Sony ruft 1,6 Millionen Fernseher zurück (Update 2)

Der japanische Elektronikkonzern Sony wird weltweit rund 1,6 Millionen Flachbildfernseher zurückrufen. Dies berichtet Reuters unter Berufung auf einen Sprecher des Unternehmens. Betroffen sollen in erster Linie Kunden in Europa und den USA sein.

Es habe in Japan inzwischen elf Vorfälle gegeben, bei denen es zu einer Rauchentwicklung und verschmorten Komponenten gekommen sei, so der Sprecher. Allerdings seien Personen dabei nicht zu Schaden gekommen. Da die entsprechenden Bauteile aber in zahlreichen Bravia-Fernsehern verbaut seien, habe man sich zu dem weltweiten Rückruf entschlossen. Um welche Modelle es sich genau handelt, teilte Sony bislang nicht mit, genaueres will man über die eigene Homepage mitteilen. Betroffen sind Geräte der Baujahre 2007 und 2008.

Update 13:57 Uhr (Forum-Beitrag)

Inzwischen sind die betroffenen Baureihen bekannt. Dabei handelt es sich um Fernseher des Typs KDL-40V3000, KDL-40VL130, KDL-40W3000, KDL-40WL135, KDL-40XBR4 und KDL-40XBR5.

Update 16:36 Uhr (Forum-Beitrag)

Wie Sony Deutschland auf seiner Support-Seite mittlerweile mitteilt, können Besitzer der betroffenen Geräte eine kostenlose Überprüfung ihres Fernsehers veranlassen. Wird dabei der nun bekannt gewordene Defekt gefunden, erfolgt den Angaben zufolge eine ebenfalls kostenlose Reparatur.

Mehr zum Thema
Themenseiten:
Anzeige