Erstes Asus-Mainboard mit 990X-Chipsatz gesichtet

Nachdem bereits Hauptplatinen von MSI mit den Chipsätzen der 900 Series von AMD im Handel aufgetaucht waren, zeigt sich nun ein entsprechendes Board von Asus. Das M5A99X Evo verfügt über den 990X-Chipsatz und bringt unter anderem acht SATA-Ports, drei PCIe-x16-Slots sowie USB 3.0 und digitale Spannungswandler mit sich.

Letztere bieten acht Phasen für die CPU und werden von einem großen Kühlkörper verdeckt. Direkt daneben verbirgt sich der 990X-Chipsatz unter einem weiteren Passivkühler. Auf der anderen Seite des schwarzen Sockel AM3+ mit dem neuen Retention-System für CPU-Kühler befinden sich vier DDR3-Slots, die vermutlich bis DDR3-1866 spezifiziert sind. Die drei PCIe-x16-Steckplätze ermöglichen einen Betrieb mit mehreren Grafikkarten, wobei der 990X jedoch voraussichtlich nur zwei der Slots mit je acht Lanes versorgen kann – der 990FX bietet hingegen zweimal 16 oder viermal acht Lanes.

Asus M5A99X Evo
Asus M5A99X Evo

Über die Southbridge SB950 werden sechs SATA-6-Gbit/s-Ports (weiß) bereitgestellt. Daneben sind noch zwei weitere Ports (schwarz) zu erkennen, die dank eines Zusatzchips angeblich ebenfalls die neueste SATA-Generation unterstützen. Zwei separate Controller sollen zudem zwei externe USB-3.0-Ports und zwei weitere über Pin-Header auf dem Mainboard zur Verfügung stellen. Acht-Kanal-Audio aus dem Hause Realtek, Gigabit-Ethernet und FireWire runden die Ausstattung ab. Auf Seite der Software soll das Board ein UEFI-BIOS sowie Asus' Stromspar-Feature EPU und die TurboV-Technik (TPU) bieten. Das Asus M5A99X EVO soll voraussichtlich Mitte Juni auf den Markt kommen.