Nokia startet Auslieferung der Modelle 700 und 701

Nokia hat nach eigenen Angaben die Auslieferung der beiden ersten Symbian-Belle-Smartphones 700 und 701 begonnen. Zwar wird nicht explizit erwähnt, welche Länder zuerst versorgt werden, aber zumindest eines der beiden Modelle wird von den ersten Händlern hierzulande schon als lagernd geführt.

Dabei handelt es sich um das Nokia 701, welches dem finnischen Hersteller zufolge das hellste, jemals in einem Smartphones verbaute Display besitzt. Dieses 3,5 Zoll in der Diagonalen und löst mit 640 × 360 Pixeln auf. Komplettiert wird die Ausstattung unter anderem von 512 Megabyte RAM, einer Acht-Megapixel-Kamera nebst Dual-LED-Blitz sowie einem FM-Transmitter. Mit 117,2 × 56,8 × 11,0 Millimetern sowie 131 Gramm fällt das Nokia 700 größer und vor allem schwerer als das 701 aus.

Video „Nokia 700

Begründet ist dies unter anderem in der kleineren Anzeige des Nokia 701 (110,0 × 50,0 × 9,7 Millimeter, 96 Gramm), welche nur 3,2 Zoll, dafür aber auf der AMOLED-Technik basiert. In puncto Auflösung und Speicher verfügen beide Smartphones über die gleichen Werte, die restliche Ausstattung fällt allerdings etwas schlechter aus. So gibt es lediglich einen FM-Empfänger und einen Kamerasensor mit fünf Megapixeln.

Video „Nokia 701

Gemeinsam haben beide Geräte wiederum HSPA-Tauglichkeit mit Übertragungsraten von bis zu 14,4 Megabit pro Sekunde, WLAN „n“ sowie Bluetooth 3.0. Ebenfalls identisch: Beide Modelle sind bereits für deutlich weniger Geld als von Nokia empfohlen erhältlich. Während das Nokia 700 bereits ab knapp 299 Euro – UVP 339 Euro orderbar und vermutlich ab übernächster Woche lieferbar ist, werden für das Nokia 701 mindestens 340 Euro fällig. Hier liegt die Preisempfehlung bei 379 Euro.

Mehr zum Thema
Themenseiten: