Test: Apple MacBook Air 11,6" (2011)

Evolution oder Revolution?
Autor:

Einleitung

Nun also auch Apples kleinster und leichtester Rechner: Mit der Neuauflage hat auch das MacBook Air aktuelle Intel-Prozessoren sowie die neue Thunderbolt-Schnittstelle erhalten. Damit ist die Überarbeitung der wichtigsten Mac-Systeme abgeschlossen. Und, fast noch gewichtiger, Apple hat mit dem „neuen Air“ gleichzeitig auch das „normale“ MacBook verdrängt, welches nicht mehr länger angeboten wird.

Denn das neue MacBook Air hat nicht nur neue Technik erhalten, sondern auch einen geringeren Preis als sein Vorgänger und stellt somit den Einstieg in die mobile Mac-Welt dar. Es stellt sich also die Frage, ob und wo Apple Einsparungen vorgenommen hat, um die beiden Gegensätze Preis und Leistung zu vereinen. Denn eines ist klar: Der Kampf um die Käufer ist in diesem Segment so hart wie noch nie und wird durch die noch in diesem Jahr erscheinenden Ultrabooks mit nahezu identischer Technik auch noch anziehen.

MacBook Air
MacBook Air

Kann Apple mit dem neuen MacBook Air also jetzt schon wichtige Punkte sammeln? Unser Test soll dies klären.

Wir bedanken uns bei Cyberport für die freundliche Teststellung!

Lieferumfang

Im Vergleich zur vorherigen Generation fällt der Lieferumfang sogar noch spartanischer aus. Denn wo beim letztjährigen MacBook Air ein USB-Stick mitsamt Mac OS X in der Verpackung enthalten war, fehlt aktuell jegliches physikalisches Wiederherstellungsmedium. Hier bleibt also nur der Weg, sich selbst ein entsprechendes USB-Speichermedium herzurichten oder das sogenannte Thumb Drive über Apple zu erwerben.

Der Verpackungsinhalt auf einen Blick:

  • Apple MacBook Air
  • Zweiteiliges Ladegerät, Ausgangsleistung 14,5 Volt, 3,1 Ampere
  • Kurzanleitung und Garantiebedingungen

Software

Wie auch beim jüngst getesteten Mac Mini setzt Apple beim MacBook Air auf Mac OS X 10.7 „Lion“ sowie die aktuelle iLife-Version. Damit sind die wichtigsten alltäglichen Anwendungsbereiche bereits mit den entsprechenden Programmen abgedeckt. Getestet wurde allerdings unter Mac OS X 10.7.1.