SATA-Dockingstation mit Gigabit-LAN, USB und eSATA

Sharkoon hat bereits seit einigen Jahren eine netzwerkfähige Dockingstation aus der „QuickPort“-Reihe auf dem Markt. Auf der Höhe der Zeit ist diese allerdings nicht mehr und wird daher durch das neue Modell „SATA QuickPort Pro LAN Giga“ abgelöst. Die wichtigste Neuerung ist dabei die Unterstützung von Gigabit-LAN.

Zusätzlich zum LAN-Port bietet die Dockingstation für SATA-Laufwerke im 2,5- oder 3,5-Zoll-Format die Möglichkeit, über USB 2.0 oder eSATA an einen Computer angeschlossen zu werden – USB 3.0 unterstützt das Gerät im Gegensatz zu anderen Modellen aus der Reihe nicht. Zusätzlich zum SATA-Schacht sind ein integrierter Zweifach-USB2.0-Hub und ein Kartenleser für die Formate SD, SDHC, MMC und MS vorhanden. USB-Hub und Kartenleser setzen allerdings eine Anbindung über USB respektive LAN voraus, über die eSATA-Schnittstelle können lediglich Festplatten angesprochen werden.

Sharkoon SATA QuickPort Pro LAN Giga
Sharkoon SATA QuickPort Pro LAN Giga

Um angeschlossenen Festplatten, Speicherkarten und USB-Geräte im Netzwerk zur Verfügung zu stellen, wird die Dockingstation mit dem Netzwerk verbunden und die zugehörige Software auf den beteiligten Rechnern installiert. Über das Software-Menü können die einzelnen Benutzer dann die angeschlossenen Geräte ihrem eigenen Rechner hinzufügen. Greift ein Benutzer auf ein Gerät zu, ist dieses für die übrigen Netzwerkteilnehmer gesperrt. Falls ein anderer Anwender das Gerät benötigt, kann er dem aktuellen Benutzer eine Freigabeaufforderung senden. Über den Reset-Knopf in der Rückseite lässt sich der USB-Server bei Bedarf neu starten.

Sharkoon SATA QuickPort Pro LAN Giga
Sharkoon SATA QuickPort Pro LAN Giga
Sharkoon SATA QuickPort Pro LAN Giga

Der 133 × 71 × 95 Millimeter (B × H × T) große Sharkoon SATA QuickPort Pro LAN Giga wiegt 545 Gramm und wird mit Tool-CD inklusive Kurzanleitung, Netzteil, Netzwerk-Kabel, USB-Kabel und eSATA-Kabel geliefert. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 59,90 Euro. Der Vorgänger mit langsamerer Netzwerk-Schnittstelle wird derzeit ab 49 Euro angeboten.