36,4"-Monitor mit 4-facher Full-HD-Auflösung von Eizo

Mit rund der vierfachen Full-HD-Auflösung bzw. 4.096 × 2.160 Bildpunkten dürfte der DuraVision FDH3601 von Eizo der Traum eines jeden Nerds sein. Ein Blick auf das Preisschild des rund 25.000 Euro teuren Monitors schreckt den normalen Kunden dann aber doch ab, und macht den Monitor nur für professionelle Anwender interessant.

Diese sollen bei Entwicklungs- und Design-Anwendungen durch eine realistische Material-, Kanten- und Farbdarstellung profitieren, während Geo-Informationssysteme und Prozessüberwachungslösungen der hohe Detailreichtum zu Gute kommt und im Vergleich zu Konfigurationen mit mehreren Bildschirmen die Gehäuserahmen in der Mitte wegfallen. Zur Ansteuerung verfügt der DuraVision FDH3601 über jeweils zwei DisplayPort- und DVI-D-Eingänge. Intern verarbeitet der Monitor, wie bei einem erweiterten Desktop mit zwei Monitoren, separat eine rechte und eine linke Bildhälfte und verbindet sie dann zu einem Bild.

Eizo Duravision FDH3601
Eizo Duravision FDH3601

Die LED-Hintergrundbeleuchtung des entspiegelten Monitors soll eine Helligkeitsregelung zwischen 30 und 700 cd/m² erlauben, die für den Einsatz sowohl in sehr hellen als auch sehr dunklen Räumen geeignet ist. Für eine homogene Leuchtdichteverteilung und eine gute Farbreinheit soll dabei der Digital Uniformity Equalizer (PDF) sorgen, der Pixel für Pixel sowohl Grau- und Farbtöne als auch Helligkeit über den gesamten Bildschirm steuert. Eine präzise Farbsteuerung soll auch die 16-Bit-LUT erlauben: Intern rechnet der Monitor mit einer Farbgenauigkeit von 16 Bit, das Display erlaubt zudem eine Farbwiedergabe mit einer Farbgenauigkeit von 10 Bit.

Es bietet darüber hinaus einen Kontrast von 1.000:1, horizontale und vertikale Blickwinkel von 176 Grad und eine Reaktionszeit von 8 Millisekunden bei Mitteltönen sowie 25 Millisekunden beim Schwarz-Weiß-Schwarz-Wechsel. Um schnelle Bildwechsel flüssiger darzustellen, wurde zudem eine Overdrive-Steuerung implementiert. Zum Anschluss von Peripheriegeräten ist weiterhin ein USB-2.0-Hub mit zwei Ports in das Gehäuse integriert. Für das Netzteil blieb hingegen kein Platz, es wird extern untergebracht und muss eine Leistung liefern, wie man sie auch für einen ganzen PC braucht, denn die maximale Leistungsaufnahme des DuraVision FDH3601 gibt Eizo mit 350 Watt an. Da ist es für die Stromrechnung nur von Vorteil, dass auch an einen Bewegungssensor gedacht wurde, der den Monitor auf Energiesparbetrieb umschaltet, wenn sich der Benutzer nicht davor aufhält. Kürzer als von Eizo gewohnt ist die Garantiezeit, die mit 24-Stunden-Betrieb zwei Jahre beträgt.