne echte Konkurrenz um die Käuferschaft buhlen konnte. Dennoch hat es Nvidias Neuentwicklung nicht geschafft, die Radeon-Karte zu überholen, sondern erreichte gerade so ein Unentschieden.

Sapphire Radeon HD 6790
Sapphire Radeon HD 6790

Um der GeForce GTX 550 Ti endgültig den Wind aus den Segeln zu nehmen, platziert AMD etwas überraschend die Radeon HD 6790 in den Händlerregalen, was die Radeon-HD-6000-Serie erstmals in das Mid-Range-Segment bringt. Der 3D-Beschleuniger ordnet sich nach den eigenen Angaben zwischen der Radeon HD 5770 sowie der Radeon HD 6850 ein und soll die GeForce GTX 550 Ti locker im Griff haben.

Ob dies den Tatsachen entspricht, werden wir in diesem Artikel anhand einer Radeon HD 6790 mit Referenzdesign sowie einer Adaption von Sapphire herausfinden.

Technische Eckdaten

So viel vorweg: Auch wenn der Name Radeon HD 6790 vielleicht vermuten lässt, dass es sich um eine neue GPU handelt, so ist das nicht der Fall. Stattdessen kommt ein stark kastrierter „Barts“-Rechenkern zum Einsatz, der im 40-nm-Verfahren bei TSMC gefertigt wird und aus 1,7 Milliarden Transistoren besteht. Zum Vergleich: Der „Juniper“ auf der Radeon HD 5770 setzt sich aus gerade einmal 1,04 Milliarden Transistoren zusammen.

Und dennoch sind die technischen Eckdaten sehr ähnlich, denn AMD hat beim Barts-Chip stark die Handbremse angezogen. Von den eigentlichen 14 SIMD-Einheiten sind noch zehn SIMDs übrig geblieben, die jeweils aus 80 ALUs bestehen, die pro Takt ein MADD (Multiply-ADD) berechnen können. Das macht insgesamt 800 ALUs, von denen jeweils fünf Stück in einem Shader-Cluster zusammengesetzt sind – es gibt also 160 5D-Shadereinheiten, genau so viele wie auf der Radeon HD 5770.

Barts-GPU
Barts-GPU

Pro SIMD-Einheit gibt es einen Textur-Cluster mit jeweils vier vollwertigen Textureinheiten, die pro Takt einen Pixel adressieren und texturieren können. 40 TMUs sind auf der Radeon HD 6790 übrig geblieben, ebenfalls so viele wie auf der Radeon HD 5770. Da der Takt der neuen AMD-Karte bei 840 MHz liegt, ist die reine Rohleistung also gar unter der der Radeon HD 5770 angesiedelt, die mit 850 MHz zu Werke geht.

Es darf aber nicht vergessen werden, dass die Barts-GPU mit einem leicht verbesserten Tessellator ausgestattet ist, der die DirectX-11-Leistung etwas steigert. Absetzen kann sich die Radeon HD 6790 beim Speicherinterface, was mit 256 Bit doppelt so groß wie bei der Radeon HD 5770 ist. Dieses setzt sich aus vier 64 Bit breiten Controllern zusammen. Normalerweise kann der Barts-Chip mit zwei ROP-Partitions pro Speichercontroller aufwarten, jedoch hat AMD bei der Radeon HD 6790 davon nur noch einen übrig gelassen. Es sind vier ROP-Partitions mit je vier ROPs (16 ROPs insgesamt) aktiviert. Damit ist das Speicherinterface der einzig nennenswerte Unterschied zur älteren AMD-Karte. Der 1.024 MB große GDDR5-Speicher taktet auf der Radeon HD 6790 mit 2.100 MHz. Die maximale Leistungsaufnahme unter Last liegt bei 150 Watt, weshalb zwei Sechs-Pin-Stromstecker notwendig sind. Unter Windows sollen es noch 19 Watt sein.

GeForce
GTX 550 Ti
GeForce
GTX 460 768 MB
Radeon
HD 5770
Radeon
HD 6790
Radeon
HD 6850
Logo Nvidia-Logo Nvidia-Logo AMD-Logo AMD-Logo AMD-Logo
Chip GF116 GF104 Juniper Barts Barts
Transistoren ca. 1,17 Mrd. ca. 1,95 Mrd. ca. 1,04 Mrd. ca. 1,7 Mrd. ca. 1,7 Mrd.
Fertigung 40 nm 40 nm 40 nm 40 nm 40 nm
Chiptakt 900 MHz 675 MHz 850 MHz 840 MHz 775 MHz
Shadertakt 1.800 MHz 1.350 MHz 850 MHz 840 MHz 775 MHz
Shader-Einheiten
(MADD)
192 (1D) 336 (1D) 160 (5D) 160 (5D) 192 (5D)
FLOPs (MADD/ADD) 691 GFLOPs 907 GFLOPs 1.360 GFLOPs 1.344 GFLOPs 1.488 GFLOPs
ROPs 24 24 16 16 32
Pixelfüllrate 14.440 MPix/s 16.200 MPix/s 13.600 MPix/s 13.440 MPix/s 24.800 MPix/s
TMUs 32 56 40 40 48
TAUs 32 56 40 40 48
Texelfüllrate 28.800 MTex/s 37.800 MTex/s 34.000 MTex/s 33.600 MTex/s 37.200 MTex/s
Shader-Model SM 5 SM 5 SM 5 SM 5 SM 5
Hybrid-CF/-SLI X X X X X
effektive Windows
Stromsparfunktion
Speichermenge 1.024 MB GDDR 5 768 MB GDDR5 1.024 MB GDDR5 1.024 MB GDDR 1.024 MB GDDR5
Speichertakt 2.052 MHz 1.800 MHz 2.400 MHz 2.100 MHz 2.000 MHz
Speicherinterface 192 Bit 192 Bit 128 Bit 256 Bit 256 Bit
Speicherbandbreite 98.496 MB/s 86.440 MB/s 76.800 MB/s 134.400 MB/s 128.000 MB/s
Stromangaben
Typisch/Maximal
116/? Watt 150/? Watt ?/108 Watt ?/150 Watt ?/127 Watt