SWTOR mit neuem Entwickler-Walkthrough

In einem weiteren Entwickler-Walkthrough stellt BioWare ein weiteres Mal die Mission „Ewige Kammer“ vor, von der bereits seit der diesjährigen E3 ein offizielles Video existiert. Das neue Video mit Kommentaren der Entwickler ist mit über zehn Minuten allerdings deutlich länger und zeigt direkt das Spielgeschehen.

Die Mission ist für höherstufige Spieler ab Level 50 gedacht und erlaubt die Zusammenarbeit von mehreren Gruppen. Das Video zeigt den Anfang der Mission aus der Perspektive des Imperiums, sie kann aber ebenso auf Seiten der Republik gespielt werden. Ziel ist es, den seit tausenden von Jahren in der sogenannten Ewigen Kammer eines uralten Gefängnisses auf der Eiswelt Belsavis eingesperrten „Infernal One“ zur Strecke zu bringen, der die Galaxie von Neuem bedroht. Begleitet durch einen Kommentar von BioWares Dallas Dickinson werden die ersten Minuten der Mission sowie ein Zusammenschnitt von Szenen aus dem weiteren Verlauf gezeigt. Dabei erklärt Dickinson ein paar Kampftaktiken und die Aufgaben der verschiedenen Gruppenmitglieder.

Video „SWTOR: Eternity Vault Entwickler-Walkthrough

Neben der Storyline bietet Star Wars: The Old Republic natürlich auch PvP-Elemente (Player versus Player), in denen die Spieler gegeneinander antreten können. Erst kürzlich hat BioWare dazu ein Video des Kriegtsgebiets „Huttenball“ veröffentlicht. Dabei geht es um einen von verschiedenen Huttenkartellen gesponsorten Sport, in dem sich zwei Teams in einer Arena gegenüberstehen und darum kämpfen, einen Ball in das Lager des Gegners zu bringen. Dabei ist der Einsatz von Gewalt ausdrücklich erwünscht und auch die Arena selbst hält die eine oder andere unliebsame Überraschung bereit. Da „Huttenball“ auf einem neutralen Planeten stattfindet, kann man nicht nur auf Teams der anderen Fraktion treffen, sondern auch auf solche aus der eigenen.

Video „SWTOR: Huttenball

Die Beta-Phase des MMORPGs soll an mehreren Wochenenden im September stattfinden. Das fertige Spiel plant Electronic Arts dann bis spätestens zur Weihnachtszeit auf den Markt zu bringen. Näheres dazu will man aber erst im Oktober bekanntgeben.

Mehr zum Thema