Elitegroup kündigt drei „Llano“-Mainboards an

In einer unscheinbaren Pressemitteilung hat Elitegroup Computer Systems (ECS) drei Hauptplatinen für die anstehende Mainstream-Plattform von AMD auf Basis des „Llano“ angekündigt. Die „ECS A75 series“ soll dafür alles bereitstellen, was das neue APU-Chipsatz-Gespann bietet, zu dem insbesondere vielfältige Anschlüsse gehören.

Neben der APU selbst ist der „Hudson D3“-Chipsatz das Kerninstrument der neuen Mainboards. Dieser bietet neben sechs SATA-Ports mit 6 GBit/s auch erstmalige native Unterstützung für USB 3.0 mit vier Anschlüssen. Die Bildausgabe der in den „Llano“-APUs integrierten Radeon HD 6000 wird immer über HDMI oder D-Sub übertragen, optional gibt es als dritten Anschluss auch noch DVI.

Von den drei Platinen, die ECS in den Handel bringen, werden zwei auf das Micro-ATX-Format vertrauen – ein anhaltender Trend in der jüngeren Vergangenheit bei Mainstream-Produkten. Eines der beiden Mainboards siedelt sich jedoch mehr in Richtung vollwertige ATX-Platine an, verzichtet sie nur auf Expansionsslots, während der zweiten Lösung direkt auch noch zwei Speicherslots fehlen. Dies dürfte sich jedoch in einem vermutlich sehr günstigem Preis widerspiegeln.

ECS-Mainboards für AMDs Lllano
ECS-Mainboards für AMDs Lllano

Auf großartige weitere Details verzichtet ECS in der Vorab-Ankündigung. Die Platinen dürften jedoch zur in zwei Wochen startenden Computex 2011 am Stand von Elitegroup zu sehen sein, soll die „Lynx“-Plattform auf Basis von AMDs „Llano“ für den Desktop angeblich doch noch zum Ende dieses zweiten Quartals vorgestellt werden.

Mehr zum Thema