Google+-Funktion verletzt womöglich Markenrecht

Nicht einmal eine Woche nach dem Start der öffentlichen Testphase steht Google bei Google+ möglicherweise juristischer Ärger ins Haus. Denn eine der Kernfunktionen verletzt möglicherweise die Namensrechte eines bereits 2006 in Großbritannien gegründeten Unternehmens.

Dabei handelt es sich um Huddle, die eine gleichnamige Web-Applikation für Projektmanagement und „Team Collaboration“ anbieten. Unter der gleichen Bezeichnung findet man jedoch auch den Gruppennachrichtendienst in Google+. Nach eigenen Angaben gab es seit dem Start des Facebook-Konkurrenten schon mehrfach Anfragen, ob man Huddle – die Nachrichtenfunktion – gemeinsam mit Google entwickelt hätte. Aber auch die Frage, ob man von Google übernommen wurde, sei gestellt worden.

All dies würde jedoch nicht zutreffen, stellt das Unternehmen im eigenen Blog klar. Man sei im Vorfeld nicht von Google kontaktiert worden, Zweifel an den Eigentumsrechten der Marke Huddle gebe es nicht. Deshalb habe man sich nun mit dem Ziel einer schnellen und freundschaftlichen Lösung an den Suchmaschinenbetreiber gewendet.