Test: World of Tanks

Kostenlos. Gut?
Autoren: und

Vorwort

Wenn man von einem neuen, bisher unbekannten Spiel hört, besteht für gewöhnlich die erste Reaktion darin, nachzufragen, welchem Genre es zuzuordnen ist. Bei „World of Tanks“ (WoT) könnte man sich mit einem plumpen „Panzerspiel“ als Antwort begnügen und gleich ins Spielgeschehen abtauchen. Dabei lässt sich bereits in dieser Hinsicht durchaus mehr zu dem ambitionierten Titel sagen.

Laut Eigendefinition der zuständigen russischen Spieleschmiede Wargaming.net handelt es sich bei dem im Sommer 2010 in Form einer ersten Beta-Fassung auf die geneigte Spielerschaft losgelassen, kostenlosen Spiel um eine mehr oder minder wilde Mixtur aus allerlei verschiedenen Genrearten. Oberflächlich betrachtet kann WoT zum einen aufgrund der Spieleranzahl und deren Interaktion untereinander ohne Probleme als MMOG (Massively Multiplayer Online Game) bezeichnet werden; geht man aber weiter in die Tiefe, so lassen sich auch noch andere Einflüsse erkennen

„World of Tanks“-Packshot
„World of Tanks“-Packshot

Da wäre zum Einen der dominante First-Person-Shooter-Einschlag, der bei einem Großteil der Fahrzeuge zum Tragen kommt, wenn diese sich untereinander beharken und manchmal sogar mangels ausreichend Munition auf Tuchfühlung gehen. Aufgrund der Art und Weise, wie diese Konfrontationen von Statten gehen, lässt sich auch eine unübersehbare Nähe zum Genre der Simulation attestieren. Zudem weht ein leichter Wind von Echtzeit-Strategie, wenn man sich näher mit den Artillerie-Fahrzeugen des Spieles auseinandersetzt. Schlussendlich hat das Spiel auch einen RPG-Einschlag zu bieten, wenn es darum geht, seine Panzerflotte weiterzuentwickeln.

Vor einem solchen Hintergrund stellt sich natürlich schnell die Frage, inwieweit eine solche Vermengung gelingen kann und inwieweit „World of Tanks“ auf Basis des „Free-to-Play“-Ansatzes überzeugen kann. Im Folgenden soll in aller Tiefe auf die unterschiedlichen Aspekte des Spieles eingegangen werden, weswegen es sich hierbei nicht um einen klassischen Test, sondern zugleich auch um ein kleines Nachschlagewerk für alle Interessierten handelt.

Systemanforderungen

Herstellerempfehlungen für „World of Tanks“
Komponente Minimalkonfiguration Mittlere Einstellungen Maximale Einstellungen
Betriebssystem Windows XP / Vista / 7
Prozessor Single-Core, 2,2 GHz Single-Core, 3,0 GHz Dual-Core, 3,0 GHz
Arbeitsspeicher
XP 1,5 GByte 2 GByte 4 GByte oder mehr
Vista / 7 2 GByte 3 GByte 4 GByte oder mehr
Grafik
ATi / AMD Radeon X800 256 MB Radeon HD3850 512 MB Radeon HD4850 512 MB
nVidia GeForce 6800GT 256 MB GeForce 8600GT 512 MB GeForce 9800 512 MB
Festplatten-
speicher
ca. 3,5 GByte
Internet-
anbindung
128 kbps 128 kbps 1024 kbps
(für Sprachchat)
Anzeige