Online-Einkäufe immer populärer

Trotz der anhaltenden Problematik in Bezug auf die Sicherheit von Kundendaten ist das Einkaufen im Internet in Deutschland so populär wie nie. Laut einer aktuellen, im Auftrag des BITKOM durchgeführten Umfrage, hat etwa jeder zweite mittlerweile mindestens einmal etwas über einen Online-Shop erworben.

Rund 40 Millionen Deutsche und damit vier von fünf Internet-Nutzern haben dabei die von Verbandspräsident Scheer propagierten Vorteile genutzt. Diese liegen laut ihm im höheren Komfort sowie in den guten Verbraucherrechten, unter anderem aufgrund der geltenden Rückgaberegelungen. Zum Vergleich: 2007 hatten lediglich 41 Prozent der Deutschen auf diesem Wege eingekauft. Große Unterschiede gibt es den Befragungsergebnissen zufolge bei den bevorzugten Zahlungsmöglichkeiten.

Während 42 Prozent schon mindestens einmal per Rechnung gezahlt haben, setzt jeder Dritte auf das Vorkasseverfahren. Dienste wie etwa PayPal oder Click&Buy werden immerhin noch von einem Fünftel verwendet. Auf einen ähnlich hohen Anteil kommen das Bezahlen per Lastschrift (20 Prozent), Nachnahme (18 Prozent) sowie Kreditkarte (17 Prozent). Besonders gerne kaufen die 30- bis 49-Jährigen im Internet ein, mit 90 Prozent liegt dieser Altersgruppe noch vor Personen unter 30 Jahren, die eigentlich deutlich aktiver im Online-Bereich ist. Befragt wurden insgesamt 1.000 deutschsprachige Personen ab 14 Jahren.